14. März 2018, 12:00 Uhr

Comeback

Gießen 46ers: Das Knie hält, aber Landis hat etwas Rost angesetzt

Vier Monate konnte Max Landis nur zusehen, gegen Würzburg feierte der Guard von Basketball-Bundesligist Gießen 46ers ein bemerkenswertes Comeback – in ungewollter Kurzhaarfrisur.
14. März 2018, 12:00 Uhr
Im Fokus: Max Landis (l.) ist nach dem Spiel in Würzburg gefragter Interviewpartner von Stefan Koch. Der Licher und ehemalige Gießener Trainer arbeitet für Telekom Sport. (Vogel)

Gießen 46ers


Ja, die Sache mit den Haaren: Mit einer ungewohnten Kurzhaarfrisur stand Max Landis auf dem Parkett in Würzburg. Doch das war nur halb geplant: Zwar wollte der Guard durchaus mit einem frischen Haarschnitt in sein Comeback-Spiel nach viermonatiger Verletzungspause gehen, aber so raspelkurz sollte es doch nicht sein. Was lief schief? »So kurz waren sie noch nie in meinem Leben! In den USA reden wir von Inches, hier in Deutschland rechnet man ja aber in Millimetern. Ich war mit (Teambetreuer) Sören Beck und Mahir Agva beim Friseur, und die haben auf Deutsch mit ihm geredet und alles war okay. Und als ich dann drankam habe ich nur ›drei‹ gesagt... und dann ging es auch schon los«, lacht Landis am Montagabend in der leeren Halle in Würzburg.

 

Noch 98 Prozent des Knorpels vorhanden

Da gab es kurz zuvor eine schmerzhafte 79:96-Niederlage für seine 46ers, doch für den Amerikaner war es ein Erfolg: Zuletzt spielte er am 4. November im Heimspiel gegen Weißenfels, in dem er sich eine Knieverletzung zuzog. Nachdem zunächst die Rede von vier Wochen Pause war, hieß es im Dezember dann: Saisonende statt Rückkehr für Landis. Gemeinsam mit Frau Stefanie und den Zwillingen McCoy und Creighton ging es Ende des Jahres zurück in die USA, wo er sich in seiner Heimat Indiana einer OP unterzog. Die war aber deutlich weniger schwerwiegend, als man bislang dachte: »Ein kleines Stück Knorpel hatte sich gelöst und schwamm nun in meinem Knie herum. Dadurch ist das Knie unter Belastung teilweise angeschwollen. Bei der OP wurde das nun entfernt und seitdem ist alles wieder in Ordnung. Ich habe aber noch 98 Prozent meines Knorpels im Knie, es war also wirklich nur eine kleine OP«, klärt Landis auf.

Seit einigen Wochen ist der 25-Jährige nun zurück in Deutschland – seine Familie ist allerdings in den USA geblieben: »Ich vermisse sie schrecklich. Es ist auch eine große Umstellung: Als sie da waren, gab es immer etwas zu tun. Jetzt mache ich öfter mal ein Nickerchen oder spiele eine Runde an der Xbox.«

 

Die Familie ist in den USA

Natürlich nur, falls er nicht gerade in der Trainingshalle steht: Bei seinem Comeback war Landis nämlich direkt einer der Besten auf dem Parkett, zeigte vor allem seinen starken Distanzwurf (bislang in dieser Saison 50,0 Prozent von außen), aber auch ungewohnte Schwächen von der Freiwurflinie, wo er nur zwei seiner sechs Versuche traf: »Das war sehr ungewohnt, er ist eigentlich einer unserer besten Freiwerfer. Da spielt sicher eine Rolle, dass er lange keinen Spielrhythmus hatte«, macht sich Trainer Ingo Freyer aber nur bedingt Sorgen um seinen Guard, der selber betont: »Das war einfach ein bisschen Rost. Ich dachte eigentlich, ich würde eher Probleme mit meinem Dreier haben. Am Ende war es aber auch ein bisschen in meinem Kopf: Ich hatte vorher noch nie mehr als zwei Freiwürfe in einem Spiel verworfen.«

Gegen Ludwigsburg hat er am Samstagabend im Heimspiel der 46ers die Chance, wieder sein wahres Ich auch von der Freiwurflinie zu zeigen. Und bis dahin sind dann auch die Haare wieder ein kleines bisschen länger.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • Frisuren
  • Gießen 46ers
  • Xbox 360
  • Martin Vogel
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.