24. August 2018, 16:20 Uhr

2. Liga

Hüttenberg muss sich neu orientieren

Nach der Außenseiterrolle in der Erstliga-Vorsaison geht der TV 05/07 Hüttenberg weniger vorbelastet ins diesjährige Zweitliga-Rennen.
24. August 2018, 16:20 Uhr
Der TV 05/07 Hüttenberg vor der neuen Zweitliga-Saison (hintere Reihe, v. l.): Moritz Zörb, Moritz Lambrecht, Mario Fernandes, Markus Stegefelt, Malvin Werth, Dieudonne Mubenzem, Johannes Klein; mittlere Reihe (v. l.): Trainer Emir Kurtagic, Co-Trainer Johannes Wohlrab, Björn Zintel, Merlin Fuß, Tim Lauer, Leon Friedl, Ragnar Johannsson, Sportlicher Leiter Arno Jung; vorn (v. l.): Tobias Hahn, Daniel Wernig, Nikolai Weber, Fabian Schomburg, Christian Rompf, Tomas Sklenak. (Foto: pm)

TV 05/07 Hüttenberg


Schaut man in die jüngste Vergangenheit, müsste man den TV 05/07 Hüttenberg als Fahrstuhlmannschaft bezeichnen. Denn nach dem Abstieg in die 3. Liga im Sommer 2015 folgte danach der einzigartige Durchmarsch bis in die Bundesliga. Diese konnte man allerdings in einem spannenden Finale nicht halten, sodass das selbsternannte »Original aus Mittelhessen« in der bevorstehenden Saison 2018/19 wieder in Liga zwei an den Start gehen wird. Die erste Partie steigt am Samstag (19.30 Uhr) im Sportzentrum gegen den EHV Aue. Wird die zweite Liga nun wieder für einen längeren Zeitraum die sportliche Heimat des TVH?

Trainer Emir Kurtagic, der im Oktober des Vorjahres den nach Erlangen abgewanderten Adalsteinn Eyjólfsson kurzfristig ersetzte, sieht seine Mannschaft auf jeden Fall gut gerüstet für die anstehende Runde. »Ich bin sehr zufrieden, wie wir die Vorbereitung gemacht haben. Markus Stegefelt braucht natürlich noch ein bisschen. Aber das ist normal nach der langen Pause.«

Auch die Konkurrenz traut dem TVH durchaus zu, den direkten Weg zurück ins Oberhaus zu schaffen. Kurtagic ist sich dieser Konstellation durchaus bewusst. »Als Absteiger werden wir natürlich als Mitfavorit in der 2. Bundesliga gehandelt. Diese Aufgabe müssen wir annehmen.« In Anbetracht einer starken Konkurrenz, nicht nur durch Mit-Absteiger TuS N-Lübbecke, aber auch namhafter Aufsteiger aus der 3. Liga, steht eine anspruchsvolle Saison an.

Kommen/Gehen: Neun Abgänge und zehn Neuverpflichtungen sehen auf den ersten Blick wie eine total neue Mannschaft aus. Dass dem nicht ganz so ist, erkennt man beim näheren Hinsehen. Denn die Youngster Simon Böhne, Merlin Fuß, Malvin Werth und Leon Friedl sind Investitionen in die Zukunft und werden vornehmlich in der U 19 und U 23 zum Einsatz kommen. Mit Tim Lauer und Johannes Klein machten bereits zwei Eigengewächse in der Rückrunde der Vorsaison den Sprung nach oben, der nun auch vertraglich geregelt ist. Wirklich neu ist dagegen ein alter Bekannter aller mittelhessischen Handballfans. Torwart Nikolai Weber, eigentlich bei Nachbar HSG Wetzlar schon zum Inventar gehörender Kapitän, fühlt sich noch nicht alt genug, um die Schuhe an den Nagel zu hängen. Dass er durchaus richtig liegt, konnte der 37-Jährige in den Vorbereitungsspielen bereits beweisen.

Zudem haben die Blau-Weiß-Roten auf allen drei Rückraumpositionen neues, entwicklungsfähiges Personal. Der 22-jährige Mittelmann Björn Zintel kommt vom Liga-Konkurrenten ASV Hamm-Westfalen. Der Rechtshänder ist ehemaliger Jugend- und Junioren-Nationalspieler. »Björn ist sehr ehrgeizig und formuliert klare Ziele für sich und sein Umfeld. Ich denke, dass er spielerisch, von seiner Art Handball zu leben und von seiner zielstrebigen Einstellung her sehr gut in unser Team passt«, freut sich Kurtagic. Als Ergänzung zu Ragnar Jóhannsson steht nun der 22-jährige tschechische Nationalspieler Dieudonné Mubenzem im Kader, der von HC Dukla Prag gekommen ist. »Dido« ist ein anderer Spielertyp, der »sich in Tschechien bereits zum Nationalspieler entwickelt hat. Wir sind uns sicher, dass er unser Team sehr gut verstärkt«, sieht Geschäftsführer Lothar Weber endlich eine Entlastung für den isländischen Linkshänder.

