26. April 2018, 17:43 Uhr

Weber startet stark in die Saison

Bei hochsommerlichen Temperaturen präsentierte sich die Regattastrecke auf dem Essener Baldeneysee untypisch für ein Regatta-Event an einem vorletzten April-Wochenende. 25 Grad Celsius und leichter Schiebewind waren Idealbedingungen beim Leistungstest des Deutschen Ruderverbandes, der als deutsche Kleinbootmeisterschaft ausgefahren wurde.
26. April 2018, 17:43 Uhr
Marc Weber für den RC Hassia Gießen im Einsatz. (Foto: pm)

Bei hochsommerlichen Temperaturen präsentierte sich die Regattastrecke auf dem Essener Baldeneysee untypisch für ein Regatta-Event an einem vorletzten April-Wochenende. 25 Grad Celsius und leichter Schiebewind waren Idealbedingungen beim Leistungstest des Deutschen Ruderverbandes, der als deutsche Kleinbootmeisterschaft ausgefahren wurde.

Marc Weber vom RC Hassia Gießen, letztes Jahr Top12-Ruderer bei der U23-WM, stellte sich dieses Jahr der Konkurrenz im Männer Einer A und traf erwartungsgemäß auf ein volles Teilnehmerfeld mit über 40 Booten. Der 21-jährige Butzbacher gehört noch der U23-Altersklasse an, stellte sich jedoch der älteren Gesamtkonkurrenz.

In den Vorläufen präsentierte sich Weber in guter Form und konnte tatsächlich unter die besten zwölf Skuller in Deutschland vorfahren und erreichte das Halbfinale. Hier bekam er es mit der Elite des A Kaders zu tun, so mit dem siegreichen Tim Ole Naske (Hamburg), der auch am Sonntag den DM-Titel gewann, und Oliver Zeidler (Ingolstadt). Tim Pinothek aus Koblenz sah bis kurz vor Schluss wie der sichere dritte Finalist aus, Weber drehte jedoch fulminant die Schlagzahl nach oben und kämpfte sich an den Koblenzer heran. Allerdings musste er auf den letzten Metern wieder »rausnehmen«, da er keinen optimalen Streckenverlauf und mit den Markierungsbojen Kontakt hatte. Platz vier bedeutete die Qualifikation für das B-Finale am Sonntag.

Hier war das Teilnehmerfeld qualitativ dicht beieinander. Interessant hier, dass alle drei Podestplätze an die jüngeren Senioren B vergeben wurden, obwohl es sich um ein Männer-A-Finale (Ü23) handelte. Der Hassianer aus Gießen ließ im B-Finale keinen Zweifel daran, dass er an die Spitze fahren will, um für die weitere Saison dem DRV-Kader anzugehören. Am Ende eines spannenden Finishs wurde Weber Zweiter hinter Philipp Syring (Magdeburg). Mit der Platzierung ist Weber Kandidat für den Olympiakader, ein Startplatz bei der U23-WM sollte relativ klar sein. Weber kommentierte: »Das war mein bestes Ergebnis bei einer deutschen Kleinbootmeisterschaft. Auch wenn ich das Halbfinale nicht optimal gefahren bin, so bin ich doch zufrieden.« Hassia-Vorsitzender Kai Frenzel: »Wir sind glücklich, ein solches Talent in unseren Reihen zu haben und auch als Verein die Möglichkeiten geschaffen zu haben, Weber unter Hassia-Flagge weiterfahren lassen zu können.«

 

Vier »Gießener« Erfolge in Mannheim

 

Auch die Oberrheinische Frühregatta in Mannheim über die Normalstrecke (1500 Meter) stand im Zeichen sommerlicher Temperaturen für die Ruderer der Gießener Trainingsgemeinschaft von RC Hassia und Gießener Rudergesellschaft. So machten die Athleten der Junioren und Senioren B mit starken Platzierungen auf sich aufmerksam.

Nachwuchstalent Maya Gelzenleuchter (Hassia) konnte im Juniorinnen-Einer B III einen hauchdünnen Sieg erzielen und gewann vor Janna Homberg vom Karlsruher RC im Feld von fünf Booten. Am Sonntag folgte dann Platz fünf im gleichen Rennen.

Fredrik Wiesner (GRG) konnte im Junioren-Einer B II einen zweiten Platz errudern, Platz vier gab es am Sonntag. Marlon Welsch (Hassia) wurde jeweils Zweiter im Männer-Einer B I der Leichtgewichte im Fünf-Boote-Feld hinter Johann Fox vom Karlsruher RV Wiking.

Cornelius Becker (GRG) siegte im Junioren Vierer ohne Stm. in Renngemeinschaft Koblenz/Hanau mit einer halben Sekunde im Finish vor der Renngemeinschaft Münchener RG/RC. Einen zweite Platz gab es dann im leichten Doppelzweier, in der man sich der Renngemeinschaft Worms/Mannheim geschlagen geben musste. Sonntags ging es dann im Doppelzweier in Rgm. mit der Hanauer RG weiter, knapp drei Sekunden trennten Becker vom Sieg über die 1500-m-Strecke hinter der Rgm. Heidelberg/Mannheim. Im Zweier ohne Steuermann wechselte Becker dann mit seinem Partner Tim Niklas Meier aus Hanau die Skulls in Riemen und gewannen mit beeindruckendem Abstand im Vier-Boote-Feld. Norma Diel (GRG) distanzierte im Frauen-Einer B I das Verfolgerfeld deutlich und siegte in Konkurrenz mit drei weiteren Einern. Insgesamt vier Siege und starke Platzierungen unterstreichen die starke Nachwuchsarbeit der beiden Gießener Rudervereine GRG und Hassia und lassen auf weitere Saisonerfolge hoffen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Baldeneysee
  • Doppelzweier
  • Marc Weber
  • Ruderverbände
  • Sport-Mix
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.