26. März 2018, 17:27 Uhr

Starker Dimitri Severin

26. März 2018, 17:27 Uhr
Trumpft beim 9:5-Sieg seines TV Großen-Linden II stark auf – Dimitri Severin. (Foto: hf)

Mit einem knappen 9:7-Sieg gegen die TTG Büßfeld verbuchte die TTG Eberstadt/Muschenheim in der Tischtennis-Bezirksliga wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Währenddessen verzeichneten Spitzenreiter Post-SV Gießen und Verfolger TTC Wißmar einmal mehr deutlich Siege. Ein starker Dimitri Severin hatte zudem maßgeblichen Anteil am 9:5-Sieg des TV Großen-Linden II beim TSV Klein-Linden II.

TTG Eberstadt/Muschenheim – TTG Büßfeld 9:7: In einem knappen Spiel waren bereits die Doppel hart umkämpft: Zunächst gewannen Horvath/Ott gegen Habermehl/Winkler im fünften Satz mit 3:2. Doch Büßfeld konnte ausgleichen. Nachdem Büßfeld auch das dritte Doppel und auch das erste Einzel für sich entscheiden konnte, begann die Aufholjagd der TTG: Paulsen siegte gegen Schönfelder, Ott gegen Beyer, Gilbert gegen Habermehl und Montag gegen Winkler. Anschließend kam Büßfeld noch einmal heran, so dass es in das Verlängerungsdoppel ging: Horvath/Ott traten gegen Schönfelder/Kräupl an. Mit einem 3:1 entschieden die Gastgeber das Spiel für sich.

TTV Heimertshausen – Post-SV Gießen 1:9: Zum Auftakt gelang den Vogelsbergern ein 3:2 gegen den PSV: Holubarsch/Grünewald schlugen Schmalz/Büttner. Andreas und Marco Morsch holten dann jedoch ein 3:1 gegen Holger Bräutigam/Weiß. Bartkowiak/Michael Morsch brachten mit einem klaren 3:0 den Post-SV noch im Doppel in Führung. Im Einzel konnte der TTV schließlich kein Spiel mehr gewinnen, zwar gab es hier und da ein paar Satzgewinne, eine Überraschung blieb jedoch aus. Einzig Harry Weiß machte es PSV-Mann Marco Morsch schwer, der im fünften Satz mit 15:13 gewann.

TTC Wißmar – SV RW Odenhausen/Lda. 9:1: Zum Spitzenteam reiste der SV mit kleiner personeller Veränderung an: Bernd Lang und Jürgen Pitsch kamen zu ihrem jeweils vierten Einsatz als Ersatzmänner. Ansonsten lief das Spiel so, wie Spiele mit Beteiligung des TTC in dieser Saison üblicherweise laufen: Wißmar ging bereits im Doppel mit 3:0 in Front. Im Einzel siegte zunächst Metsch für die Wißmarer, ehe Steffen Groß den ersten und gleichzeitig letzten Sieg seiner Mannschaft holte: Mit einem 3:2 gewann er gegen Geier. Danach konnte der Gast nur noch einen Satz gewinnen – beim 3:1 von Schreiber gegen Pitsch. Mit einem deutlichen Sieg von Metsch gegen Steffen Groß endete die Partie bereits beim Duell der beiden auf eins angesetzten Spieler mit 9:1.

TSV Klein-Linden II – TV Großen-Linden II 5:9: In einer ausgeglichenen Partie hatten beide Stammspieler zu ersetzen: Während bei Kleinlinden II Fensterer und Eißer fehlten, musste der TV auf Krämer, Künz und Romero-Gutierrez verzichten. Im Doppel erwischte der TSV einen Traumstart: Jung/Eschenburg gewannen 3:0 gegen Frodl-Dietschmann/Severin, Zampedri/Zörb konnten sich gegen Pohl/Schmidt mit 3:1 durchsetzen, Backes/Sänger siegten mit 3:2 gegen Dietz/Kostka. Doch im Einzel waren die Spieler des TV zur Stelle – sie gewannen alle Spiele im vorderen und im mittleren Paarkreuz. Der TSV konnte durch Backes und Eschenburg zwar noch je einen Sieg holen, doch das war nicht genug. So war es Severin, der gegen Backes mit einem 3:0 das neunte Spiel für Großen-Linden II gewann und somit den Sieg klarmachte. »Unsere Doppel waren ganz schwach und wir haben verdient hinten gelegen«, erklärte Daniel Schmidt vom TV Großen-Linden II zum Spielverlauf. »Doch durch die beiden Einzelsiege von dem stark spielenden Dimitri Severin und von mir konnten wir zurückschlagen.«

VfB Ruppertsburg – Gießener SV III 9:1: Mindestens so spannend wie der Kampf um den Aufstieg ist der Kampf um den Klassenerhalt. Hierbei trafen mit dem VfB Ruppertsburg, vorletzter Platz, und dem Gießener SV III, Neunter, zwei direkte Konkurrenten aufeinander. Während der VfB in Standardbesetzung antrat, sprang beim der GSV III Rolf Gau für Julio Cordero ein. In einem knappen Doppel-Auftakt hatten die Ruppertsburger dreimal die Nase vorn, davon zweimal im fünften Satz: So gewannen Kozy/Hahn gegen Khamehgir/Gau und Kozy/Benedikt Vogeltanz gegen Appunn/Maier jeweils 3:2. Im Einzel konnte Heickmann für den GSV III das erste Spiel gewinnen: Er setzte sich mit 3:2 gegen Hahn durch. Doch Ruppertsburg blieb in der Gesamtleistung zu stark und schenkte kein Spiel mehr her. Mit 9:1 endete das Spiel überraschend deutlich für den VfB. Ein Signal an die Konkurrenz? Ruppertsburg darf in jedem Fall noch nicht abgeschrieben werden. »Die Ruppertsburger hatten eine starke Unterstützung«, so Matthias Heickmann vom GSV III in Anspielung auf die rund 40 Zuschauer in der Halle.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bernd Lang
  • Gießener SV
  • TSV Klein-Linden
  • Tischtennis
  • Joschka Büchs
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.