Und auch auf der halblinken Position konnte man mit Markus Stegefelt einen Neuzugang verpflichten, der bereits für sein Heimatland Schweden am Ball war. Der Zwei-Meter-Mann kennt zudem die zweite Liga, da er zuvor bei HBW Balingen-Weilstetten unter Vertrag stand. Nach Kreuzbandriss im Dezember ist der 24-Jährige auf dem besten Weg zurück zu alter Stärke und soll dem TVH mit einfachen Toren helfen.

Man scheint beim TVH die Abgänge der Führungsspieler Matthias Ritschel, Sebastian Roth (beide Karriereende), Schütze Vladan Lipovina (Rhein-Neckar Löwen) und der Eigengewächse Jannik Hofmann (Ludwigshafen) und Dominik Mappes, der Ex-Trainer Eyjólfsson nach Erlangen folgte, gut zu kompensieren. Tim Stefan, Jan Wörner, Jonas Müller und Szymon Sicko spielten sowieso zuletzt keine Rolle.

Stärken/Schwächen: Ein Teil des Mannschaftsgerüstes ist geblieben, so wie die Kreis- und zentrale Deckungsposition mit dem neuen Kapitän Mario Fernandes, Moritz Zörb und Moritz Lambrecht, die rechte Außenposition mit Daniel Wernig und Tobias Hahn sowie auf Linksaußen mit dem erfahrenen Christian Rompf, dem Moritz Lambrecht und Tim Lauer ab und an mal eine Verschnaufpause gönnen sollen. Im Rückraum kann Kurtagic weiter auf den in der letzten Saison zum Nationalspieler aufgestiegenen Ragnar Jóhannsson sowie den 36-jährigen Routinier Tomáš Sklenák bauen, zu denen sich noch Johannes Klein auf Halblinks gesellt, der in der Vorsaison vornehmlich in der Abwehr Bundesliga-Luft schnupperte. Last but not least steht auch Fabian Schomburg weiter im Kasten und bildet nun mit Niko Weber das neue Torhütergespann. Allerdings muss sich die Teamhierarchie durch die Abgänge von Ritschel, Roth und auch Mappes neu bilden.

»Es wird eine spannende Saison. Ich denke das ist die stärkste zweite Liga der Welt. Es wird eine Herausforderung. Wir haben in den Vorbereitungsspielen viele gute Phasen gehabt, aber es fehlt uns noch die Konstanz. Ich bin sehr zufrieden mit dem neuen Kader. Wir haben menschlich wieder eine super Truppe beisammen«, sieht sich Kurtagic gut gerüstet. Erst Recht wenn sich auch die Deckungsalternative zunehmend einschleift. »Wir haben schon ab und an mit einer 6:0-Deckung getestet. Das werden wir auch weiter trainieren. Aber die 3:2:1-Deckung ist weiterhin unser System«, will Kurtagic nicht zu leicht auszurechnen sein. Wichtig sei es dabei vor allem, dass seine Mannschaft wieder das »Siegergen« entdecke, welches nach einer Saison mit etlichen Niederlagen zuletzt etwas fehlte.

Trainer/Umfeld: Emir Kurtagic hatte erstmals die Möglichkeit, eine komplette Vorbereitung mit seiner Mannschaft durchzuziehen. Zudem konnte er – im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten – den Kader gestalten. »Die ersten Eindrücke der Zugänge sind sehr positiv und ich glaube, dass wir uns qualitativ gesteigert haben. Natürlich ist Quantität nicht unser Thema, aber wir haben aufgrund unserer Möglichkeiten auf einen zweiten Linksaußen verzichtet. Das bringt vielleicht auch für den einen oder anderen neue Chancen.« Zudem stehen ihm mit Johannes Wohlrab (für Alois Mraz) ein neuer Co-Trainer und mit Arno Jung (für Torsten Menges) ein neuer Sportlicher Leiter zur Seite.

Prognose: Bleibt der TVH, gerade aufgrund des Kaders, von Verletzungen verschont, sollte man qualitativ nicht schlechter da stehen als im letzten Jahr. Daher sollte ein Platz unter den ersten Sechs realistisch sein. Über vielleicht mehr entscheiden wohl Nuancen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Alois Mráz
  • Aðalsteinn Eyjólfsson
  • Dominik Mappes
  • Emire
  • Fernsehen
  • HSG D/M Wetzlar
  • Handball
  • Handballfans
  • Nikolai Weber
  • Rhein-Neckar Löwen
  • Sebastian Roth
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Tobias Hahn
  • TuS N-Lübbecke
  • Markus Röhrsheim
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.