06. September 2018, 07:00 Uhr

HSG Wetzlar

Nach SC Magdeburg ist für Wetzlar vor TVB Stuttgart

Die HSG Wetzlar muss in der Handball-Bundesliga binnen 48 Stunden zum zweiten Mal ran. Nach dem Heimspiel am Dienstag geht’s am Donnerstag zum TVB Stuttgart.
06. September 2018, 07:00 Uhr
Trainer Kai Wandschneider ist zufrieden mit den Fortschritten seiner Mannschaft, am Ende aber zählen die Ergebnisse. Beim TVB Stuttgart geht es heute schon um zwei eminent wichtige Bundesliga-Punkte. (Foto: Vogler)

HSG Wetzlar


Die englische Handball-Woche in der Bundesliga ist vom Terminplaner strikt vorgegeben. Jeder der 18 Erstligisten hat deshalb in der ersten September-Woche drei Punktepartien zu bestreiten – egal ob Sonntag bis Sonntag oder Donnerstag bis Donnerstag. Für die HSG Wetzlar bedeutet dies, nur 48 Stunden nach dem Heim-26:31 gegen den SC Magdeburg schon heute Abend wieder beim TVB Stuttgart (19 Uhr, live auf Sky) antreten zu müssen.

Mit dem verlorenen Heimmatch gegen den ehemaligen Champions-League-Sieger, der selbst ohne seinen Rückraumlinken Michael Damgaard über zwei Drittel der Distanz eindrucksvoll seine Stärke demonstrierte und in dieser Saison tatsächlich die Topteams der Liga wieder angreifen dürfte, sollte sich das Team von Trainer Kai Wandschneider nicht lange aufhalten. »Wir haben Magdeburg einen tollen Kampf geliefert und den nächsten Schritt in die richtige Richtung gemacht«, analysierte der Coach, der im Innenblock nunmehr zwei Deckungsalternativen hat, mit seiner offensiven 4:2-Abwehr neue Reize setzen kann und der einen Alexander Hermann auf dem Weg heraus aus der Formkrise weiß.

Da Magdeburg ab der 20. Minute, teils durch Wetzlars voreilige Abschlüsse, Fehlpässe oder schlechte Chancenverwertung selbst verschuldet, Handball einer anderen Dimension spielte, sollten Filip Mirkulovski und Co. allein die positiven Erkenntnisse vom Dienstag aufsaugen und sich mit neuer Energie für die punktemäßig bedeutsamere Partie heute beim TVB Stuttgart aufladen.

Die Gastgeber sind mit einem 27:26-Coup beim SC DHfK Leipzig mit einem überragenden Ex-Nationaltorhüter »Jogi« Bitter in die Saison gestartet und wollen diese beiden Auswärtspunkte – die Heimniederlage gegen die RN Löwen außen vor gelassen – mit einem Heimerfolg gerade gegen die Mittelhessen veredeln. Bei Stuttgart rechnet Neu-Trainer Jürgen Schweickardt fest mit der Rückkehr von 2007er-Weltmeister »Mimi« Kraus, der dazu beitragen soll, dass die Schwaben gleich zu Saisonbeginn in ruhigere Tabellenfahrwasser geraten als im Vorjahr.

Wetzlar kann auf eine durchweg positive Statistik in Bundesliga-Duellen mit den Stuttgartern bauen. Die letzten fünf Erstligapartien gewannen allesamt die Grün-Weißen, zum Abschluss der vergangenen Serie Anfang Juni gab es – trotz Pokal-Desaster in Hamburg – ein 36:26 im Schwabenland.

Personell gab es am Mittwoch, der zur Regeneration diente, keine »Verlustmeldungen«. Bis auf kleine Blessuren und der Tatsache, dass Rechtsaußen Kristian Björnsen noch nicht 100-prozentig fit ist, hatten Geschäftsführer Björn Seipp keine Hiobsbotschaften ereilt. Mit einem ähnlich konzentrierten Auftritt wie vor einer Woche in Lemgo haben Ivanisevic und Co. eine reelle Chance, einen oder gar zwei Punkte zu entführen. Die Last-Minute-Niederlage beim TBV sowie das Dienstag-Negativerlebnis gehören aber von Beginn an ausgeblendet.

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSG D/M Wetzlar
  • HSG Wetzlar
  • Handball
  • Handball-Bundesliga
  • Kai Wandschneider
  • SC DHfK Leipzig
  • SC Magdeburg
  • Ralf Waldschmidt
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.