11. Februar 2019, 22:26 Uhr

Meisterschaft im Visier

11. Februar 2019, 22:26 Uhr
Gebhard Mandler vom TV Großen-Linden II ist am Bezirksliga-9:3 über die Spfr. Oppenrod beteiligt. (Foto: Rainer Schmidt)

Unaufhaltsam in Richtung Titelgewinn eilt der TV Großen-Linden II in der Tischtennis-Bezirksliga von Sieg zu Sieg. Nach dem 9:3 über die Spfr. Oppenrod haben die Lindener 28:0 Punkte auf dem Konto. Dagegen musste Verfolger TSV Allendorf/Lda. II in Odenhausen/Lda. eine 3:9-Niederlage hinnehmen und hat bereits sieben Punkte Rückstand zum Spitzenreiter. Mit 18:8 Punkten liegt die TTG Büßfeld auf Rang drei. Alle anderen Mannschaften der Liga befinden sich mehr oder weniger im Abstiegskampf, ausgenommen vielleicht Schlusslicht TTG Mücke. Die Mücker weisen nach der 7:9-Niederlage gegen die TTG Eberstadt/Muschenheim 0:28 Punkte auf und haben elf Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Alle anderen Teams liegen derartig dicht beieinander, sodass jeder Spieltag gravierende Verschiebungen in der Tabelle mit sich bringen kann. Eberstadt/Muschenheim mit dem Sieg in Mücke, die SG Climbach mit dem überraschenden 9:4 in Kirtorf und auch der VfB Ruppertsburg (9:5 gegen Grün-Weiß Gießen) kamen neben Odenhausen/Lda. zu wichtigen Siegen, ohne die eigene Position entscheidend zu verbessern. Es bleibt spannend.

TV Großen-Linden II – Spfr. Oppenrod 9:3: »Ein schwer erkämpfter Sieg gegen stark aufspielende Gäste aus Oppenrod«, berichtete der Großen-Lindener Daniel Schmidt. So fiel bei den Lindenern kurzfristig Arne Friede aus, für ihn sprang Christian Dietz in die Bresche. Bei den Gästen setzten Sebastian Steinbrecher, Waqar Ahmad-Oßwald und Manuel Ruschig aus. In den Doppeln hatten die Lindener Steffen Pohl/Thomas Krämer beim 3:0 über Carsten Schmidt/Lutz Zoppke keine Probleme. Dagegen waren Daniel Schmidt/Christian Dietz beim 0:3 gegen die Oppenroder Torsten Metz/Markus Henrich chancenlos. Schwer kämpfen mussten die Lindener Gebhard Mandler/Hans-Jürgen Künz, ehe der 3:1-Erfolg gegen Jürgen Fieser/Harald Ehser feststand. Im vorderen Paarkreuz holte Pohl (3:0 gegen Carsten Schmidt) einen weiteren Punkt für den Tabellenführer, im Gegenzug unterlag Krämer dem stark aufspielenden Metz mit 2:3. Im mittleren Paarkreuz erhöhte der TV durch Siege von Daniel Schmidt (3:0 über Zoppke) und Mandler (3:2 gegen Fieser) auf 5:2.

Im hinteren Paarkreuz musste sich Künz strecken, gewann gegen Ehser aber mit 3:1. Die 0:3-Niederlage von Dietz gegen den Oppenroder Henrich bedeutete den 6:3-Zwischenstand. Anschließend bezwang Pohl Gästespieler Metz mit 3:0. Auch Krämer trug sich mit seinem knappen 14:12 im fünften Satz gegen Carsten Schmidt in die Siegerliste ein. Der Lindener Daniel Schmidt machte danach mit einem 3:2 über Fieser den 9:3-Endstand perfekt.

TTG Mücke II – TTG Eberstadt/Muschenheim 7:9: Ein hartes Stück Arbeit, ehe der knappe Sieg für die TTG Eberstadt/Muschenheim feststand. Das Schlusslicht wehrte sich in dieser Partie nach Kräften, musste sich aber dann doch geschlagen geben. In den Doppeln legten die Gäste den Grundstein zum knappen Sieg. Hier punkteten Michael Gilbert/Karsten Ott (3:2 gegen Linker/Michael Christian Kratz) und Philipp Horvath/Norbert Paulsen (3:0 über Andre Kratz/Jäger) für Eberstadt/Muschenheim, während Zimmer/Schwenzer mit dem 3:2 gegen Werner Bender/Tobias Montag den ersten Zähler für Mücke holten. In den Einzeln betätigten sich Horvath (2), Paulsen, Gilbert sowie Ott und Montag als Punktesammler für die Gäste. Im Abschlussdoppel gewannen Horvath/Paulsen gegen die Mücker Linker/Michael Christian Kratz mit 3:2 und sicherten der TTG Eberstadt/Muschenheim damit beide Punkte.

Unerwarteter Streich

TTG Kirtorf/Ermenrod – SG Climbach 4:9: Ein feiner Streich der Climbacher, die wie die Gastgeber einen Spieler der ersten sechs ersetzen mussten. Diese Position füllte bei der SG Climbach Tristan Kutscher aus, der mit einem 3:0 über den starken Kirtorfer Walter Diebel einen nicht unbedingt erwarteten Einzelpunkt beisteuerte. Ein Sonderlob von Climbachs Mannschaftsführer Marcel Mattern erhielt auch Artur Muchametgariev, der im vorderen Paarkreuz beide Spiele – 3:2 gegen Klaus Gläser, 3:1 gegen Daniel Ritter – für sich entschied. Neben den beiden Genannten trugen sich in den Einzeln noch Nils Zimmer (3:1 gegen Gläser), Max Höfliger (3:1 gegen Karl-Heinz Rühl) und Stefan Wagner (3:0 über Wilhelm Welk) in die Siegerliste ein. Das »Sackzubinden« war natürlich Chefsache. Im letzten Spiel des Abends gewann SG-Kapitän Mattern gegen Rühl nach fünf zum Teil sehr spannenden Sätzen und holte damit den neunten Punkt für Climbach. Zuvor hatte Mattern mit dem 3:1 gegen Matthias Seibert einen weiteren Einzelpunkt eingefahren. In den Doppeln war es zunächst nicht ganz so gut gelaufen: Gegen Gläser/Welk gewannen Höfliger/Zimmer mit 3:2. Die anderen Doppel waren ebenfalls nach jeweils fünf Sätzen an die Gastgeber gegangen.

Rot-Weiß Odenhausen/Lda. – TSV Allendorf/Lda. II 9:3: Nur ein scheinbar überraschender Sieg der Rot-Weißen. »Wir hatten uns schon vor dem Spiel etwas ausgerechnet«, berichtete Odenhausens Mannschaftsführer Sebastian mit Blick auf das Aufgebot der Gäste, die auf drei Stammkräfte verzichten mussten. Bereits nach den Doppeln war die Richtung vorgegeben, Die Odenhausener Steffen Groß/Sebastian Haupt (3:1 gegen Tim Leipold/Lukas Neumann), Steffen Kühnel/Michael Groß (3:0 über Ulrich Bandt/Siegfried Sporer) und Marko Benner/Tino Magel (3:0 gegen Christian Keil/Gerhard Hauk) hatten ihre Mannschaft mit 3:0 in Führung gebracht. Die Rabenauer dominierten auch in den Einzeln. So schraubten mit ihren Einzelsiegen Steffen Groß (3:2 gegen Leipold), Haupt (3:1 gegen Bandt), Kühnel (3:0 über Sporer) und Benner (3:1 gegen Keil) die Führung der Rot-Weißen auf 7:0. Doch die Allendorfer gaben sich nicht geschlagen und kamen durch Neumann (3:0 über Michael Groß), Hauk (3:2 gegen Magel) und Bandt (3:2 gegen Steffen Groß) zu drei Punkten hintereinander. Doch Haupt (3:0 über Leipold) und Kühnel (3:0 gegen Keil) bereiteten dem TSV-Zwischenhoch ein schnelles Ende und holten die Punkte acht und neun für Odenhausen.

VfB Ruppertsburg – Grün-Weiß Gießen 9:5: »Das war nicht unsere stärkste Leistung«, verriet Ruppertsburgs Mannschaftsführer Julian Vogeltanz, »aber Grün-Weiß Gießen kam mit vier Mann Ersatz.« Immerhin: »Das vordere Paarkreuz der Gäste mit Andreas Schirl und Nils Keune hat sehr stark gespielt«, ergänzte Julian Vogeltanz. Das Besondere an dieser Partie: Mit Sebastian Vogeltanz wirkte der ältere Bruder der beiden Ruppertsburger Julian und Benedikt Vogeltanz bei den Gießenern mit. Zu einem Duell Vogeltanz gegen Vogeltanz ist es aber nicht gekommen. »Glücklicherweise hat er sein Spiel verloren«, kommentiert Julian den Einsatz von Sebastian.

Nach den Doppeln führten die Gastgeber, die von rund 20 Tischtennisfreunden auf den »Rängen« unterstützt wurden, mit 2:1, wobei Daniel Kozy/Michael Hahn (3:0 gegen Nils Keune/Sebastian Vogeltanz) und Benedikt Vogeltanz/Nick Richter (3:1 gegen Dirk Horst/Axel Heckner) für Ruppertsburg und Andreas Schirl/Thomas Maier (3:2 gegen Julian Vogeltanz/Patrick Strack) für Gießen punkteten. In den Einzeln trugen sich bei den Gastgebern Kozy (3:2 gegen Keune), Julian Vogeltanz (3:0 über Maier), Benedikt Vogeltanz (3:2 gegen Horst, 3:0 über Maier), Strack (3:1 gegen Sebastian Vogeltanz, 3:2 gegen Heckner) und Richter (3:0 über Heckner) in die Siegerliste ein. Schirl (3:0 über Hahn, 3:1 gegen Kozy), Keune (3:0 über Hahn) und Horst (3:1 gegen Julian Vogeltanz) punkteten für die Grün-Weißen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bezirksligen
  • Büßfeld
  • Karl Heinz
  • Laubach-Ruppertsburg
  • Michael Groß
  • Mücke
  • Tischtennis
  • Harold Sekatsch
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.