01. September 2017, 07:00 Uhr

Eintracht-Besuch

Vorfreude nach langem Warten auf die Eintracht

Am Freitagabend wird Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt von der SG Treis/Allendorf in Marburg empfangen – allerdings ohne einige Stars. Dennoch soll sich das lange Warten gelohnt haben.
01. September 2017, 07:00 Uhr
David Abraham könnte Eintracht Frankfurt am morgigen Freitag wieder als Kapitän auf den Platz führen. (Foto: Vogler)

Eintracht Frankfurt


Wenn am heutigen Freitagabend um 17.30 Uhr der Anpfiff durch das Marburger Georg-Gaßmann-Stadion hallt und die SG Treis/Allendorf gegen Bundesligist Eintracht Frankfurt spielen darf, geht eine lange Wartezeit zu Ende. Das Freundschaftsspiel des heimischen Kreisoberligisten und des Marburger Vereins SV Bauerbach (Gruppenliga) gegen die Profis ist nämlich schon jahrelang versprochen gewesen – und wird nun endlich Realität.

Ursprung der Aktion war der Gewinn eines Fotowettbewerbs der SG-C-Jugend bei Eintracht-Sponsor Mainova – vor vier Jahren. Seitdem gab es viel E-Mail-Kontakt, Anfragen und Absagen, ehe vor gut einer Woche der Termin endlich bestätigt wurde. Der Sponsor hatte offenbar auf die Austragung gedrängt, außerdem hatten sich die Vereine bereits im Vorfeld zusammengetan, da auch der SV Bauerbach zu seinem 50-jährigen Jubiläum vor zwei Jahren seitens der Eintracht ein Freundschaftsspiel zugesagt bekommen hatte. »Eintracht Frankfurt ist ein Wirtschaftsbetrieb, für den zwei Wochen China natürlich interessanter sind, als fünfmal aufs Dorf zu fahren. Andererseits ist das für die Region ein emotionales Event, sodass ich beide Seiten irgendwie verstehen kann«, vermittelt Organisator Klaus Lotz, Vorstand der SG Treis/Allendorf, im Vorfeld der Partie zwischen den Positionen.

 

Spende an Kinderkrebsstation

 

Lotz selbst hat eine stressige Woche hinter sich, in der die beiden Vereine aber »hervorragend konstruktiv und effektiv« zusammengearbeitet hätten – auch da die Bauerbacher über den Marburger Kreisfußballwart Peter Schmidt beste Kontakte mit Blick auf die Austragungsstätte gehabt hätten. »Er kennt alles vor Ort, das ist ein Pluspunkt gewesen«, sagt Lotz. »Es war die richtige Entscheidung, dass sich die beiden Vereine zusammengetan haben.« Lotz hofft nun auf einen fußballerischen Höhepunkt für die Region, »der wohl so schnell nicht wiederkommen wird, nach alle,m was ich in den letzten Tagen erlebt habe«. Bereits 2000 Karten seien bis Donnerstagvormittag im Vorverkauf abgesetzt worden, der eigens eingesetzte Fan-Bus aus Treis und Allendorf werde aller Voraussicht nach ebenfalls voll.

Aufseiten der SG Treis/Allendorf, die im ersten Abschnitt gegen den Bundesligisten spielt, wird die erste Mannschaft spielen, »als kleine Belohnung für ihre Loyalität und ihren Einsatz in den vergangenen Jahren«. Bei der Eintracht fehlen dagegen etliche Spieler, die mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz sind, darunter etwa Makoto Hasebe oder Torhüter Lukas Hradecky. Für Lotz kein Problem: »Der Kader ist groß genug und das sind alle Profis. Da wird sich sicher der eine oder andere Daheimgebliebene auch noch einmal präsentieren wollen.« Zudem wurde von der »Bild« kolportiert, dass der mexikanische Neuzugang Carlos Salcedo sein Debüt im Adler-Dress geben könnte.

 

Nachwuchs aus dem Lumdatal mittendrin

 

Zudem bekommt der Nachwuchs der Lumdataler seinen Auftritt: Die ehemaligen C-Junioren werden mit 20 Spielern als Balljungen fungieren, die E- und F-Jugend der JSG Lumdatal werden als Einlaufkinder eingesetzt. Die Frankfurter kommen mit einem Fan-Mobil und könnten auch nach dem Spiel den einen oder anderen Autogrammwunsch der Fans erfüllen, wie Lotz schätzt.

Zudem tun alle Beteiligten mit dem Spiel noch ein gutes Werk, denn eine vierstellige Summe des Erlöses wird gespendet. Die Hälfte davon geht vonseiten der SG an die Station Peiper in Gießen, die sich im krebskranke Kinder kümmert. Dies geschehe auch in Gedenken an den im Mai 2016 an einem Krebsleiden verstorbenen SG-Trainer René Dietz. Lotz: »Wir wollen ihm damit eine kleine Ehre erweisen und zeigen, dass er immer noch in unseren Herzen ist.«

Info

Tickets an der Abendkasse und Verkehrshinweise

Der SV Bauerbach und die SG Treis/Allendorf haben den Vorverkauf der Tickets zwar am Donnerstag beendet, es gibt jedoch noch Karten an der Tageskasse. Mit Einlass ab 15.30 Uhr gibt es Stehplatzkarten für 10 Euro, Sitzplatzkarten für 20 Euro und VIP-Karten für 100 Euro. Kinder unter sieben Jahren haben kostenfreien Eintritt. Die Vereine weisen zudem darauf hin, idealerweise die öffentlichen Verkehrsmittel zur Anreise zu benutzen.

 

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eintracht Frankfurt
  • Fußball
  • Mainova
  • Peter Schmidt
  • Stars
  • Vereine
  • Philipp Keßler
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.