+
Die Flagge der Gießen 46ers ist vor der Miller Hall gehisst (v. l.): Heiko Schelberg, Mehmet Vural, Cüneyt Özyigit, Maike Döring und Manuela Giorgis. (Foto: luk)

46ers-Flagge an Miller Hall gehisst

(luk) Als Heiko Schelberg, Geschäftsführer der Gießen 46ers, gestern mit den letzten Zügen die Flagge der Gießen 46ers vor der Miller Hall in der Grünberger Straße hisste, gab es Applaus der Anwesenden.

Alle waren sichtlich erfreut darüber, dass die 46ers mit ihrer neuen Geschäftsstelle voraussichtlich ab dem 1. November zurück in Gießen sind und dies mit der großen Flagge vor dem Haupteingang der Miller Hall weithin sichtbar machen. Somit kehrt der mittelhessische Traditionsverein zurück zu den Wurzeln – und es schließt sich ein Kreis, denn vor dem Umzug nach Watzenborn-Steinberg hatten die Gießener Basketballer ihren Sitz ebenfalls in der Grünberger Straße.

Auf der vorangegangenen Pressekonferenz sprach Schelberg in dem noch chaotisch wirkenden Inneren der Halle auf dem staubigen Hallenboden von einem erneut "sehr guten Tag für den Gießener Basketball, denn wir als Verein aus Gießen sind endlich wieder auf Gießener Boden verwurzelt". Schelberg zeigte sich zudem sehr angetan von der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten, von denen auch vier mit ihm vor der Sponsorenwand standen. Mit Cüneyt Özyigit war der Inhaber der Miller Hall anwesend, zudem vom Management der Halle Mehmet Vural sowie von der Geschäftsführung der Agentur Die Marketingprofiler, Maike Döring und Manuela Giorgis.

Letztgenannte berichtete, dass man "mithelfen möchte, der 1925 erbauten Miller Hall wieder ihren Ursprungscharakter zurückzugeben, um eine Kommunikationsstätte für alle Gießener herzustellen".

Dass es zu dieser Zusammenarbeit überhaupt kam, ist eine glückliche Fügung gewesen. Einer der neu ins Boot geholten Gesellschafter der Gießen 46ers stellte den Kontakt zu Die Marketingprofiler her. Und nach einem ersten Treffen in der Miller Hall, bei dem es eigentlich nur um die künftige Zusammenarbeit gehen sollte, reifte die Idee, die Räumlichkeiten anzumieten. Die 46ers werden die rechte Seite der Galerie für mindestens die nächsten fünf Jahre beziehen und verfügen somit über deutlich mehr Platz als derzeit. "Wir haben hier so viele Möglichkeiten. In der geplanten Lounge samt Restaurants können wir Sponsorentreffen oder die Fantalks abhalten, auch ein Show-Training ist sicherlich möglich. Wir haben eine zentrale Anlaufstelle, an der wir uns in einer großen Bandbreite präsentieren können", so ein über das ganze Gesicht strahlender Schelberg.

Zur weiteren Verbesserung der Laune trug ebenfalls bei, das Schelberg verkünden konnte, das Die Marketingprofiler und die 46ers eine Partnerschaft eingehen, um die Marke Gießen 46ers weiter voranzubringen. "Wir haben jetzt den Kopf frei, um genau zu schauen, für was stehen wir und für was wollen wir in Zukunft stehen", hofft der Geschäftsführer auf eine fruchtbare Zusammenarbeit.

Nach einem kleinen Rundgang durch die sich noch als Großbaustelle präsentierende Halle, was für die 46ers aber nicht weiter schlimm ist, denn der Vertrag in Pohlheim läuft noch bis Februar, sodass eine Verzögerung der offensichtlich noch ausreichend vorhandenen Arbeiten kein Problem darstellen dürfte, ging es noch hinaus auf den von Schelberg scherzhaft so getauften "Meisterbalkon". Und wenn sich weiterhin die guten Tage für den Gießener Basketball mehren, gibt es in ferner Zukunft vielleicht wieder Applaus vor der Miller Hall…

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare