31. August 2018, 12:01 Uhr

Fußball

FC Gießen erwartet Regionalliga-Feeling gegen Kassel

Der FC Gießen empfängt mit dem KSV Hessen Kassel am Samstag den bislang wohl stärksten Gegner der Fußball-Hessenliga. Der Verein rechnet mit bis zu 3000 Besuchern im Waldstadion.
31. August 2018, 12:01 Uhr
Vaclav Koutny und der FC Gießen wollen in weiß am Samstag gegen rote Kasseler wieder dreifach punkten und die makellose Bilanz im Waldstadion fortführen. (Foto: Friedrich)

Der FC Gießen erwartet am Samstag (15 Uhr) im heimischen Waldstadion den wohl bislang stärksten Gegner der Hessenliga-Saison. »Wir werden defensiv mehr gefordert sein als in den bisherigen Partien«, weiß FC-Trainer Daniyel Cimen vor dem Heimspiel.

Vorgeschmack auf die mögliche Regionalliga

Die Anspannung vor dem Topspiel des Tabellenführers aus Gießen und dem Dritten aus Kassel sei im Training spürbar, sagt Cimen. Ein rund einminütiges Video des FC Gießen in den sozialen Netzwerken macht zudem Lust auf die Partie, die »sehr, sehr interessant wird«, wie Cimen sagt. »Kassel hat eine Mannschaft mit vielen Spielern, die jahrelang in der Regionalliga gespielt haben. Das wird eine Partie mit viel Erfahrung und einer hoffentlich tollen Kulisse. Genau das also, was wir uns in Zukunft häufiger wünschen. Da können wir sehen, ob wir schon bereit sind.«

Am Samstag gibt's genau das, was wir uns in Zukunft häufiger wünschen. Da können wir sehen, ob wir schon bereit sind

FC-Trainer Daniyel Cimen

Der Verein rechnet laut Andreas Heller vom Organisationsteam mit bis zu 3000 Besuchern. Regionalliga-Feeling dürfte am Samstag im Waldstadion also entstehen. Denn mit dem KSV Hessen Kassel kommt ein Traditionsverein, der erst im Sommer aus der vierten Liga abgestiegen ist und bald wieder dorthin zurückkehren möchte.

Zwar wehrt Trainer Tobias Cramer die Rolle des Favoriten ab und gibt sie an den FC Gießen weiter, auch er aber wird nicht leugnen können, dass Mittelfeld und Offensive namhaft besetzt sind. Im Sturmzentrum beispielsweise steht der 31-jährige Sebastian Schmeer. Er kam in den letzten beiden Regionalligaspielzeiten auf 21 Tore, »ein abgezockter Stürmer«, weiß Cimen.

Kassels Trainer Tobias Cramer sagt: "Uns darf keiner einreden, dass wir wieder aufsteigen müssen." (Foto: dpa)
Kassels Trainer Tobias Cramer sagt: "Uns darf keiner einreden, dass wir wieder aufsteigen ...

Rein von der Statistik her ragt bei Kassel allerdings die Defensive heraus: Erst zwei Gegentore kassierte der KSV in der bisherigen Saison. Damit trifft die stärkste Abwehr auf die beste Offensive der Liga (Gießen traf bisher 21-mal). »Ich glaube nicht, dass Kassel so defensiv spielen wird wie Fulda oder Waldgirmes«, meint Cimen. Trotzdem brauche man Geduld, im Zweifel könne man angesichts des Zwei-Punkte-Vorsprungs und des zu erwartenden Punktabzugs für Kassel auch mit einem Unentschieden leben.

 

Noah Michel und Oliver Laux wieder im Lauftraining

Erwartet werden können erneut personelle Veränderungen. Beim 5:1-Auswärtssieg in der Vorwoche in Waldgirmes saßen in der Vorwoche Ricardo Antonaci und Damjan Marceta 90 Minuten auf der Bank. »Das entscheidet sich von Woche zu Woche durch die Trainingsleistungen und ist spielabhängig«, sagt Cimen. Wir versuchen, die elf formstärksten Spieler aufzustellen.«

Noch kein Thema für den Samstag sind Angreifer Noah Michel, der seit dieser Woche im Lauftraining ist und an Muskelmasse im Oberschenkel zulegen muss, und Innenverteidiger Oliver Laux, dessen Flüssigkeit im Knöchel langsam weicht. Er steigt ebenfalls ins Lauftraining ein. Innenverteidiger Christopher Spang könnte für den Samstag schon wieder ein Thema werden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Commerzbank Arena
  • Daniyel Bulut
  • FC Giessen
  • Fußball
  • SC Waldgirmes
  • Vereine
  • Waldgirmes
  • Sven Nordmann
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.