19. Oktober 2017, 23:04 Uhr

Heimstärke beweisen

19. Oktober 2017, 23:04 Uhr
Den Korb und natürlich den Heimsieg gegen Trier im Visier – RSV-Guard Brian Bell. (jth)

30 Uhr mit den Doneck Dolphins Trier den ersten Playoff-Kandidaten der Saison in der Wetzlarer August-Bebel-Sporthalle. Mit einem Erfolgserlebnis vor eigenen Kulisse möchten sich Kapitän Paye und Co. an die Fersen von Tabellenführer Thüringen heften.

Der Gast von der Mosel ist jedoch im Vergleich zum Vorjahr deutlich stärker einzuschätzen. Das Team um Topscorer Dirk Passiwan hat sich im Sommer gezielt verstärkt und profitiert zudem von der Kontinuität im Kader. An der Seite des Ligascharfschützen, der in den ersten Partien auf einen Schnitt von exakt 30,0 Punkten pro Partie kam, gesellt sich vor allem ein Damenduo aus der niederländischen Europameisterin Mariska Beijer und der Lettin Diana Dadzite, die bisher auf 14,6 bzw. 13,6 Zähler im Schnitt kamen. Komplettiert wird dieses starke Offensivtrio von den beiden US-Boys Ryan Wright und Correy Rossi, dem Briten Jack Davey und dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Matthias Heimbach.

Doch allesamt konnten die hauchdünne 69:71-Auswärtsniederlage der Dolphins in Hamburg nicht verhindern. Mit zwei klaren Heimsiegen gegen die Aufsteiger aus Hannover und München rangiert der Gast aus Rheinland-Pfalz aktuell punktgleich mit den Hanseaten und den wiedererstarkten Zwickauern im Verfolgerfeld des Führungsduos. Und genau dort sehen sich die Trierer in dieser Saison.

Für die RSV-Mannschaft des Trainergespanns Ralf Neumann und Janet McLachlan gilt es dagegen, die Heimstärke vor eigenem Publikum zu unterstreichen, datiert die letzte Heimniederlage in der Liga doch aus dem April 2015. Seitdem ist der RSV Lahn-Dill in der RBBL in den eigenen vier Wänden der August-Bebel-Sporthalle ungeschlagen. Darunter fiel auch im Januar dieses Jahres ein klarer Heimsieg gegen den kommenden Gegner von der Mosel. Insgesamt verzeichnet die Statistik für den RSV 57 Pflichtspiele gegen die Dolphins, die dabei nur insgesamt fünfmal als Sieger vom Parkett rollen konnten. Das erste Duell der beiden Kontrahenten datiert sogar zurück auf den 1. November 1986. Vor fast exakt 31 Jahren gewannen die Wetzlarer Rollis mit 69:20 in Trier.

Sa.: Hannover – Köln, Thuringia – Rahden, Lahn-Dill – Trier, München – Zwickau. - So.: Hamburg – Wiesbaden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • RSV Lahn-Dill
  • Andreas Joneck
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.