31. März 2018, 21:02 Uhr

Gießen 46ers

Offensivfeuerwerk bringt dritten Sieg in Serie

Frohe Ostern bei den Gießen 46ers: Am Samstagabend gewannen die Bundesliga-Basketballer ihr Heimspiel gegen Bayreuth und feierten beim 107:96 ein Offensivfeuerwerk.
31. März 2018, 21:02 Uhr
Darwin Davis feiert den Sieg über Bayreuth mit der Abordnung vom Dendermonde Rugby Club, die komplett in Radfahrermontur das Spiel verfolgte (Foto: mv)

Gießen 46ers


Zum dritten Mal in den letzten drei Spielen verließen die Gießen 46ers als Sieger das Parkett in der Basketball-Bundesliga. Fünf Gründe für den Erfolg über medi Bayreuth:

 

1. Gießen war offensiv überragend: Fast 60 Prozent Wurfquote aus dem Feld, zwölf der 24 Dreier getroffen – Bayreuth konnte die Offensivmaschine der 46ers nie stoppen.

2. Coolness: Als Bayreuth kurz vor dem Ende noch einmal zum 94:94 ausgleichen konnte, wurden die Gießener nicht nervös, im Gegenteil: ein 13:2-Lauf sicherte den 46ers den Sieg.

3. Mit gutem Teambasketball legte die Freyer-Truppe den Grundstein für den Sieg: sechs Spieler, die zweistellig punkten, 24 Assists und viele High-Fives, Klapse auf den Rücken und Umarmungen – jeder Spieler war bereit, für den anderen einzustehen.

4. Der Trend ist 46ers-Freund: Mit dem Bayreuth-Spiel haben die Gießener nun drei Spiel in Folge gewonnen. Das lag nicht an Glück oder dem Unvermögen der Gegner – John Bryant und Co. sehen deutlich besser auf dem Feld aus als noch in den drei Partien zuvor, die allesamt verloren wurden.

5. Der Dendermonde Rugby Club! Wer sich nun fragt, was ein belgischer Rugbyverein mit dem Sieg der 46ers zu tun hat... eine Abordnung der Belgier in Fahrradkleidung stoppte auf dem Weg nach Heidelberg an der Osthalle und entschloss sich, den Heimverein lautstark zu unterstützen. Und wer Rugbyspieler kennt, der weiß: lautstark heißt in diesem Fall auch lautstark. Heidelberg kann sich für das Wochenende also auf etwas gefasst machen...

 

Gießen 46ers: Jeril Taylor (10 Punkte), Mahir Agva (13, 4 Assists), Max Landis, Dee Davis (14, 4 Assists), Benjamin Lischka (9), Austin Hollins (16), Jamar Abrams (21, 6 Rebounds), Mauricio Marin, Anthony Okao, John Bryant (24, 15 Rebounds, 5 Assists).

medi Bayreuth: James Robinson (8), John Cox (4), Nate Linhart (12), Andreas Seiferth (10), Steve Wachalski (11), Robin Amaize (2), De´Mon Brooks (5), Gabe York (27), Marius Adler, Assem Marei (17).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball-Bundesliga
  • Benjamin Lischka
  • Gießen 46ers
  • Heimsieg
  • John Bryant
  • Ostern
  • Martin Vogel
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.