LTi 46ers und Baxter lösen Vertrag auf

(kus) Die Personalie Jimmy Baxter bei den LTi Gießen 46ers ist erledigt: Am Freitag einigten sich der Flügelspieler und der Basketball-Bundesligist darauf, den bis zum Saisonende laufenden Vertrag aufzulösen. Dies teilten die LTi 46ers einen Tag vor dem Kellerduell am Samstag in Braunschweig mit (19.30 Uhr, live im AZ-Webradio).

Der als Leistungsträger verpflichtete Baxter war am 21. November von den Gießenern ohne Angabe von Gründen zunächst beurlaubt worden. Er soll nach AZ-Informationen nicht nur gegen Trainer Mathias Fischer intrigiert, sondern auch innerhalb der Mannschaft ein nicht tolerierbares Verhalten an den Tag gelegt haben. Im ersten Spiel ohne Baxter am Sonntag, der in den neun Spielen für die LTi 46ers im Schnitt 15 Punkte erzielte, beendeten die Mittelhessen ihre neun Begegnungen andauernde Niederlagenserie durch einen 88:79-Sieg gegen die Telekom Baskets Bonn.

Auf AZ-Anfrage wollte sich LTi-46ers-Geschäftsführer Heiko Schelberg nicht über die Höhe einer möglichen Abfindung für Baxter äußern: "Zu den Modalitäten kann ich nichts sagen", so Schelberg. Ob der 31-jährige Profi schon einen neuen Verein hat, sei in den Gesprächen über die Auflösung des Kontrakts kein Thema gewesen, sagte Schelberg, der ergänzte: "Jimmy Baxter wird am Montag zurück in die USA fliegen."

Spannend ist nun die Frage, wie die Gießener mit ihren limitierten finanziellen Mitteln das eingesparte Gehalt investieren werden. "Wir werden nun in Ruhe den Markt sondieren und uns auf die Suche nach einem Ersatz begeben", erklärte Schelberg. Für welche Position dieser neue Spieler gesucht werde, ist nach den Worten des Geschäftsführers aber noch offen. Denkbar ist auch, dass sich die Gießener darum bemühen, den bis Mitte Januar befristeten Vertrag von Center Jasmin Perkovic zu verlängern und dafür auf die Verpflichtung eines weiteren Akteurs zu verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare