06. September 2018, 18:43 Uhr

Hassianer feiern DM-Bronze

06. September 2018, 18:43 Uhr
Groß ist die Freude beim Team der Wilden Hassianer aus Gießen nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei den deutschen Meisterschaften in Schwerin. (Foto: pm)

Toller Erfolg für die Wilden Hassianer: Bei der siebten gemeinsamen deutschen Drachenboot-Meisterschaft im Smallboat holt sich das Team des Gießener Ruderclubs Hassia die Bronzemedaille auf dem Pfaffenteich in Schwerin.

Als bisheriges Breitensportteam startete das Vereinsteam erstmals in der Leistungsklasse und kämpfte gemeinsam mit Deutschlands besten Drachenboot-Teams um die DM-Titel über drei verschiedene Distanzen.

Die Meisterschaft im Smallboat wird in speziellen kurzen Fünf-Bank-Drachenbooten mit jeweils zehn Paddlern, einem Trommler und einem Steuermann ausgefahren. Im Vergleich zum »normalen« Drachenboot sind sie wesentlich spitzer geschnitten und leichter, was die Boote extrem wackelig macht. Somit kommt es regelmäßig bei den Wettkämpfen zu Kenterungen.

Am Samstag starteten die ersten Vorläufe über die 200-m-Distanz. Der erste Lauf – der erste Sieg – für die Wilden Hassianer erfüllte sich ein Traum, der sie direkt ins Finale brachte. Hier startete das Hassia-Team inmitten der deutschen Drachenboot-Schwergewichte und fühlte sich, so heißt es ein einer Pressemitteilung des Clubs, im Kampf um den Titel wie ein Billy-Regal unter massiven deutschen Eichenschränken. Doch mit dem Startsignal verflog auch der Respekt vor der scheinbar übermächtigen Konkurrenz und das Team aus Gießen wurde mit nur 0,04 Sekunden Rückstand auf Platz drei Vierter über 200 m.

Ulrike Kohlitz bleibt hart

Am Nachmittag startete das 2000-m-Verfolgungsrennen. Als einziges Team in diesem Lauf konnten die Wilden Hassianer ein Boot überholen. Das Überholmanöver wurde dem Team nicht geschenkt, und jeder Ansatz, um vorbeizufahren, immer wieder vom vorausfahrenden Boot abgewehrt. Steuerfrau Ulrike Kohlitz blieb aber hart. Sie manövrierte durch taktische Sprintansagen in der Innenkurve das Boot an den Uckerdrachen vorbei. Mit einem deutlichen Vorsprung im Ziel war nun das begehrte Edelmetall sicher: Bronze über 2000 m.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der 500-m-Distanz. Im Vorlauf verpassten die Paddler aus Gießen knapp den direkten Einzug in das Finale, konnten jedoch den Hoffnungslauf mit einem klaren ersten Platz für sich entscheiden und sich somit doch noch einen der begehrten Startplätze im Finale sichern. Der Start verlief, wie schon in den Rennen zuvor, explosionsartig. Über die Hälfte der Strecke konnten sich die Hassianer im Führungsfeld halten, wurden aber im weiteren Rennverlauf und nach einem Wimpernschlag-Finale »nur« Fünfter.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Boote
  • Bronzemedaillen
  • Sport-Mix
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.