Der VfB 1900 Gießen bringt sich in Sicherheit

(mas/se) Saisonabschluss in der Fußball-Hessenliga. Dabei gewann der VfB 1900 Gießen bei der TS Ober-Roden mit 2:0, verteidigte so den neunten Tabellenplatz und sicherte sich so den Liga-Verbleib. Dagegen unterlag die TSG Wieseck bei Rot-Weiss Frankfurt mit 1:4 und beendet die Spielzeit 2009/2010 als Tabellensechster.

TS Ober-Roden - VfB 1900 Gießen 0:2 (0:2): Überschwängliche Freude bei der Mannschaft von Peter Antschischkin nach diesem Sieg. Dabei hatte das Spiel noch nicht einmal begonnen, da bekam Antschischkin die Hiobsbotschaft, dass sein wichtiger Spieler Sören Schneider wegen einer Knieverletzung ausfallen würde. Doch trotzdem konnte die Mannschaft die Vorgaben ihres Trainers bestens umsetzen. Der VfB 1900 erspielte sich den nötigen Respekt und hatte durch einen Dechert-Freistoß an den Pfosten die erste große Chance (6.). Nur drei Minuten später erkämpften sich Kanschat und Herget im Mittelfeld den Ball, schickten Felix Erben mit einem herrlichen Pass auf die Reise, und der ließ sich die Chance zu 1:0-Führung nicht entgehen. Die Gastgeber wurden danach immer wieder durch Standardsituationen gefährlich, fanden aber immer wieder in VfB-Torwart Säglitz oder der gut geführten Abwehr ihren Meister. Marcel Siegel erzielte kurz vor der Halbzeit dann das viel umjubelte 2:0. Auch nach dem Wechsel zeigte der VfB ein couragiertes Spiel, war in den einzelnen Mannschaftsteilen gut abgestimmt und stets hoch konzentriert. Und immer wieder boten sich nach der Balleroberung Chancen für eine Resultatsverbesserung.

Trotz allen Bemühens der Gastgeber gab der VfB 1900 Gießen das Spiel nicht mehr aus der Hand. "Kompliment dieser phänomenalen Leistung meiner Jungs, die sich diesen Sieg und den damit verbundenen Klassenerhalt ehrlich erarbeitet haben", war Trainer Peter Antschischkin hochzufrieden nicht nur mit dem Ergebnis. - VfB 1900 Gießen: Säglitz; Fink (80. Moritz Pfeiff), Ott, Müll, Herget, Kanschat, Rehnelt (72. Rüzgar), Siegel, Dechert, Faulstich (82. Marx), Erben (75. Pfeiff).

Rot-Weiss Frankfurt - TSG Wieseck 4:1 (2:1): Hoch zufrieden zeigte sich TSG-Trainer Daniyel Bulut mit dem Saisonverlauf und dem damit verbundenen sechsten Tabellenplatz. Zudem war dieses Spiel auch das letzte für Bulut, der bekanntlich zum FSV Fernwald wechselt. In Frankfurt wirkte die TSG-Hintermannschaft unkonzentriert, was sich unter anderem beim 0:1 in der 13. Minute zeigen sollte. Das 2:0 für die Frankfurter resultierte aus dem Fehler eines Gästespielers. Wieseck ließ sich jedoch nicht unterkriegen und wurden kurz vor der Pause durch Candia mit dem 1:2-Anschlusstreffer für die Mühen belohnt. Im zweiten Spielabschnitt wollte die Mannschaft von Trainer Bulut unbedingt den Ausgleich, der nur noch eine Frage der Zeit schien.

Doch die Frankfurter befreiten sich wieder und markierten in der 88. Minute das vorentscheidende 3:1. Beim Treffer zum 4:1 war Wiesecks Torwart Mainusch nicht ganz unschuldig, doch ging der Sieg nach Aussage von Bulut letztlich in Ordnung. -TSG Wieseck: Mainusch; Lotz, Pitz (46. Gantenberg), Candia, Pinkl, Leib, Mötz (56. Feriduni), Taskin, Golafra, Vural, Wetzel (55. Winter).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare