A-Jugend des TVH Turniersieger

(mro) Eine gelungene Premiere bilanzierten die Verantwortlichen der FSG Klein-/Lützellinden nach der Durchführung ihres ersten Wochenturniers für Frauenhandballmannschaften. "Wir hatten interessante Spiele. Gerade für meine Mannschaft hat das Turnier etwas gebracht", sagte Kleinlindens Trainer und Turnier-Initiator Thomas Schäfer.

In den Halbfinals am Samstag hatte sich die Oberliga-A-Jugend des TV Hüttenberg gegen die Schäfer-Truppe mit 16:11 (5:5) durchgesetzt, die HSG Nordeck-Winnen/Allendorf/Londorf besiegte später den Landesliga-Konkurrenten TV Mainzlar mit 24:23 (13:10). Den Turniersieg sicherte sich dann am Sonntag der TVH nach einem 25:20 (15:10)-Triumph im Endspiel gegen die Nordeckerinnen.

Im Duell der Halbfinal-Verlierer behielt überraschend Klein-/Lützellinden mit 17:14 (8:9) die Oberhand gegen den TV Mainzlar und sicherte sich somit auf dem eigenen Turnier den dritten Platz.

Im ersten Halbfinale hatte die A-Jugend des TVH offenbar die Gastgeber, das klassentiefste Team des Turnieres aus der Bezirksliga A, unterschätzt und konnte sich nach einem Pausen-5:5 erst spät den 16:11-Sieg sichern. Beste Hüttenberger Torschützin waren Maren Prüfer mit fünf Treffern, während bei den Gastgebern Simona Laurito, Marie Emmermacher und Birte Kant (je 3) am häufigsten trafen.

Das zweite Halbfinale war das Derby zwischen Nordeck und Mainzlar. In einer umkämpften Partie hatte die HSG zum Ende der ersten Hälfte leicht die Nase vorne und ging über das 11:7 und zur Pause mit 13:10 in die Kabine. Mainzlar kam aber wieder heran, glich zum 18:18 aus, ging aber letztlich als 23:24-Verlierer vom Platz. Für den Sieger waren Annett Kraban (7/1) und Franziska Müller (4) am treffsichersten, für Mainzlar trafen Sarina Nees (6) und Steffi Grölz (3) am besten.

Mainzlar hatte sich offenbar am Sonntag im Spiel um Platz drei noch nicht von dieser Niederlage erholt. Gegen die ersatzgeschwächten Gastgeberinnen konnte man eine zwischenzeitliche 10:8-Führung nicht behaupten und verlor mit 14:17. Für den überraschenden Sieger trafen Jeanette Lubbadeh, Marie Emmermacher, Silvia Mauer und Martina Stüting je dreimal, für den TVM war Lisa-Sophie Frank ebenfalls dreimal erfolgreich.

Im Endspiel setzte sich dann die A-Jugend aus Hüttenberg nach ausgeglichenem Beginn (7:7) bis zur Pause auf 15:10 ab. Gestützt auf eine starke Julia Schaffer im Tor baute man den Vorsprung durch schöne Aktionen in der Kleingruppe insbesondere durch Maren Prüfer (7 Tore), Kira Rupprich (5/2) und Fabienne Löffler (4) auf 25:16 aus und ließ erst zum Ende, im Gefühl des sicheren Sieges, noch vier Tore der Gegnerinnen zum 25:20-Endstand zu. Die erfolreichsten Werferinnen des Landesligisten aus Nordeck waren Franziska Müller (5) und Annett Kraban (5/4).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare