30. Januar 2012, 20:03 Uhr

Robin Amaize spielt beim Sieg des MTV 1846 Gießen groß auf

(lad) So könnte es in der Basketball-Oberliga für die beiden mittelhessischen Teams MTV 1846 Gießen und TV Lich II weitergehen: Durch das klare 105:63 des MTV gegen den EOSC Offenbach und das 83:66 Lichs gegen die BG Ober-Ramstadt gewannen beide Teams zum jeweils vierten Mal in Serie.
30. Januar 2012, 20:03 Uhr
DURCHSETZUNGSVERMÖGEN: »Altmeister« Ivica Piljanovic vom MTV 1846 Gießen nimmt es in der Oberliga beim 105:63-Heimsieg mit drei Offenbachern auf. (Foto: Schott)

Und da sich Weiterstadt und Frankfurt miteinander maßen, machten beide Mittelhessen damit auch einen Sieg auf eines der Topteams gut.

MTV 1846 Gießen – EOSC Offenbach 105:63 (61:27): Selbst ohne die Leistungsträger Johannes Schläfer (verletzt) und Adrian Schmid (beruflich verhindert) lieferte der MTV ein Basketball-Lehrstück ab und ließ seinem Gast von Beginn an nicht den Hauch einer Chance. So startete Gießen hoch konzentriert mit einem 16:0 (5.) ins Spiel und zeigte auch im zweiten Viertel mit einem 18:2 einen Lauf vergleichbarer Qualität. Somit war die Begegnung im Grunde bereits nach der ersten Halbzeit entschieden, als das 61:27 für die Hausherren von der Anzeigetafel leuchtete. Während die Offenbacher Leistungsträger Denis Eres und Andre Morris Boyd gegen die gute Gießener Defense keine Entfaltung fanden, trumpfte auf der Gastgeberseite mit Robin Amaize ein erst 17-jähriger Gießener groß auf, der sich mit 25 Punkten in die Scorerliste eintragen konnte: »Das war eine Klasse Leistung vom Küken, die richtig schön zu sehen war – das freut mich riesig«, strahlte MTV-Trainer Christoph Wysocki über den Auftritt seines Schützlings. Auch Altmeister Ivica Piljanovic zeigte ein großartiges Spiel und verschenkte mit neun verworfenen Freiwürfen eine sogar noch höhere Punktzahl als 21. In der zweiten Halbzeit schaltete Gießen nun einen Gang herunter, was aber dennoch reichte, um die Führung weiter auszubauen. Es war schließlich Je-rome Burns, der in der 37. Minute mit dem 100:48 die »Hundert« voll machte und zugleich die höchste Führung des gesamten Spiels erzielte. »Wir haben Offenbach gefressen«, zeigte sich Wysocki mit der mannschaftlichen Leistung sehr zufrieden. »Es läuft momentan alles nach Plan. Jetzt müssen wir unsere Hausaufgaben machen und schauen, was die anderen machen. Da kann noch viel passieren«, erwartet der Coach eine spannende Endphase um die Meisterschaft.

MTV 1846 Gießen: Amaize (25/1), Piljanovic (21), Kragulj-Elms (15/1), Burns (12/2), Oppolzer (9/1), Shala (8), Menz (8/1), Koch (5/1), Schäfer (2), Zachoszcz.

TV Lich II – BG Ober-Ramstadt 83:66 (38:34): »Ich wollte, dass wir nach den individuelleren Aktionen der letzten Begegnungen jetzt wieder strukturierter spielen, und das haben wir auch geschafft«, war TVL-Trainer Christian Knaus zufrieden mit dem Auftritt seines Teams, auch wenn es einen zwischenzeitlichen Hänger gab: »Da haben wir unsere freien Würfe nicht getroffen und miserabel gereboundet. Aber letztendlich war es eine gute Teamleistung und ein verdienter Sieg.« Gegen die eher ungeordnet spielenden Ober-Ramstädter startete Lich gut mit einem 9:0 (3.) und erhöhte die Führung sogar rasch auf 19:3 (7.). Mit einem 26:13 begann der TV schließlich das zweite Viertel, in dem nun aber der Gast erstarkte und sich unter den Körben das Fehlen des erkälteten Lichers Javon Baumann zum Vorteil machte. Der Dreiakter »Lich trifft nicht – Ober-Ramstadt holt den Rebound – Ober-Ramstadt macht den Korb« wiederholte sich nun mehrmals, bis die Südhessen zur Halbzeit sogar auf 34:38 dran waren. Und nach dem Seitenwechsel war es BG-Neuzugang Jerry Otshumbe, der im letzten Jahr noch in der Pro B spielte und nun mit einem Dreier (insgesamt kam er auf 17 Zähler) das 39:38 und damit auch die erste Führung für die Gäste erzielte. Dies sollte aber auch die einzige Führung bleiben, denn der unerwartete Rückstand rüttelte Lich wach.

In der 26. Minute stand es bereits wieder 55:44 für die Hausherren, die vor allem in Dennis Körber eine Bank hatten: Bei 50 Prozent Trefferquote versenkte der 28-Jährige gleich fünf Dreier; es waren auch fünf Dreier, die Lich im dritten Viertel traf, und die somit der Grundstein für den Heimerfolg waren. Mit 66:51 endete dieser Abschnitt, und ein Dreier Körbers zum 74:58 (36.) machte schließlich den Sieg klar.

TV Lich II: Körber (26/5), Modugno (15/2), Hiob (11), Keller (11/1), Külhan (9/1), Volkert (6), Kloos (3), Wardak (2), Reitschmidt, Zülke.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Christian Knaus
  • Ivica Piljanovic
  • Körber AG
  • MTV 1846 Gießen
  • TV Lich
  • TV Lich II
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.