Der FC Gießen II hat seine Durststrecke in der Fußball-Verbandsliga Mitte beenden können. Mit dem 3:0-Erfolg gegen den FC Waldbrunn landete der Aufsteiger aus dem Sportkreis Gießen seinen zweiten Saisonsieg und kann sich im Klassement nach oben orientieren. Aktuell ist die Elf um Spielertrainer Gino Parson, der von Beginn an spielte, punktgleich mit dem FC Waldbrunn, der aber hinter dem Neuling in der Tabelle rangiert. »Natürlich wir sind zufrieden«, sagte Parson nach dem Spiel, der nun mit seiner Elf am kommenden Mittwoch beim SSV Langenaubach vorstellig wird.

Die Partie in Watzenborn-Steinberg ließ sich für die Gastgeber gut an, denn bereits nach Minuten traf Serkan Pancar per Freistoß zum 1:0. »Er hat ihn reingehämmert«, so Parson. In der Folgezeit agierten die Gießener sehr diszipliniert, war man in Ballbesitz, dann wurde aus der Fünfer-Abwehrkette eine Dreierkette, war der FC in Ballbesitz rückten die Außenspieler wieder in ihre Defensivposition. Hilfreich war hier auch der Einsatz von Heinz Stehle. »Er hat den Laden zusammengehalten«, so Parson, und mit Stephen Jäckel im Tor, der den verletzten Daniel Nigbur vertrat, hatte man einen weiteren Akteur in den Reihen, der sehr viel Ruhe ausstrahlte. Die Gäste versuchten immer wieder, spielerisch zu glänzen, doch es blieb bei den Versuchen, die Platzherren ließ nichts zu. Der FC Gießen II versuchte es mit Konterspiel, doch bis zur Pause tat sich nicht mehr viel, so dass es zunächst beim 1:0 blieb.

Auch der Start in Halbzeit zwei hätte kaum besser sein können für die Gastgeber. Neun Minuten waren gerade verstrichen, als Markus Simon das 2:0 für seine Truppe anbrachte. Nach dem zweiten Gegentreffer reagierte FC-Spielertrainer Steffen Moritz und brachte zwei frische Kräfte, doch gefährlicher wurden die Aktionen des FC nicht. Im Gegenteil: Gino Parson verpasste einen Treffer, auch Florian Pinkl hatte kein Glück. Das hatten aber die Gastgeber mit der Einwechslung von Aziz Toprak für Spielertrainer Parson vier Minuten vor dem Ende. Denn Toprak selbst zeichnete in der 90. Minute für den 3:0-Endstand verantwortlich.

Und der FC Waldbrunn? »Der hatte in der 89. Minute seine erste Chance, aber da waren wir zur Stelle«, so Parson über die Angriffsbemühungen der Gäste. Und das war für den FC viel zu wenig, um den Aufsteiger ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Für den FC Gießen II gilt es nun, am Mittwoch im Gastspiel in Langenaubach nachzulegen.

FC Gießen II: Jäckel; Simon, Güngör, Stehle, Schmidt, Bathomene, Pancar, Dursun (ab 90.+1 Keles), Pinkl (ab 65. Alkan), Parson (ab 86. Toprak), Moura.

FC Waldbrunn: Göltl; Egenolf, Fürstenau (ab 55. Rösler), Steinhauer, Miguel Granja (ab 68. Robin Scholl), Metovic, Lukas Scholl, Oshima, Mehr, Breuer, Moritz.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Faulhaber (Bad Homburg). – Zuschauer: 100. – Torfolge: 1:0 (6.) Pancar, 2:0 (54.) Simon, 3:0 (90.) Toprak.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fußball
  • Spielertrainer
  • Sportkreis Gießen
  • Zufriedenheit
  • Michael Schüssler
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.