18. August 2018, 17:44 Uhr

FC Gießen

FC Gießen schlägt vor 2415 Zuschauern auch Fulda

Mit einer ganz starken Aufholjagd gewinnt Fußball-Hessenligist FC Gießen am Samstag auch gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz. 2415 Zuschauer sehen ein äußerst unterhaltsames Spiel. So entsteht Euphorie.
18. August 2018, 17:44 Uhr
Der Gießener Brian Mukasa erzielt das so wichtige 1:1 kurz vor dem Pausenpfiff. (Foto: Friedrich)

So erobert der FC die Herzen der Gießener Fußballfans: Mit einer ganz starken ersten Hälfte und einer Aufholjagd gewinnt der Fußball-Hessenligist vor 2415 Zuschauern im Waldstadion auch sein drittes Heimspiel - und schlägt den ersten ernstzunehmenden Konkurrenten im Aufstiegskampf, die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz, am Samstagnachmittag verdient mit 3:1 (1:1).

Ich bin erleichtert, dass das Ergebnis den Spielverlauf widerspiegelt

FC-Trainer Daniyel Cimen

"Das war heute ein sehr, sehr gutes Spiel meiner Mannschaft", meinte Trainer Daniyel Cimen. "Ich bin erleichtert, dass wir das gedreht haben und das Ergebnis den Spielverlauf widerspiegelt."

Am Wochenende des Stadtfestes in Gießen hat der Fußballclub somit den nächsten Anreiz für viele weitere Besuche der Zuschauer geliefert: Mit einer vor allem in den ersten 45 Minuten ganz starken Leistung und jeweils sehenswerten Treffern wurde dem Publikum ein äußerst unterhaltsames Spiel geboten.

Das zwischenzeitliche 1:1 durch Brian Mukasa gab dem FC Gießen Aufschub. (Foto: Friedrich)
Das zwischenzeitliche 1:1 durch Brian Mukasa gab dem FC Gießen Aufschub. (Foto: Friedrich)

Cimen: "Dass wir nach dem 0:1 geduldig geblieben sind und das Spiel dann gewinnen, zeigt die Moral der Mannschaft. Wenn wir darüber hinaus eine Euphorie entfachen können, nehmen wir das gerne mit."

FC Gießen mit fünf Siegen aus fünf Spielen

Der FC Gießen bleibt damit auch nach dem fünften Spieltag ungeschlagen. Aktuell weisen die Rot-Weißen bei einem Spiel mehr als die SG Barockstadt bereits neun Zähler Vorsprung auf Fulda auf, zugleich ließ Kassel beim Hünfelder SV durch das 0:0 Federn. Einzige Mannschaft, die derzeit punktgleich auf Augenhöhe ist, ist der FC Bayern Alzenau (ebenfalls 15 Punkte), nach dem 6:0 über Griesheim zugleich neuer Tabellenführer.

Johannes Hofmann (r.) und sein FC Gießen bringen Fuldas Schlussmann Kenan Mujezinovic am Samstagnachmittag häufig in Bedrängnis. (Foto: Friedrich)
Johannes Hofmann (r.) und sein FC Gießen bringen Fuldas Schlussmann Kenan Mujezinovic am S...

Der FC Gießen agierte am Samstagnachmittag im Stile einer Spitzenmannschaft: Mit frühem Anlaufen, vielen Ballgewinnen im Zentrum und gefährlichen Positionswechseln in der Offensive gefiel der Fußballclub von Beginn an und erarbeitete sich in der ersten Hälfte acht Großchancen. In Führung ging trotzdem Fulda, mit dem ersten Konter in der 18. Minute: Der extrem schnelle Patrick Broschke durfte an der Außenbahn ungehindert Richtung Strafraum ziehen und traf aus spitzem Winkel.

Teilweise habe ich mir in der ersten Halbzeit bei den vergebenen Torchancen gedacht: Das gibt's doch nicht!

FC-Spieler Brian Mukasa

Alle Beteiligten, inklusive Torhüter Tolga Sahin, gaben dabei eine unglückliche Figur ab. Doch Gießen drehte weiter auf und kam durch den Gießener Brian Mukasa mit dem Halbzeitpfiff zum hochverdienten Ausgleich (45.). Mukasa: "Teilweise habe ich mir in der ersten Halbzeit bei den vergebenen Torchancen gedacht: Das gibt's doch nicht!"

Die beiden Torschützen zum 2:1 und 3:1: Cem Kara (r.) und Alban Lekaj. (Foto: fro)
Die beiden Torschützen zum 2:1 und 3:1: Cem Kara (r.) und Alban Lekaj. (Foto: fro)

Cem Kara erzielt bereits sein fünftes Saisontor

In Hälfte zwei gestaltete sich das Spiel ausgeglichener, "Unterschiedsspieler" Cem Kara war es letztlich, der in der 84. Minute per Fernschuss das 2:1 erzielte. "Wir können immer noch einen drauflegen, wurden nach den Wechseln zum Schluss wieder stärker", erkannte Mukasa. Der FC Gießen blieb ruhig und gewann im Stile einer Spitzenmannschaft. Alban Lekajs Volleytreffer in der 90. Minute war schließlich der würdige Abschluss eines unterhaltsamen Fußballnachmittags.

Auch die Kulisse stimmte mit 2415 Zuschauern: So wurde im Vergleich zum Auftakt gegen Waldgirmes mit damals knapp 2300 Besuchern eine Steigerung erreicht. Auftritte wie die vom Samstag verdienen künftig dauerhaft ein großes Publikum. Am 1. September gastiert Kassel im Waldstadion, zunächst geht's für den FC Gießen aber am Mittwoch im Hessenpokal in Bauerbach weiter, am kommenden Samstag steht das Derby in Waldgirmes an.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Commerzbank Arena
  • FC Bayern München
  • FC Giessen
  • Fußball
  • Fußballvereine
  • Stile
  • Sven Nordmann
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.