MTV 1846 Gießen praktisch am Ziel

(se/ms) Auf geht’s, der Endspurt in der Fußball-Saison 2009/2010 ist eingeläutet. In der Gruppenliga, Kreisoberliga Süd, Kreisliga A Alsfeld/Gießen und Kreisliga B Gießen, Gruppe 1, sind erste Entscheidungen bereits gefallen, in anderen Ligen dürfte das Pfingst-Wochenende Klarheit bringen.

(se/ms) Auf geht’s, der Endspurt in der Fußball-Saison 2009/2010 ist eingeläutet. In der Gruppenliga, Kreisoberliga Süd, Kreisliga A Alsfeld/Gießen und Kreisliga B Gießen, Gruppe 1, sind erste Entscheidungen bereits gefallen, in anderen Ligen dürfte das Pfingst-Wochenende Klarheit bringen.

So in der Gruppenliga, in der Eintracht Lollar als erster Aufsteiger in die Verbandsliga Mitte feststeht. Am Samstag soll nun gegen den TSV Michelbach auch die Meisterschaft perfekt gemacht werden. Gesucht wird noch der zweite Direkt-Aufsteiger, wobei die SG Birklar die besten Karten besitzt. Der Rangzweite, der fünf Punkte Vorsprung auf die Verfolger SSV Langenaubach und TSV Eintracht Stadtallendorf II besitzt, gastiert am Sonntag im Derby beim FC Turabdin/ Babylon. Die Mannschaft von Trainer Achim Mohr könnte sich sogar eine Niederlage leisten. Grund dafür: Im direkten Duell stehen sich der SSV Langenaubach und der TSV Eintracht Stadtallendorf II gegenüber. Und sollte dieses Spiel unentschieden enden, dann ist das Ergebnis der SG Birklar in Holzheim unerheblich.

In der Kreisoberliga Süd steht der 1. SC Sachsenhausen als Meister und Gruppenliga-Aufsteiger fest, ebenso, dass der FC Großen-Buseck an der Relegationsrunde zur Gruppenliga teilnehmen wird. Noch völlig offen ist aber, welche zwei Teams direkt absteigen. Die schlechtesten Karten besitzt Schlusslicht TV Langsdorf (23), zumal man am Samstag (alle Spiele beginnen zeitgleich um 17 Uhr) beim 1. SC Sachsenhausen gastiert, der sich im letzten Heimspiel der Saison noch einmal von seiner besten Seite zeigen möchte. Nicht minder gefährdet ist die TSG Leihgestern (24), die im Derby den TSV Großen-Linden erwartet. Ein Sieg ist Pflicht für die TSG, ansonsten sieht es düster aus. Kaum besser geht es der SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen (25), die den Relegationsplatz "nach unten" einnimmt. Bei der Spvgg. Leusel muss ein Sieg her. Zittern muss auch der VfR Lich (28), der sich aber in den letzten Wochen stark präsentierte. Gewinnt man nun gegen den FC Großen-Buseck, dann ist der Direktabstieg abgewendet.

An der Tabellenspitze der Kreisliga A Gießen steht Tabellenführer MTV 1846 Gießen auf der Ziellinie und kann nur noch vom ASV Gießen eingeholt werden. Viel spannender ist der Kampf um den Relegationsplatz "nach oben", denn nicht weniger als vier Mannschaften sind noch im Rennen. Zumindest eine Vorentscheidung könnte fallen, denn im direkten Duell stehen sich die SG Trohe/Alten-Buseck und der ASV Gießen gegenüber. Der Verlierer dürfte aus dem Rennen sein. Ein weiterer Anwärter ist der SV Annerod, der auf den VfB Wißmar trifft, während die SG Treis/Allendorf spielfrei ist.

Auch im Abstiegskampf sind die Fronten weitgehend geklärt. Abgestiegen sind der VfR Lich II, der TSV 1848 Hungen und seit Mittwoch auch die SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden, die nach der 0:4-Niederlage gegen den ASV Gießen nicht mehr zu retten. Im Kampf um den rettenden 13.Tabellenplatz hat der VfB Wißmar im Fernduell mit Eintracht Lollar II die besseren Karten.

Während die Wettenberger mit einem Sieg in Annerod alles klar machen können, müssen die Lollarer in Gießen beim Tabellenführer MTV1846 unbedingt gewinnen, um sich noch eine kleine Chance auf Vermeidung der Abstiegsrelegation ausrechnen zu können.Gelingt das nicht, ist der VfB Wißmar unabhängig vom Ausgang seiner restlichen Spiele in Sicherheit.

In der Kreisliga B Gießen, Gruppe 1, wird noch der Relegationsteilnehmer "nach oben" gesucht. Die SG Salzböden/Odenhausen (49) und die Spfr. Burkhardsfelden (48) streiten dabei um Platz zwei. Während die Fußballer aus Salzböden und Odenhausen am Sonntag in Laubach gastieren, erwarten die Dautenberger die FSG Villingen/Steinheim/Nonnenroth. Vor der Meisterschaft und dem Aufstieg steht in der Gruppe 2 der FC Turabdin/Babylon II. Gewinnt man am Samstag gegen den SV Garbenteich, ist man am Ziel. Auch hier ist der Kampf um Platz zwei spannend. Denn mit der FTSG Gießen (54, gegen den FC Besa Gießen), Espanol Gießen (52) und der SG Frankenbach/Vetzberg (51) streiten noch drei Teams um Platz zwei. Und am Samstag trifft Espanol auf die SG Frankenbach/Vetzberg. Dahingegen ist der Titelkampf in der Gruppe 3 noch offen.

Der FSV Fernwald II (gegen den TSV Lang-Göns II) und der TSV Großen-Linden II (bei der TSG Leihgestern II) dürften sich bis zum letzten Spieltag ein packendes Meisterschaftsduell liefern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare