02. März 2013, 12:23 Uhr

Moritz Zörb über das Tor ins Oberhaus

(mac) »Wenn ich auf der Bank sitze und der Trainer mir dann auf die Schulter tippt und sagt: Jetzt, rein! Das wird der schönste und der schlimmste Moment zugleich«, ahnte Moritz Zörb vor seinem ersten Einsatz in der Handball-Bundesliga. »Erst Schock, dann Freude«, fügt er an.
02. März 2013, 12:23 Uhr
Moritz Zörb von der A-Jugend der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen macht sich in Lemgo mit den Profis warm. (Foto: Eibner)

Gestern Abend war das 17-jährige Nachwuchstalent aus der A-Jugend der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen beim TBV Lemgo zum ersten Mal Teil der HSG-Truppe im Oberhaus. Beim 27:30 der HSG Wetzlar in Ostwestfalen stand der Kreisläufer, der als Ersatz für den langzeitverletzten Kari Kristjansson von Trainer Kai Wandschneider in den Kader berufen wurde, zwar noch nicht auf dem Feld, konnte am Rand aber schon mal Bundesligaluft schnuppern.

»Für mich war es eine große Überraschung, dass ich dabei sein kann«, erzählte Zörb, der in der Bundesliga-A-Jugend einer der Leistungsträger ist und vor allen Dingen in der Abwehr seinen Mann steht. »Ich werde sicher total aufgeregt sein, denn das erste Bundesligaspiel ist ein riesen Ding für mich«, sagte Zörb vor der Partie. Der Lützellindener unternahm bei der MSG Linden seine ersten Schritte, seit der C-Jugend spielt er aber bei der HSG. Schon im Sommer trainierte Zörb zum ersten Mal unter Wandschneider im Profikader mit. Damals fehlte Kreisläufer Kristjansson wegen seiner Olympia-Teilnahme. »Ich habe schon etwas Bammel gehabt«, erinnerte er sich. In der Vorbereitung auf die Rückrunde hinterließ Zörb dann erneut einen guten Eindruck, besonders im Testspiel gegen den Bergischen HC, als er wieder Kristjansson vertrat, der mit Island bei der WM in Spanien weilte. »Da hat er 50 Minuten gespielt, vier Tore erzielt, drei Siebenmeter gezogen, zwei Zeitstrafen geholt und noch den Rechtsaußen freigespielt«, zählte A-Jugendtrainer Arno Jung die Szenen auf, die Wandschneider wohl u.a. dazu veranlasst haben, dem Elftklässer der Gießener Ostschule auch gestern mit nach Lemgo zu nehmen.

»Moritz ist emotional kampfstark, aber auch rational und sehr aufmerksam. Er denkt am Kreis oft für die Rückraumspieler mit«, lobte Jung seine Leistungsträger, dem er auch zutraut, auf lange Sicht die Lücke zur ersten Mannschaft zu schließen, auch weil der 1,90 m große und 93 kg schwere Akteur schon lange mit Langhanteltraining daran arbeitet, die athletischen Voraussetzungen für eine Profikarriere (Zörb: »Das wäre mein Traum«) zu schaffen. »An meinem Körper muss ich arbeiten. Im Training mit den Profis merkt man schon, dass das ganz andere Kaliber sind«, sagte Zörb und lachte. »Deswegen werde ich in Lemgo – wenn überhaupt – wohl auch nur im Angriff eingesetzt werden«, mutmaßte Zörb vor dem Anpfiff.

Auf die aktuelle Bundesligasaison mit der A-Jugend schaut Zörb mit gemischten Gefühlen. »Wir stehen nicht so gut da«, sagte Zörb über den Tabellenzehnten, der die direkte Qualifikation für die nächste Saison wohl verpassen wird. »Wir zeigen eigentlich oft gute Leistungen, aber in der entscheidenden Phase schaffen wir es nicht, die Punkte einzufahren«, klagte Zörb, der sich innerhalb der Mannschaft nicht zu schade ist, auch mal ungeliebte Aufgaben zu übernehmen. Am vergangenen Wochenende beim 30:30 bei ART Düsseldorf stellte sich Zörb kurzerhand ins Tor, da die etatmäßigen Keeper fehlten, und sorgte mit einigen Paraden dazu, dass die HSG ihren dritten Auswärtszähler einfahren konnte. »Es hat letzte Woche zum ersten Mal im Leben im Tor gespielt, gestern stand er zum ersten Mal im Leben im Bundesligakader«, sagte sein Coach und fügte an: »Da sage noch einer im Leben gäbe es keine Abenteuer mehr. Das von Zörb ist seit gestern jedenfalls um eines reicher.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gesamtschule Gießen-Ost
  • HSG D/M Wetzlar
  • Handball-Bundesliga
  • Kai Wandschneider
  • MSG Linden
  • Senat
  • TBV Lemgo
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.