VfB 1900 Gießen erwartet FC Eddersheim

(bal) "Der Stachel müsste tief sitzen, in der Hinrunde haben wir in Eddersheim die höchste und deutlichste Niederlage kassiert. Jetzt müssen wir eine Reaktion zeigen und alle Hebel in Bewegung setzen" - die Vorgabe von Stefan Hassler, dem Trainer des VfB 1900 Gießen, vor dem Spiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den FC Eddersheim in der Fußball-Verbandsliga Mitte ist klar.

(bal) "Der Stachel müsste tief sitzen, in der Hinrunde haben wir in Eddersheim die höchste und deutlichste Niederlage kassiert. Jetzt müssen wir eine Reaktion zeigen und alle Hebel in Bewegung setzen" - die Vorgabe von Stefan Hassler, dem Trainer des VfB 1900 Gießen, vor dem Spiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den FC Eddersheim in der Fußball-Verbandsliga Mitte ist klar.

Die Gießener wollen sich für die 1:5-Hinrunden-Niederlage revanchieren, und nach zuletzt vier Unentschieden in Serie endlich wieder einen Sieg landen. "Das ist natürlich immer unterschiedlich. In Schlossborn war das Unentschieden eine gefühlte Niederlage, gegen Braunfels ein gefühlter Sieg, da wir in der Nachspielzeit noch das 2:2 erzielt haben", resümiert Hassler, der sich eine ähnliche Leistung seiner Elf wie in den zweiten 45 Minuten gegen den FSV Braunfels erhofft.

"Wenn wir so spielen, wie in der zweiten Halbzeit, gewinnen wir. Präsentieren wir uns allerdings so wie in der ersten Hälfte, wird es eng", prognostiziert der Gießener Trainer, dessen Mannschaft vor allem Eddersheims Top-Torjäger Timo Leifermann (bisher 23 Tore) in Schach halten muss, um zum Erfolg zu kommen. Leifermann hatte in der Hinrundenbegegnung gleich zwei Treffer erzielt und damit großen Anteil am Erfolg gegen den VfB 1900 gehabt. Jedoch verlief beim Tabellenvierten in den vergangenen Wochen nicht alles nach Plan. Gerade einmal einen Sieg sicherten sich die Eddersheimer in den letzten fünf Partien - zuletzt gab der FC eine 2:0-Führung beim FSV Schröck noch in den letzten elf Minuten aus den Händen und verlor am Ende mit 2:3.

Unterdessen wurde bekannt, dass VfB-1900-Stürmer Sebastian Bubbel den Verein nach Saisonende verlässt. Wohin es den in dieser Saison bisher 16-mal erfolgreichen Torschützen führt, ist indes noch nicht bekannt.

VfB 1900 Gießen, Aufgebot: Kühn; Koch, Chabou, Mohr, Spottka, Schmidt, Stehle, Özen, Parson, Zimmermann, Weber, Bubbel, Kilian, Keles, Celik, Hasan. - Bargello und Walden fallen aus.

FC Eddersheim, Aufgebot: Borchert; Grüll, Kollmeier, Hofmann, Dienst, Dennis Reuter, Dietz, Schulz, Lindner, Aguirre, Sprink, Houness, Leifermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare