02. September 2018, 11:17 Uhr

Hessenliga

Endlich! Türk Gücü Friedberg feiert ersten Hessenliga-Sieg in der Vereinsgeschichte

War das die Wende für Türk Gücü Friedberg in der Fußball-Hessenliga? Am Samstag gab es gegen Ederbergland den ersten SIeg - dank eines überragend aufgelegten Torjägers.
02. September 2018, 11:17 Uhr
Endlich! Vuk Toskovic von Türk Gücü Friedberg schreit nach dem 3:0 gegen Ederbergland seine ganze Freude über seinen Treffer heraus. (Foto: Jaux)

War das die Wende zu ertragreicheren Zeiten? Beim Auftakt zur zweiten englischen Woche mit weiteren Spielen am Mittwoch gegen Buchonia Flieden sowie am Samstag bei Viktoria Griesheim präsentierten sich die Fußballer von Türk Gücü Friedberg endlich hessenligatauglich. Der Aufsteiger siegte vor eigenem Publikum gegen den FC Ederbergland souverän, wobei Stürmer Younes Bahssou einmal mehr seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte.

Kurzum: Der Bann ist gebrochen. Nach fünf August-Auftritten, aus denen lediglich ein Zähler herausgesprungen war, feierte Türk Gücü Friedberg dank eines in dieser Höhe nicht erwarteten 4:0 (2:0)-Erfolges über den FC Ederbergland den ersten Hessenliga-"Dreier" seiner Vereinsgeschichte. Das Besondere daran: Die bekanntlich auf dem Ober-Rosbacher Sportfeld Eisenkrain spielenden Kreisstädter holten die Punkte Nummer zwei bis vier nicht etwa auf gewohntem Kunstrasen, sondern auf Naturrasen. Die Ursache: Klassenleiter Jürgen Radeck (Ortenberg) hatte eine Stunde vor Spielbeginn allen beteiligten Protagonisten verkündet, dass die Partie in Ober-Rosbach auf natürlichem Grün stattzufinden habe.

Hessenliga: Türk-Gücü-Trainer mit der Mannschaft hochzufrieden - und bescheiden

Türk Gücü-Trainer Mustafa Fil fand das sehr verwirrend. “Eigentlich ist es mir gleichgültig, auf welchem Boden wir zur Sache gehen. Dass der gastgebende Verein nicht selbst bestimmen kann, wo er spielen möchte, ist mir allerdings neu.“ Ansonsten gab’s für Fil und seinen Trainerpartner Gültekin Cagritekin jedoch keinen Grund zur Klage. “Einen Gegner an die Wand zu spielen, ist in der Hessenliga nicht möglich. Also waren gegen die Nordhessen in erster Linie kämpferische Tugenden gefordert. Das hat die Mannschaft sehr gut umgesetzt. Wir haben verdient, aber vielleicht etwas zu hoch die Oberhand behalten“, sagte Fil. Gäste-Coach Vladimir Kovacevic, der viele einfache Ballverluste seines Teams bemängelte, bestätigte diese Sicht der Dinge: “Auf beiden Seiten gab’s genügend Chancen. Friedberg hat sie genutzt, wir nicht. Und deshalb geht der Friedberger Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung.“

Dass die Platzherren, bei denen Sebastian Bartel wieder wie gewohnt in der Abwehr und der von Eintracht Altwiedermus gekommene Neuzugang Michael Kohnke links offensiv begannen, zur Pause mit zwei Toren vorne lagen, hatten sie Younes Bahssou zu verdanken. Nach Vorarbeit von Kohnke (Querpass) und Vuk Toskovic (Steilvorlage) gelang dem TG-Goalgetter in der 17. Minute aus halbrechter Position mit einem Flachschuss ins lange Eck die Führung, und nach 32 Minuten erhöhte er auf 2:0. Diesmal allerdings nach schnellem Antritt über links und tollem Einsatz von Michael Kohnke, der FC-Abwehraußen Janis Wolff düpierte und Bahssou perfekt bediente. Viel früher, in der 17. Minute, hatte Ederbergland im Abschluss weniger Glück: Kurz hintereinander scheiterten Hidic am Querbalken und Ademi gegen den glänzend reagierenden Türk Gücü-Keeper Vladan Grbovic, der auch Mitte der zweiten Hälfte (61.) platzierte Schüsse von Gora und Wissemann reaktionsschnell zu entschärfen verstand.

Hessenliga: Türk Gücü Friedberg mit deutlichem Chancenplus

Doch das waren lediglich Nadelstiche. Friedberg wirkte in der Offensive fintenreicher und verbuchte ein deutliches Chancenplus: Toskovic (3./36.), Bahssou (42.), Kazuki Takahashi (66.), Kohnke (70.) und Jonatan Tesfaldet (75.) wurden von FC-Torwart Philipp Hartmann ausgebremst oder verfehlten dessen Kasten um wenige Zentimeter: Dennoch verdoppelten die Platzherren ihr Pausenpolster. Und zwar in der Schlussphase: Zunächst, nach 85 Minuten, traf der starke Toskovic nach Bahssous Pass exakt in die Schnittstelle zum 3:0 ins Schwarze, ehe Younes Bahssou kurz vor dem Abpfiff per verwandelten Strafstoß (Handspiel Duman) mit seinem dritten Tagestreffer den 4:0-Endstand besorgte.

Türk Gücü Friedberg: Grbovic – Effiong, Erdogan, Bartel – Zarges (85. Bayraktar), Tesfaldet,, Usic, Takahashi – Kohnke (80. Gürsoy), Toskovic (88. Smisek), Bahssou.

FC Ederbergland: Hartmann – Klaus (58. Duman), Möllmann, Kovacevic, Wolff – Völker (75. Todt), Wissemann – Miß (58. Guntermann), Ademi, Hidic – Gora.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Tobias Lecke (Bebra). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (17.) Bahssou, 2:0 (32.) Bahssou, 3:0 (85.) Toskovic, 4:0 (90., HE) Bahssou.

Mehr Sport-Nachrichten vom Wochenende

Schlagworte in diesem Artikel

  • Friedberg
  • Fußball
  • Türk Gücü Friedberg
  • Uwe Born
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.