02. September 2018, 20:28 Uhr

Finale furioso

02. September 2018, 20:28 Uhr
Im Bezirksoberliga-Finale hatte die MSG Linden II gegenüber Gastgeber HSG Großen-Buseck/Beuern (blaues Trikot) das bessere Ende für sich. Lindens Nils Brockmann (8) versucht hier das Anspiel von Kevin Stöhr an den Kreis gegen die Busecker Erik Damm (10) und Benjamin Stumpf zu verarbeiten. (Fotos: Friedrich)

Mit den Endspielen in fünf Leistungsklassen ging das 28. Handball-Spanferkelturnier der HSG Großen-Buseck/Beuern in der Willy-Czech-Halle nach 15 Turniertagen am Samstag zu Ende. Dabei gab es noch einmal großen Sport, viel Spannung und viele Zuschauer, denn die Gastgeber standen selbst in zwei Finalspielen.

Finale Frauen / TSG Leihgestern III – KSG Bieber II 25:22 (10:11): Wachablösung bei den Frauen! Nachdem Bieber in den letzten drei Jahren das Turnier gewinnen konnte, reichte es dieses Mal nicht zum Sieg. Leihgestern III dominierte zunächst, dann führte Bieber mit 8:5, lag zur Pause aber nur noch knapp vorne. Nach dem Wechsel agierten die Leihgesternerinnen cleverer und mit mehr Spielwitz. In den letzten Minuten wurde es zwar noch einmal spannend, denn Bieber glich zum 21:21 aus, aber Leihgestern III brachte mit Routine den Sieg ins Ziel und wurde Spanferkelturniersieger 2018.

Tore Leihgestern III: Maar (9), Walther (7), Bormann (3), Schaffer (2), Voelkel, von Bieberstein, Gottwalz, Günkel (je 1). / Tore Bieber: K.Ostermeyer (7), Rönnig, Litzinger (je 4), Franke, Lautz (je 2), Weller, Fleischmann, S. Ostermeyer (je 1).

Finale Männer 2 / HSG Großen-Buseck/Beuern II – HSG Wettenberg IV 26:28 (9:15): Mit Jugend (Buseck) gegen Routine könnte man dieses zweite Finale umschreiben. Dabei schlugen sich die Routiniers prächtig. Mit durchdachten Aktionen der Wettenberger »Vierten« wurden die Kreise der jungen Busecker eingeengt und zur Pause führte Wettenberg IV mit 15:9 deutlich. Die »Vierte« dominierte zunächst auch nach dem Wechsel, erst als Wettenberg IV den Fuß vom Gaspedal nahm, konnte die junge Gastgebermannschaft Ergebniskosmetik betreiben. Für eine Wiederholung des Vorjahreserfolges war es allerdings zu spät.

Tore Buseck II: Thiele (10), Damm (6), Harbach (4), Peters (3), Lich (2), Daniels (1). / Tore Wettenberg IV: Abert (8), Kreutz (5), Stroh, Leib (je 4), Ploch (3), Kneissl, Teichert (je 2).

Finale Männer 1 / TV 05/07 Hüttenberg III – KSG Bieber 28:27 (11:13): Beide Bezirksliga-A-Vertreter lieferten sich ein spannendes Finale, beide kennen sich gut durch die Meisterschaftsspiele und waren entsprechend aufeinander eingestellt. Mitte der zweiten Halbzeit war beim 24:24 noch alles offen, dann schien die Luft raus aus dem Bieberer Spiel und die TVH-»Dritte« kam ein ums andere Mal zu schnellen Vorstößen. Nach dem Hüttenberger 28:25 kam noch einmal Spannung auf, da Bieber auf 27:28 verkürzte. ZU mehr reichte es dann aber nicht.

Tore Hüttenberg III: Marc Birkenstock (12), Kummer (7), Spelkus, Goy, Dufert, Christ (je 2), Zörb (1). / Tore Bieber: Hilbrich (8), Steinbach (6), Lange (4), Jox, Becker, Stephan (je 3).

Finale Bezirksoberliga Männer / HSG Großen-Buseck/Beuern I – MSG Linden II 21:24 (9:10): Im Duell der beiden Aufsteiger sahen die Zuschauer in der bis auf den letzten Platz gefüllten Beuerner Willy-Czech-Halle ein rasantes Finale. Buseck hatte den besseren Start (5:2), ehe Linden II zum 9:9 ausglich und zur Pause knapp führte. Im umkämpften zweiten Durchgang wechselnden die Führungen, wobei Linden II meistens im Vorteil war. Linden setzte sich erst gegen Ende der Partie entscheidend ab.

Tore Buseck I: Stein (9), Biedenkapp (8), Schüler (2), Stumpf, Kartak (je 1). / Tore Linden II: Müller (7), Adamczik (6), Brockmann, Stöhr (je 3), Schwing, Weimer (je 2), Rüdesheim (1).

Finale OL/LL Männer / HSG Pohlheim I – HSG Wettenberg I 31:30 (29:29, 27:27, 13:11) n.V.: Das letzte der fünf Endspiele in Beuern zwischen zwei Oberligisten war an Spannung kaum zu überbieten. In einer auf hohem Niveau stehenden Begegnung gelang es keiner Mannschaft in den regulären 60 Minuten, einen Sieger zu ermitteln (27:27). Fast mit dem Schlusspfiff konnte Wettenberg per Siebenmeter ausgleichen. In der zwei Mal fünfminütigen Verlängerung gab es nach 65 Minuten (29:29) immer noch keinen Sieger. Erst in der zweiten Hälfte der Verlängerung erspielte sich Pohlheim den knappen Vorsprung und wurde unter großem Jubel als 5. Spanferkelsieger geehrt.

Tore Pohlheim I: Funk (7), Rühl (6), Lukas Happel (5), Träger, Niklas (je 4), Schleenbecker, Wenzel (je 2), Nicolas Happel (1). / Tore Wettenberg I: Warnke, Weise (je 7), Oyono (5), Lauber, Foos, Olbert, Becker (je 2), Weide, Niclas Puhl (je 1), Henkel (1).

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSG Pohlheim
  • HSG Wettenberg
  • Handball
  • Linden
  • Linden-Leihgestern
  • MSG Linden
  • Spannung
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Volkmar Köhler
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.