29. März 2018, 08:35 Uhr

Handball

Jetzt kommt der Meister zum TV 05/07 Hüttenberg

Der TV 05/07 Hüttenberg ist Donnerstagabend in der Gießener Sporthalle Ost im Heimspiel der Handball-Bundesliga krasser Außenseiter gegen Meister Rhein-Neckar Löwen.
29. März 2018, 08:35 Uhr
Gudjon Valur Sigurdsson, einer der Topstars der Handball-Bundesliga, und Meister Rhein-Neckar Löwen schlagen heute Abend beim TV 05/07 Hüttenberg in der Gießener Sporthalle Ost auf. (Foto: dpa)

TV 05/07 Hüttenberg


Zweites Heimspiel für den TV 05/07 Hüttenberg innerhalb von nur fünf Tagen. Nach der klaren 19:29-Schlappe am Sonntag gegen den Tabellenvierten TSV Hannover-Burgdorf wird es nicht einfacher für die Blau-Weiß-Roten. Denn am heutigen Donnerstag um 19 Uhr gastiert der aktuelle Tabellenführer und amtierende Deutsche Meister, die Rhein-Neckar Löwen, in der Gießener Osthalle.

Die Erkenntnisse des Hannover-Spiel: »Hannover hat ein sehr starkes Engagement in der Deckung gezeigt. Das bewies, welchen Respekt sie hatten«, lautete die Einschätzung von Emir Kurtagic nach der Sonntags-Partie. Klar stellten die Recken spätestens mit der Einwechselung von Sven-Sören Christophersen eine bärenstarke Defensive. Dennoch wirkte speziell im letzten Spieldrittel der Hüttenberger Angriff zeitweise erschreckend ideenlos. Ein weiteres Manko war die mangelhafte Nutzung teils bester Torchancen, die es Gäste-Torwart Malte Semisch oftmals zu leicht machten, zum gefeierten Helden zu werden. »Von unseren Außen erwarte ich mir da etwas mehr Konstanz«, bemängelt der TVH-Coach. Und schließlich unterliefen den TVH-Angreifern gegen Hannover zu viele Abspielfehler. Ein Defizit, welches man nach den letzten starken Spielen geglaubt hatte, abgestellt zu haben. Konzentrationsfehler, ob im Wurf oder im Passspiel, sind oftmals Konditionsfehler. Nach den bis zum Abpfiff kräftezehrenden letzten Spielen ist es nicht verwunderlich, dass bei den TVH-Dauerrennern wie Dominik Mappes, Tomáš Sklenák, Ragnar Jóhannsson, Daniel Wernig und auch Mario Fernandes die Kräfte schwinden. Sollte der Meister heute Abend früh seiner klaren Favoritenrolle gerecht werden, könnte Kurtagic vielleicht seinen Bankspielern mehr Einsatzzeiten verschaffen. Speziell Szymon Sicko braucht dringend Spielpraxis, um nicht weiter, aufgrund seiner langen Ausfallzeiten verständlich, wie ein Fremdkörper zu wirken. Aber auch Linkshänder Jan Wörner und die Nachwuchsspieler können durch weitere Bundesliga-Minuten sich weiterentwickeln.

Die spezielle Situation der Löwen: Der letzte Samstag, das weiß jeder Handballfan, war kein guter Tag für die Löwen. Die Machtprobe zwischen EHF und HBL/Löwen hatte offenbar das Team verunsichert. Gepaart mit einer bärenstarken Deckungsleistung des THW war man in Kiel letztlich chancenlos und hat damit in der Bundesliga nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die Berliner Füchse. Durch die 17:41-Niederlage der zweiten Löwen-Mannschaft in Kielce geht es im Champions-League-Rückspiel am Ostersonntag nur noch um die Ehre. Daher ist es äußerst unwahrscheinlich, dass die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen, nebenbei auch noch Trainer der dänischen Nationalmannschaft, gegen Hüttenberg nicht mit dem nötigen Ernst an die Aufgabe gehen wird.

Das Löwen-Personal: Natürlich ist der Kader des Meisters hochkarätig besetzt. Und wenn dann mal Spieler wie Abwehrchef Gedeón Guardiola und Momir Rnic ausfallen, wird schnell Kim Ekdahl Du Rietz, der eigentlich im letzten Sommer in den Handball-Ruhestand gegangen war, reaktiviert. Andy Schmid, in den letzten vier Jahren immer Spieler der Saison, sowie die Nationalspieler Hendrik Pekeler und Patrick Groetzki sind sicherlich weitere Hochkaräter, die heute Abend nach dem Spielende sich vor Autogrammwünschen kaum werden retten können.

Kurtagic’ Erwartung: »Heute brauchen wir uns keinem Druck auszusetzen. Die Löwen sind in den letzten drei Jahren die beste deutsche Mannschaft. Die Rollen sind daher klar verteilt«, ist der 37-Jährige realistisch. »Wir können nur auf uns schauen, uns kleine Ziele setzen und versuchen, auch in diesem Spiel diese Ziele zu erreichen.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dominik Mappes
  • Handball
  • Handball-Bundesliga
  • Meister
  • Rhein-Neckar Löwen
  • Sven-Sören Christophersen
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Technisches Hilfswerk
  • Markus Röhrsheim
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.