05. September 2018, 22:52 Uhr

Rennert steht da, wo er stehen muss

05. September 2018, 22:52 Uhr
Der Heuchelheimer Melih Kahveci (r.) streitet mit dem Pohlheimer Nicolas Pantke um das Spielgerät. (Foto: ras)

Es war eigentlich ein typisches Remis-Spiel. Aber der Gast FC Turabdin/Babylon hatte gestern Abend im Fußball-Gruppenligaspiel bei den TSF Heuchelheim mit dem 1:0 (0:0) letztlich das glücklichere Ende für sich. Oder besser gesagt – einen Kevin Rennert, der im richtigen Moment an der richtigen Stelle stand und den Siegtreffer in der 58. Minute für Turabdin/Babylon schoss. So katapultierte sich der FC auf Rang drei – und die TSF mussten die zweite Niederlage hintereinander hinnehmen, die sie auf dem siebten Platz hält.

Es entwickelte sich nach einer Phase des Beschnupperns auf dem gut bespielbaren Rasenplatz in Heuchelheim an der Sporthalle in Halbzeit eins ein Spiel auf Augenhöhe. Wobei keine Mannschaft zu viel riskierte. Die Null sollte erst einmal stehen – das war wohl beiden Trainern wichtig. Dennoch entwickelten sich Chancen auf beiden Seiten. In der zehnten Minute trat der Heuchelheimer mit der Zehn auf dem Rücken ins Rampenlicht: Der Schuss von Andreas Klan war aber eine Beute des aufmerksamen FC-Keepers Florian Stumpf. Das Duell Klan gegen Stumpf stand 15 Minuten später wieder auf dem Programm. Und erneut parierte Stumpf in glänzender Manier. Dabei zeigten beide in ihren Aktionen ihre Klasse – wobei der Gästetorwart aufgrund seiner Parade aus dieser Situation sicherlich mehr Motivation schöpfen konnte.

Gefahr vor dem Tor von Turabdin/Babylon kam immer auf, wenn die defensiv orientierten Heuchelheimer blitzschnell von Abwehr auf Angriff umschalteten. Doch das Gästeteam von Trainer Stefan Hassler blieb ruhig, abgeklärt und erarbeitete sich ebenfalls Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Innerhalb von 60 Sekunden zwischen der 15. und 16. Minute verzeichnete der FC zwei große Chancen, wobei TSF-Torwart Jan Nicklas Kolb gerade beim Schuss von Kevin Rennert seine guten Reflexe bewies. Die Taktik von TSF-Trainer Patrick Schreiter war aufgegangen. Doch in den zweiten 45 Minuten erhöhten die favorisierten Gäste das Tempo. Dann die ominöse 58. Minute, in der es bei den TSF drunter und drüber ging. Der Ball wurde einfach nicht aus der Gefahrenzone befördert – und dann schlug Rennert zu. Nur kurze Zeit später (65.) hielten die TSF-Anhänger den Atem an. Faruk Kaya lief alleine auf Keeper Stumpf zu – aber der Schuss war zu unplatziert.

TSF Heuchelheim: Kolb; Kreiling, Jost (ab 46. Mattig), Klan, Kaya, Launert (ab 71. Baier), Wagner, Lotz, Kahveci, Kießwetter, Kaus (ab 82. Hammad).

FC Turabdin/Babylon: Stumpf; Uras, Aydin (84. Dearbone), Schäfer, Pantke (ab 77. Simon), Rennert (ab 89. Gülec), Kusebauch, Delzer, Bulut, Sidon, Spottka.

Im Stenogramm: SR: Bräunche (Mittenaar). – Zus.: 180. – Tor: 0:1 (58.) Rennert.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fußball
  • Kaya
  • Siegtreffer
  • Stefan Hassler
  • TSF Heuchelheim
  • Wolfgang Gärtner
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.