02. November 2018, 23:18 Uhr

Sorgen vor dem Topspiel

02. November 2018, 23:18 Uhr
Ob Sergej Maro (Oberschenkelprobleme) heute für die SG Kinzenbach im Topspiel gegen Dietkirchen mitwirken kann, entscheidet sich kurzfristig. (Foto: fro)

Die drei Erstplatzierten der Fußball-Verbandsliga Mitte sind bereits heute im Einsatz. Während Spitzenreiter FSV Fernwald bei Germania Schwanheim auf dem Prüfstand steht, genießt der Tabellendritte SG Kinzenbach im Verfolgerduell gegen die auf Rang zwei platzierten TuS Dietkirchen Heimrecht. Im einzigen Sonntagsspiel empfängt der FC Gießen II den FV Breidenbach. Die SF/BG Marburg gastieren beim FV Biebrich 02, während der SSV Langenaubach bei der TSG Wörsdorf vorstellig wird. Ebenfalls heute stehen sich der VfB Marburg und der TSV Bicken gegenüber.

Der neunte Auswärtssieg?

Germania Schwanheim – FSV Fernwald (heute, 16 Uhr): Während der Tabellenführer zuletzt beim Heim-1:1 gegen den VfB Marburg erneut Federn lassen musste, ist die Bilanz der Elf von FSV-Trainer Karl-Heinz Stete auswärts bislang makellos. In acht Spielen gab es acht Siege. »Unser Ziel ist es, die Konkurrenz bis zur Winterpause auf Distanz zu halten. Die Leistung meiner Elf gegen den VfB Marburg war in Ordnung. Lediglich unsere Torchancen müssen wir in den nächsten Spielen wieder besser abschließen«, sagt Stete. Der FSV-Trainer konnte die Germania bislang einmal in Augenschein nehmen. »Wir müssen uns auf einen aggressiven und giftigen Gegner einstellen, der vor allem in der Offensive gute Kicker hat. Auf dem engen Kunstrasen müssen wir von Beginn an hellwach sein und in den Zweikämpfen dagegenhalten«, fordert Stete.

Personelles: Dominik Völk hat das Mannschaftstraining aufgenommen, ist aber noch keine Option. Louis Goncalves fällt aufgrund einer Zerrung aus, der Einsatz von Daniel Erben und Rafael Szymanski (beide krank) steht auf der Kippe, ebenso der von Ufuk Ersentürk (Oberschenkelprobleme). Zudem fallen die beiden Langzeitverletzten Marco Filges und Nils Kitler aus.

Welche Serie reißt?

SG Kinzenbach – TuS Dietkirchen (heute, 17.30 Uhr): In den letzten beiden Spielen gegen den FV Biebrich 02 (3:3) und die SF/BG Marburg (3:3) musste sich die Elf von Trainer Oliver Dönges am Ende jeweils mit einem Remis begnügen. Dennoch gehen die seit zehn Spielen ungeschlagenen Rot-Weißen mit breiter Brust in das Spitzenspiel gegen den TuS Dietkirchen. Aktuell beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz zur Hessenliga drei Punkte. Die Elf von TuS-Trainer Thorsten Wörsdörfer ist seit zwölf Spielen ungeschlagen und ist daher eine hohe Hürde. »Wir haben uns in den letzten beiden Spielen trotz erheblicher Personalsorgen super verkauft. Wie die Mannschaft nach dem 0:2-Pausenstand in Marburg zurückgekommen ist, war klasse. Neben den beiden Spitzen Maximilian Zuckrigl und Robin Dankof müssen wir auch ein Auge auf Dennis Leukel werfen«, sagt Dönges.

Personelles: Leon Mendez (krank), Max-Peter Mohr, Erkan Hasan und Panagiotis Apostolou (alle verletzt) fallen aus. Tommy Ried und Hakan Güngör stehen wieder zur Verfügung. Der Einsatz von Sergej Maro (Oberschenkelprobleme) und Ahmet Marankoz (Knöchelblessur) steht auf der Kippe.

Der Druck steigt

FC Gießen II – FV Breidenbach (Sonntag, 15 Uhr, in Watzenborn-Steinberg): Nach der unnötigen 0:2-Niederlage in Dorndorf steht die Hessenligareserve des FC unter Druck. Gegen die Hinterländer muss für die Elf von Trainer Gino Parson Zählbares herausspringen, ansonsten läuft man Gefahr, sich im »Tabellenkeller« festzusetzen. »Das Ergebnis vom letzten Wochenende hat mich nachdenklich gemacht. So ein Spiel darf man eigentlich nicht verlieren. Wir haben gut gespielt, aber vor dem Tor hat die Coolness gefehlt. Für das Auslassen der vielen Chancen hat uns am Ende der Fußballgott bestraft. Diese drei verschenkten Punkte tun uns richtig weh«, blickt Parson zurück. Eine Lösung hält er parat. »Wir müssen im letzten Drittel zielstrebiger und abgezockter agieren und vor der Kiste des Gegners galliger sein«, fordert Parson. Den FV beschreibt der 39-Jährige als robuste, laufstarke Einheit. »Vor allem müssen wir Felix Baum in den Griff bekommen«, weiß der FC-Trainer, welcher Akteur zum Knackpunkt werden könnte.

Personelles: Parson kann nach zweiwöchiger Pause wieder ins Geschehen eingreifen. Michael Bathomene ist letztmalig gesperrt. Dennis Schlecht hat sich nach dem rüden Einsteigen eines gegnerischen Spielers in Dorndorf zwei Bänder gerissen und wird bis zur Winterpause ausfallen. Moritz Schmandt und Heinz Stehle (beide verletzt) werden ebenfalls in diesem Jahr nicht mehr spielen. Raul Guzu, Semih Kahveci, Shamil Mazitov und Andrew Iyasere kehren zurück. Der Einsatz von Andreas Wiertelorz ist fraglich.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bänder
  • FSV Fernwald
  • Federn
  • Fußball
  • Giftstoffe
  • Karl Heinz
  • Krankheiten
  • Langenaubach
  • Prellungen
  • SG Kinzenbach
  • Sorgen
  • Peter Froese
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.