27. August 2018, 17:16 Uhr

Wettenberg nutzt letzte Chance

27. August 2018, 17:16 Uhr

Die Herren 30 des TC Wettenberg zerstreuten mit ihrem dritten Saisonsieg die letzten theoretischen Zweifel an ihrem Ligaverbleib und schafften als einziger hiesiger Gruppenligist den Klassenerhalt. Die 50er der MSG Rechtenbach/Hüttenberg/Reiskirchen blieben auch am letzten Spieltag sieglos und müssen ebenso absteigen wie die Heuchelheimer sowie die Herren 40 aus Hüttenberg und Wettenberg II, die in ihren Ligen Vorletzte wurden, mit aber nur einem Saisonsieg zu wenig Punkte im Vergleich zu den anderen Gruppen gesammelt hatten.

Herren 30 / TG Crumstadt – TC Wettenberg 3:6: Beide Teams waren nur durch zwei Punkte getrennt und hofften mit einem Sieg auf den Klassenerhalt, entsprechend hart umkämpft war die Partie, die nach den Einzeln 3:3 stand. Alexander Klier musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben (4:6, 3:6), Matthias Hundt unterlag nach Satzführung im Entscheidungssatz (6:1, 2:6, 5:7), während Markus Müller seinem Kontrahenten keine Chance ließ (6:1, 6:0). Thomas Ott profitierte im Spitzeneinzel von der Aufgabe seines Gegners, Roland Bärwald musste sich nach drei Sätzen geschlagen geben (6:3, 4:6, 2:6), Kay Weipert sorgte für den Ausgleich (6:7, 6:4, 6:1). Nach dem 6:4, 6:3 von Klier/Bärwald sorgten Ott/Müller im Tiebreak des zweiten Satzes für den Siegpunkt, Weipert/Hundt sorgten im Matchtiebreak für den sechsten Punkt.

Herren 40 (6er) / TV Hüttenberg – Tuspo Guxhagen 4:5: »Ich glaube nicht, dass man knapper absteigen kann. Ein Punkt hat gefehlt, und wir hatten im entscheidenden Doppel sechs Matchbälle, aber den Punkt eben nicht gemacht«, raufte sich Thomas Müller die Haare. Schon in den Einzeln dieses »Endspiels« um den Klassenerhalt hatte sein Team Chancen liegen gelassen. Müller (6:4, 6:4) und Oliver Lenz (6:3, 7:6) hatten vorgelegt, Axel Unützer nach gewonnenem Auftaktsatz dann in drei Sätzen verloren. Carsten Krämling (7:5, 6:0 im Spitzeneinzel) erhöhte auf 3:1, ehe Ulli Boos knapp unterlag (4:6, 6:7) und Jens Schmidt eine Satzführung nicht zum Sieg nutzen konnte (6:3, 4:6, 2:6). Unützer/Dürl (6:1, 6:3) sorgten im Doppel für die erneute Führung, Boos/Lenz unterlagen nach Satzführung im Matchtiebreak. Und dann hatten Krämling/Müller beim 6:2, 5:2 und 40:15 den Klassenerhalt auf dem Schläger. Doch nach insgesamt sechs vergebenen Matchbällen hieß es schließlich 10:12 im Matchtiebreak. »Auf die ganze Saison gesehen haben wir zu wenige von den knappen Einzeln gewonnen und gingen meist mit Nachteil in die Doppel. Aber mit viermal 4:5 abzusteigen, ist einfach nur bitter.«

Gewonnen, und doch verloren

Herren 40 (4er) / TC Knüllwald – TC Wettenberg II 2:4: Im Kellerduell hofften beide Teams auf den ersten Saisonsieg, um die Minimalchance auf den Klassenerhalt zu wahren. Die Gäste legten gleich mit zwei Siegen vor, Christoph Weiß gewann glatt in zwei Sätzen, Jens Will setzte sich nach Tiebreakniederlage in Durchgang eins im Entscheidungssatz mit 6:1 durch. Klaus Matthäi sorgte mit dem 6:1, 6:3 im Spitzeneinzel für die Vorentscheidung, während Dirk Sendler sich in zwei Sätzen geschlagen geben mussten. Die Gastgeber witterten noch einmal ihre Chance, doch Sendler/Will machten im Tiebreak des zweiten Satzes den ersten Saisonsieg perfekt, sodass die Niederlage von Matthäi/Weiß im Matchtiebreak verschmerzt werden konnte. »Es war wieder eine enge Kiste. Wir mussten ständig mit wechselnder Aufstellung spielen und auch wenn es zum Klassenerhalt jetzt doch nicht mehr gereicht hat, war der Sieg gut für das Selbstvertrauen«, zeigte sich Jens Will mit dem Saisonabschluss halbwegs versöhnt.

Herren 50 (6er) / ST Lohfelden – MSG Rechtenbach/Hüttenberg/Reiskirchen 9:0: Mit dem Abstieg hatte sich die sieglose MSG schon abgefunden – und die Aussicht, beim verlustpunktfreien Spitzenreiter sportlich noch einmal für ein Saisonhighlight zu sorgen, war ebenfalls als sehr gering einzustufen. Diesmal reichte es nicht einmal, aus dem Lazarett eine komplette spielfähige Mannschaft zusammenzukratzen. So kam das vierköpfige Aufgebot mit dem Meister schnell überein, die Matches nicht auszuspielen, mit einem 0:9 im Gepäck ging es dann zurück und eine Liga abwärts.

Herren 50 (4er) / TC Kriftel – TC Heuchelheim 4:2: Gegen den Tabellennachbarn winkte noch einmal die Chance, zu punkten. Nach Thomas Gorchs 3:6, 2:6 setzte sich Jan Brosig zunächst im Tiebreak und dann mit 6:3 im zweiten Satz durch. Dieter Schmidt brachte mit seinem Zweisatzerfolg im Spitzeneinzel die Gäste in Führung, doch Jürgen Schneider verpasste die Chance auf den dritten Punkt denkbar knapp, als er im Matchtiebreak unterlag. Der nächste Dämpfer kam im Doppel, als Gorchs/Schneider verletzungsbedingt aufgeben mussten. Schmidt/Brosig unterlagen knapp mit 4:6, 4:6, sodass es bei nur einem Saisonsieg auf der Habenseite blieb. Dies war letztlich zum Klassenerhalt doch zu wenig, da aus den vier Gruppen die zwei schlechtesten Vorletzten mit absteigen und zwei der Konkurrenten drei Pluspunkte auf dem Konto haben. »Wir hatten trotzdem viel Spaß in der Saison. Dann eben nächstes Jahr eine Liga tiefer, kürzere Fahrten werden uns allen entgegenkommen«, nahm Dieter Schmidt den Abstieg nicht allzu schwer.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Jürgen Schneider
  • Sport-Mix
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Thomas Müller
  • Wissenschaftliche Theorie und Theorien
  • Richard Albrecht
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.