12. April 2019, 21:18 Uhr

Wer stoppt Henrik Keller?

12. April 2019, 21:18 Uhr

Der Spieltag in der Fußball-Gruppenliga wird heute mit dem Gastspiel der Spvgg. Leusel beim FSV Braunfels eröffnet. Am Sonntag steht der FC Turabdin/Babylon gegen den VfB Wetter auf dem Prüfstand. Der MTV 1846 hat den TSV Steinbach II zu Gast, auch der SC Waldgirmes II genießt gegen den FC Ederbergland II Heimrecht. Schließlich empfangen die TSF Heuchelheim Tabellenführer FC Cleeberg.

FSV Braunfels – Spvgg. Leusel (Samstag, 15.30 Uhr): Die Elf von Trainer Ertac Caliskan musste in den letzten beiden Spielen zehn Gegentreffer quittieren. »Hier gilt es, den Hebel anzusetzen. Wir müssen jede Sekunde des Spiels hellwach sein und dürfen uns keine Unkonzentriertheiten wie zuletzt leisten. Der FSV hat sehr erfahrene Spieler in seinen Reihen. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem wir den Platz als Sieger verlassen wollen«, gibt sich Caliskan optimistisch. Der Trainer der Grün-Weißen muss auf Felix Dickhaut, Dogan Caliskan und Claudio Pinheiro da Cruz (alle verletzt) verzichten. Michel Jäpel ist wieder dabei.

FC Turabdin/Babylon – VfB Wetter (Sonntag, 15 Uhr): Seit dem Amtsantritt von Peter Morbe holte der Tabellendritte neun Punkte bei einem Torverhältnis von 14:2 Treffern. »Wir müssen die Spannung weiter hochhalten und gehen jedes Spiel wie ein Endspiel an. Wenn meine Spieler aufsteigen wollen, dann müssen sie ihr ganzes Können einbringen. Dazu müssen wir von Beginn an Vollgas geben und jeden Zweikampf für uns entscheiden«, lauten die Vorgaben von Morbe. Der FC-Trainer muss auf Helmut Schäfer und Semir Uras (beide verletzt) verzichten. Dominique Dearbone und Matay Ölmez stoßen dafür zum Kader.

MTV 1846 Gießen – TSV Steinbach II (Sonntag,15 Uhr): Der Last-Minute-Sieg in Burgsolms war für die Männerturner angesichts ihres schweren Restprogramms Gold wert. Nach der Roten Karte ist Torjäger Mahir Marankoz nun jedoch gesperrt. Mit Michael Delle (verletzt) und Niklas Leidich (beruflich verhindert) stehen zwei weitere Eckpfeiler nicht zur Verfügung. »Im Hinrundenspiel hat uns der TSV wie ein Dompteur durch die Arena geführt, als wir dem gegnerischen Kurzpassspiel nur hinterhergelaufen sind. Wir müssen den Schwung aus Burgsolms mitnehmen und alles raushauen, was in uns steckt. Bei meiner Elf ist der Erfolg stark von der Tagesform abhängig. Wir müssen aber kontinuierlich punkten, denn der Kampf um den Klassenerhalt wird uns bis zum letzten Spieltag beschäftigen«, mahnt Gießens Trainer Patrick Loeper.

SC Waldgirmes II – FC Ederbergland II (Sonntag, 15 Uhr): In den bisherigen zwölf Heimspielen ging die Elf von SC-Spielertrainer Mario Schappert als Sieger vom Feld. »Diese Serie wollen wir natürlich weiter ausbauen, um unsere Aufstiegschancen zu wahren. Mit einem Auge schielt man noch auf die Meisterschaft, aber man darf auch den Blick auf die Verfolger nicht außer Acht lassen. Der FC ist eine Wundertüte, die in aller Regel auswärts schwächer ist. Es hängt viel davon ab, ob der FC auf seine Stürmer Serkan Erdem, Daniel Gora und Manuel Todt zurückgreifen kann. Unsere Defensive steht wieder – und auch unser Offensivspiel ist angesichts der personellen Alternativen deutlich verbessert«, ist Schappert positiv gestimmt. Sebastian Reinhardt (privat verhindert) und Hannes Köhler (beruflich verhindert) fehlen.

TSG Heuchelheim – FC Cleeberg (Sonntag, 15.15 Uhr): Die Elf von TSF-Trainer Said Rahmani geht als Außenseiter ins Spiel – und die große Frage wird sein, wer Cleebergs Torjäger Henrik Keller (Bild) stoppen soll, der bislang schon 30 Treffer erzielt hat. »Das wird ein Kampf zwischen David und Goliath. Uns bleibt in dieser Phase der Saison aber nichts anderes übrig, als stetig zu punkten – egal, gegen wen. Gegen die Top-Offensive des FC dürfen wir uns nicht nur hinten reinstellen. Wir wollen zwar sicher stehen, aber unsere Chancen nach vorne zielstrebig und konsequent nutzen«, sagt Rahmani. Der TSF-Trainer muss auf Tobias Schmitt (muskuläre Probleme), Jan Niklas Kolb (Kreuzbandriss), Florian Tüschen (Knieverletzung) sowie die beruflich verhinderten Christian Wagner und Niklas Launert verzichten.

Die Elf von FC-Trainer Daniel Schäfer ist 2019 noch verlustpunktfrei und kommt mit einem 3:1-Derbysieg über die SG Waldsolms im Rücken angereist. »Dies war zwar nicht unsere beste Vorstellung, aber ich kann mit der Leistung leben. Wir müssen uns weiterhin auf uns konzentrieren und von Spiel zu Spiel denken. Die TSF stecken mitten im Abstiegskampf und werden uns nichts schenken. Wer glaubt, den Aufstieg schaffen wir locker, der ist fehl am Platz. Es liegen noch genügend Stolpersteine auf dem Weg – und erst wenn wir es rechnerisch geschafft haben, dürfen wir uns feiern lassen«, mahnt Schäfer. Der FC-Trainer muss nur auf Raphael Bause (Mandelentzündung) verzichten.

(Foto: fro)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Christian Wagner
  • Fußball
  • MTV
  • MTV 1846 Gießen
  • SC Waldgirmes
  • Said Rahmani
  • Steinbach
  • TSF Heuchelheim
  • Waldgirmes
  • Wetter
  • Peter Froese
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.