02. September 2018, 19:46 Uhr

Straube trifft für Lollar zum Derbysieg

02. September 2018, 19:46 Uhr
Im Hessenliga-Derby attackiert Janina Trzenschiok vom TSV Klein-Linden (r.) die Lollarerin Agnes Jocksch. (Foto: Friedrich)

Nach dem vierten Spieltag der Frauenfußball-Hessenliga ist Tabellenführer TSG Neu-Isenburg weiter der Maßstab der Liga und bleibt nach dem 3:2-Heimsieg gegen den MFFC Wiesbaden das einzige Team ohne Verlustpunkt. Zum Mittelhessenderby standen sich der SV Eintracht Lollar und Aufsteiger TSV Klein-Linden gegenüber. Am Ende gewann die heimstarke Eintracht knapp mit 2:1 und verbesserte sich auf Platz vier. Der TSV Klein-Linden hingegen liegt mit einem Punkt auf dem vorletzten Tabellenplatz. Am nächsten Wochenende hat das Team aus Linden den Titelaspiranten SC Opel Rüsselsheim zu Gast, der nach dem Heim-4:0 gegen den TuS Großenenglis und dem zweiten Sieg in Folge jetzt auf Kurs scheint. In der Gruppenliga musste sich Aufsteiger FFC Pohlheim gegen den SSV Haigerseelbach mit einem 1:1-Unentschieden begnügen, bleibt aber ungeschlagen an der Tabellenspitze. Verfolger SV Ehringshausen unterlag Gastgeber Kickers Erdhausen, die nach dem zweiten Sieg in Folge Anschluss an die Tabellenspitze halten. Schon am Freitagabend kam die SG Reiskirchen/Saasen trotz zweimaliger Führung gegen den FSV Friedensdorf nur zu einem 2:2.

Hessenliga / Eintracht Lollar – TSV Klein-Linden 2:1 (1:1): Das knappe Ergebnis täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg, denn in einem eher mäßigen Derby gab es trotz des dominanten Auftretens der Heimelf nur wenige Höhepunkte. Gästespielerin Marina Schönhals nutzte eine der wenigen Unachtsamkeiten der Eintracht nach zehn Minuten zum Führungstreffer der Kleinlindenerinnen. Wenig später verpasste Johanna Straube mit der ersten Torchance des Heimteams und einem Schuss ans Außennetz den möglichen Ausgleich. Einen weiteren Torschuss von Straube konnte Gästetorfrau Maren Sievert gerade noch zur Ecke abwehren. Kurz vor der Halbzeit wurden die Bemühungen der Lollarerinnen dann doch mit dem Ausgleich belohnt: Straube setzte Jaqueline Wagner in Szene, die zum 1:1 ins lange Eck traf (43.). Auch nach dem Seitenwechsel konnte die Elf von Gästetrainer Peter Antschischkin kaum eigene Akzente setzen und versuchte, durch hohen kämpferischen Einsatz die Heimelf vom eigenen Tor fernzuhalten. »Der aus meiner Sicht überharte Einsatz der Gäste war schon grenzwertig«, beschwerte sich Eintracht-Trainer Chris Vogl nach der Partie. Nach wiederholtem Foulspiel musste Gästespielerin Jessica Trost mit einer Gelb-Roten Karte vorzeitig zum Duschen (81.). »Der Ausgleich war dann doch ärgerlich, aber zurzeit werden wir für unseren Einsatz nicht belohnt«, fasste TSV-Trainer Antschischkin den Lollarer Siegtreffer zusammen. Kurz vor Spielschluss kam Straube im Gästestrafraum an den Ball und sicherte mit ihrem sechsten Saisontreffer den 2:1-Heimsieg.

Lollar: Zethner; Jocksch, Amend, Waskow, Nocker, Dietz, Krieb, Kohlitz, Viehmann (46. Young), Wagner, Straube. – Klein-Linden: Sievert; Urbahn, Schlitzer, Trost, Thür, Trzenschiok, Frey (69. Dietrich), Steuernagel, Fondacaro, Schönhals (59. Unger), Wickert. – Gelb-Rot: (Trost, 81./TSV).

Reiskirchen vergibt Führungen

Gruppenliga Gießen/Marburg / SG Reiskirchen/Saasen – FSV Friedensdorf 2:2 (1:0): Die Heimelf startete gut, was Sarah Rathenow schon nach vier Minuten zur Pausenführung nutzte. Weitere Torchancen, die Führung auszubauen, ließ die Elf von SG-Trainer Stefan Wengorsch aber liegen. Nach dem Seitenwechsel konnte Emily Michel eine der wenigen Torchancen der Gäste zum Ausgleich nutzten (70.). Janin Späth gelang die erneute Führung der Reiskirchener SG (77.), die aber wenig später den zweiten Treffer von Michel zum 2:2-Endstand (83.) hinnehmen musste. »Die Gäste waren überraschend stark und haben sich den Punkt letztlich verdient«, lautete der Kommentar von Wengorsch nach dem Spiel.

FFC Pohlheim – SSV Haigerseelbach 1:1 (1:1): In dieser Partie fand der gastgebende Aufsteiger aus Pohlheim nicht die richtigen Mittel, die gut stehende Gästedefensive entscheidend unter Druck zu setzen. Dennoch war der Führungstreffer der Gäste durch Julia Freund dann doch überraschend (33.). Nur sechs Minuten später setzte Fabienne Scheld FFC-Torjägerin Fabienne Diehl in Szene, die den 1:1-Ausgleich zur Pause besorgte. Nach dem Wechsel zeigten sich beide Teams bemüht, doch weitere Tore wollten nicht fallen, und so blieb es bei dem letztlich verdienten Unentschieden. »Trotz dem kleinen Rückschlag halte ich weiter an der Rotation fest, damit jede Spielerin ihre Einsatzzeiten bekommt«, fasste FFC-Trainer Turgay Schmidt die Partie zusammen und ergänzte: »Alle anderen Teams haben ja für uns gespielt«.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fußball
  • Opel
  • TSV Klein-Linden
  • Martin Ziehl
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.