Der VfB 1900 baut die Serie aus

(ms) Der VfB 1900 Gießen bleibt in der Verbandsliga Mitte weiter auf Erfolgskurs. Am Sonntag meisterte die Mannschaft von Trainer Stefan Hassler die Auswärtshürde FV Biebrich 02 mit 2:1 und baute die Serie ohne Niederlage auf acht Begegnungen aus.

Zudem verbesserte sich der VfB 1900 im Klassement auf Position vier, weist jetzt nur noch drei Punkte Rückstand auf Viktoria Kelsterbach auf. Der Rangdritte verlor überraschend mit 2:3 gegen den SC Teutonia Watzenborn-Steinberg.

"Wir haben eine blitzsaubere erste Halbzeit, richtig guten Fußball gespielt", war Stefan Hassler vor allem mit den ersten 45 Minuten seiner Truppe zufrieden.

Auf dem schlecht zu bespielenden Kunstrasenplatz in Biebrich übernahmen die Mittelhessen vom Anpfiff weg das Kommando und setzten die Gastgeber unter Druck. Und die hatten denn auch Probleme, kamen überhaupt nicht ins Spiel. Der verdiente Lohn war das 1:0 nach 20 Minuten, für das Stevche Atanasoski verantwortlich zeichnete. Die Gäste blieben dran, machten weiter Druck und wollten das 2:0. Und das sollte sich auch einstellen, nach 35 Minuten war es Sergej Maro, der zur Stelle war. "Wir hätten auch höher führen können", sagte Hassler.

Mit Beginn der zweiten 45 Minuten wurde der FV Biebrich 02 stärker. "Der FV hat sich mit allen Mitteln gewehrt", erklärte der Fußball-Lehrer. Und die Wiesbadener kamen auch zu Gelegenheiten, doch Gießens Schlussmann Malte Naujoks war zunächst nicht zu überwinden. "Wenn wir Ruhe gebraucht haben, hat er sie ausgestrahlt. Wenn es schnell gehen sollte, dann ebenso", lobte Hassler seinen Keeper, der aber dann doch einmal den Ball aus dem Netz holen musste. Nach 62 Minuten wurden die Angriffsbemühungen des FV belohnt, als Östereich traf. In der Folgezeit erhöhten die Platzherren weiter den Druck, doch die Abwehr der Gäste stand sicher. Und wenn ein Biebrich doch zum Abschluss kam, dann war Naujoks zur Stelle. Die beste Chance zum 2:2 ging auf das Konto eines Gießeners. Stevche Atanasoski verunglückte ein Ball, aber Naujoks rettete mit einer Glanztat. So blieb es am Ende beim verdienten 2:1-Erfolg für den VfB 1900 Gießen.

FV Biebrich 02: Bischoff; Östereich, Meurer, Rivera, Pilger, Maurer, Maus, Altas, Christ (ab 85. Schwalbach), Orkun Zer (ab 79. Acar), Volkan Zer.

VfB 1900 Gießen: Naujoks; Schneider, Chabou, Ranke, Atanasoski, Vural, Parson, Hasan, Ouattara (ab 65. Iyasere), Binz (ab 75. Celik), Maro (ab 89. Bund).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Willmann (Altheim). – Zuschauer: 100. – Torfolge: 0:1 (20.) Atanasoski, 0.2 (35.) Maro, 1:2 (62.) Östereich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare