16. März 2017, 19:40 Uhr

Letzter Spieltag vor den Playoffs

16. März 2017, 19:40 Uhr
RSV-Headcoach Nicolai Zeltinger (r.) und sein Assistent Ralf Neumann haben den Plan für München ausgeheckt, links Guard Jan Haller. (Foto: ras)

Zu diesem gastiert der RSV Lahn-Dill in seinem dritten Liga-Auswärtsspiel in Folge beim USC München an der Säbener Straße. Während für die Bayern die Partie am Samstag um 17 Uhr bereits die letzte der Spielzeit ist, beginnt für den RSV Lahn-Dill in der Folge mit den Playoffs in der RBBL sowie den beiden Final-Four-Turnieren um den nationalen Pokal und die europäische Champions League erst die heiße Phase der laufenden Saison.

Nach Erfurt und Hamburg ist der RSV-Mannschaftsbus dieses Mal auf dem Weg in die bayrische Landeshauptstadt zum Rekordmeister USC München, der bereits 13 Titel in seiner ruhmreichen Vergangenheit feiern durfte. Der letzte Coup der Süddeutschen liegt jedoch bereits 21 Jahre zurück, in denen der USC auch ein kurzes Intermezzo in Liga Nummer zwei hatte, ehe er vor zwei Spielzeiten in die Beletage zurückkehren konnte. Seitdem gehört die Mannschaft dem vorderen Mittelfeld an, musste dabei aber in der Hinrunde ein empfindliches 38:83 in Wetzlar quittieren.

Damaliger Grundstein zum Erfolg war die Tatsache, dass das starke USC-Offensivtrio Suad Sutic, Sebastian Magenheim und Kim Robins nahezu an die Kette der RSV-Denfensive gelegt werden konnte. Erzielt das bosnisch-deutsch-australische Trio ansonsten im Schnitt 53 Punkte pro Spiel, kam es im Dezember in Mittelhessen nur auf verhältnismäßig magere 25 Zähler gegen den RSV Lahn-Dill.

Und dennoch betont RSV-Trainer Nicolai Zeltinger: »Wir werden das Team nicht unterschätzen und ihnen den nötigen Respekt entgegenbringen. Es ist auch nach der Champions League und eine Woche vor den startenden Playoffs unser Job und unsere Verantwortung, stets den nächsten Gegner im Fokus zu haben.«

So wollen die Wetzlarer Rollis an der Säbener Straße konzentriert ans Werk gehen, um das frisch aufpolierte Selbstbewusstsein mit dem Halbfinaleinzug in der europäischen Königsklasse nun auch national wieder zum Glänzen zu bringen.

Insgesamt 60-mal standen sich die beiden erfolgreichsten deutschen Mannschaften bisher in Pflichtspielen auf nationalem Parkett gegenüber, 44-mal rollte dabei der RSV Lahn-Dill als Sieger vom Parkett. Die erste Partie datiert dabei zurück auf das Jahr 1985, als der RSV Lahn-Dill im Premierenduell in München hauchdünn mit 46:47 unterlag.

RBBL, 18. Spieltag: ASV Bonn – Rhine River Rhinos Wiesbaden, USC München – RSV Lahn-Dill, RBC Köln 99ers – BG Baskets Hamburg, RSB Thuringia Bulls – BSC-Rollers Zwickau (alle Sa.).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • Champions League
  • Play-offs
  • RSV Lahn-Dill
  • Andreas Joneck
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.