13. April 2018, 07:00 Uhr

Gießen 46ers

Gießen 46ers: Mit Vollgas auf die Schlussgerade

Der Countdown läuft! Sechs Spiele haben die Gießen 46ers noch vor der Brust. Jede Partie hat Endspiel-Charakter. Die Playoffs sind das Ziel – und das will das Basketball-Bundesliga-Team erreichen.
13. April 2018, 07:00 Uhr
Bereit für den Saisonendspurt in Richtung Playoffs: 46ers-Guard Mauricio Marin (l.) drückt gegen Bonns Ex-Gießener TJ DiLeo auf das Tempo. (Foto: Vogel)

Gießen 46ers


Die letzte Periode der Hauptrunden-Saison beginnt für die Gießen 46ers am Samstag mit dem schweren Heimspiel gegen die Telekom Baskets Bonn. Wenn um 18 Uhr in der Osthalle der Sprungball erfolgt (live auf telekomsport.de), kommt es zum Endspurt in der normalen Saison, die am 1. Mai endet und dabei noch zwei Doppelspieltage beinhaltet. Der April ist für das Gießener Team der Monat der Wahrheit. Dass die 46ers das Thema Playoff-Einzug weiterhin sehr ernst nehmen, bestätigte John Bryant. Nach dem verlorenen Spiel beim FC Bayern München sagte der Kapitän, dass er diesbezüglich ein gutes Gefühl habe. Na dann!

Ausgangslage: Im Training ging es bei den Gießen 46ers während der Woche intensiv zur Sache. Der Fokus ist auf die letzten sechs Spiele gerichtet. »Wir wissen, dass wir auf der Schlussgeraden sind und dass wir Vollgas geben müssen«, beschreibt Trainer Ingo Freyer die aktuelle Situation. Zwar haben die Gießener auf Rang elf liegend vier Punkte Rückstand (28) auf die achtplatzierten Frankfurter (32), aber dafür den direkten Vergleich gegenüber dem hessischen Konkurrenten in der Tasche. Die Bonner dagegen sind mit 34 Punkten schon fast durch, schielen auf den vierten Platz, der das Heimrecht in den Playoffs bedeutet.

Der Gegner: Der Tabellensechste vom Rhein zählt mit seinen 17 Siegen zu den heißen Playoff-Kandidaten. Auswärts scheint sich die Mannschaft von Cheftrainer Predrag Krunic besonders wohl zu fühlen: Sie weisen in den 14 Partien in der Fremde acht Siege und sechs Niederlagen auf. Das Hinspiel ging mit 83:78 knapp an die Bonner. »Die waren in der ersten Halbzeit besser als wir, aber kurz vor dem Schluss waren wir auf drei Punkte dran«, erinnert sich Freyer daran.

Die Schlüsselspieler: Josh Mayo, Tomislav Zubcic und Julian Gamble sind unbestritten die drei Säulen des Teams. Mayo führt das Team von der Eins aus. Der Pointguard legt mit im Schnitt pro Spiel 14,3 Punkte und 3,3 Assists starke Werte auf. Vor allem sein erster schneller Schritt beim Ziehen zum Korb ist schwer zu verteidigen. Gamble dagegen ist auf der Centerposition beheimatet. Trotz seiner 2,08 m Größe und 114 Kilogramm ist er sehr flink auf den Beinen (durchschnittlich 15,8 Zähler und 6,5 Rebounds). Sein großes Plus: Beim Eins-gegen-Eins geht er oft in den Zweierkontakt und verschafft sich damit unter dem Korb einen kontrollierteren Abschluss. Zubcic agiert auf der Vier – und von dort aus kann er auf ein reichhaltiges Angriffsrepertoire zurückgreifen. Ob Dreier oder Layups. Der Powerforward hat einen enormen Drang, Körbe zu erzielen: aktueller Topscorer der Männer in Magenta (15,8).

Auf den deutschen Positionen sind die Bonner mit den Ex-46ers-Akteuren TJ DiLeo und Yorman Polas Bartolo sowie dem ehemaligen Frankfurter Konstantin Klein hervorragend besetzt. Dazu gesellen sich mit Kon Curry, Malcolm Hill und Nemanja Djurisic drei weitere Stützen, auf die Krunic bei der Neuner-Rotation baut.

Das Lazarett: Stand Donnerstagnachmittag: »Alles okay«, vermeldet Coach Freyer. Er hat keine Verletzten zu beklagen. Und möglicherweise die Qual der Wahl bei der Nominierung der Spieler der Rackelos, die bekanntlich ihre überragende Saison mit dem Playoff-Viertelfinal-Aus nach zweifacher Verlängerung gegen die Seawolves Rostock vergangenen Sonntag beendeten.

Das sagt Trainer Freyer: Die Bonner haben einen sehr tief besetzten Kader und sind eine Mannschaft, die im Vergleich zu anderen Teams nicht so viel Verletzungspech hatte. Dadurch haben sie eine gute Hierarchie im Team. Ich erwarte ein körperbetontes Spiel. Wer diesbezüglich kräftemäßig im Vorteil ist, wird das Spiel gewinnen.

Restprogramm Gießen 46ers: gegen Bonn, beim MBC, gegen Göttingen, in Jena, gegen Berlin, in Bremerhaven.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • Deutsche Telekom AG
  • FC Bayern München
  • Gießen 46ers
  • John Bryant
  • Play-offs
  • Telekom Baskets Bonn
  • Wolfgang Gärtner
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.