U16-Coach Marcus Krapp kann nach dem Heimauftritt seiner Gießener JBBL-Truppe hochzufrieden sein. FOTO: FRIEDRICH
+
U16-Coach Marcus Krapp kann nach dem Heimauftritt seiner Gießener JBBL-Truppe hochzufrieden sein. FOTO: FRIEDRICH

46ers-Defensive bleibt stabil

  • vonHarald Friedrich
    schließen

(jsg). Die U16-Mannschaft der Basketball-Akademie Gießen 46ers hat in der Jugend-Basketball-Bundesliga den ersten Erfolg eingefahren. Das junge Team hatte beim 96:48 so gut wie keine Probleme mit dem Gegner aus Trier. Wie beim Auftakt in Leverkusen avancierte Noah Sann zum Topscorer. Neben seinen 25 Punkten bekam er offensiv diesmal allerdings mehr Unterstützung durch seine Teamkollegen. Grundstein für den Erfolg war jedoch die Defensive.

Zwei frühe Steals von Max Epp gaben defensiv die Marschroute vor, wenngleich in den ersten Minuten daraus noch nichts Zählbares entstand. Doch durch weitere gelungene Verteidigungsaktionen generierten die Mittelhessen bald auch Punkte und zwangen die Gäste beim 14:4 zur ersten Auszeit. Nur Sekunden nach dem Trierer Einwurf sauste der Ball erneut durch die Reuse, als Noah Sann per Dreier den 11:0-Lauf abschloss. In der zweiten Hälfte des ersten Viertels zahlten die Gießener jedoch Lehrgeld und waren zu aggressiv in der Verteidigung. Die Trierer nutzten dies zu einigen Punkten von der Freiwurflinie, kamen jedoch bis zum Viertelende (27:12) nicht näher.

In der Viertelpause stellten Marcus Krapp und Patrick Unger ihr Team wieder ein. Elf Punkte erspielten sich die Gießener in den folgenden zwei Minuten. Immer wieder pressten sie die Trierer an, sodass daraus Ballgewinne folgten. 30 Steals landeten sie, zusätzlich verloren die Moselstädter noch 18 weitere Male den Ball. "Wir haben sehr viel besser verteidigt als letzte Woche. Wir waren viel aggressiver in den Passwegen, was uns geholfen hat, Steals zu kreieren", lobte Unger.

Bis auf 28 Punkte wuchs der Vorsprung, ehe die Offensive etwas den Faden verlor und die Foulprobleme erneut hervortraten. Sechs Freiwurfpunkte in Serie für die Gäste beendeten die erste Halbzeit.

Die Spannung war nach dem 54:32 zur Halbzeit bereits aus dem Spiel. So agierten die 46ers auch nicht mehr so konzentriert. Die unerfahrenen Trierer profitierten davon aber nicht. Zwei Dreier von Max Brodt und Detwan Andrews sorgten für offensive Entlastung, dazu dominierten die Gastgeber auch den Rebound. In Verbindung mit der weiterhin stabilen Defensive, die nur neun Gegenpunkte zuließ, ging es mit 74:41 in den Schlussabschnitt.

Dort konnte das Trainer-Duo munter durchwechseln und allen Spielern am Ende zwischen 10 und 25 Minuten Spielzeit geben. Die 14- und 15-Jährigen zahlten dies mit einigen schön ausgespielten Angriffen zurück. Dabei erzielte jeder der zwölf Eingesetzten einen Feldkorb.

Gießen: N. Sann (25), D. Sann (14), Mann (10), Mehovic, Heyne (8), Epp (4), Keilmann (4), Brodt (3), Klingelhöfer (3), Fuchs (2), Schneider (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare