18. Dezember 2018, 22:02 Uhr

Es reicht nicht ganz

18. Dezember 2018, 22:02 Uhr

Alle heimischen Vertreter waren zum Jahresabschluss in der Handball-Oberliga Hessen der weiblichen Jugend A am Start. Dabei kam Tabellenführer HSG Rodgau/Nieder-Roden bei der HSG Kleenheim-Langgöns zu einem 38:32-Sieg. Wieder ein positives Punktekonto weist die HSG Wettenberg nach dem 26:22 bei der HSG Maintal auf. Die zehnte Niederlage musste Schlusslicht HSG Hungen/Lich beim 24:39 gegen Bensheim/Auerbach quittieren.

HSG Kleenheim-Langgöns – HSG Rodgau Nieder Roden 32:38 (17:17): Vor 120 Zuschauern in Oberkleen zeigten die Gastgeberinnen eine ganz starke erste Halbzeit. »Keine Frage, Nieder-Roden hat verdient gewonnen, wir haben bis zur letzten Minute gekämpft, der Mannschaft ist kein Vorwurf zu machen«, sagte Trainer Peter Tietböhl. Die neunfache Torschützin Kira Suchantke konnte zum 2:2 (5.) ausgleichen, ehe Hannah Lüdge auf 4:2 (6.) stellte. Beim 9:6 (16.) verwandelte Steffi Klug einen ihrer vier Siebenmeter. Das 17:15 (28.) durch Marie Böhm hätte Kleenheim-Langgöns noch ausbauen können, stattdessen ging es mit einem 17:17 in die Pause. Emelie Bachenheimer gelang beim 25:26 (42.) letztmals der Anschluss, aber die Gäste ließen sich nicht mehr beirren. – Kleenheim-Langgöns: Bork, Siede; Suchantke (9), Bachenheimer (4), Rüspeler (6), Schmid, Klug (4/4), Kleinpell (1), Böhm (1), Hausner (2), Lüdge (3), Pietzner (2).

HSG Maintal – HSG Wettenberg 22:26 (8:10): Die Gäste gingen mit 3:1 (8.) durch Eva Schneider in Führung und lagen nach dem Maintaler 5:6 (16.) beim 8:5 (21.) durch Antonia Schäfer vorne. Nach Hadija Kerdis 10:7 (28.) verkürzte Maintal noch auf 8:10. Nach dem Wechsel hielten die Gastgeberinnen bis zum 12:12 (36.) dagegen, ehe Wettenberg innerhalb von sechs Minuten auf 18:12 (42.) entscheidend davonzog. – Wettenberg: Oelkers, Stöhr; Schäfer (7), Luisa Risse (5), Ebert (2), Schnepp, Hadija Kerdi (3), Fischernanns (3), Junker (1), Marie Engel (1), Eva Schneider (4), Noemi Schneider.

HSG Hungen/Lich – HSG Bensheim/Auerbach 24:39 (11:20): Nach neun Minuten hieß es 0:4, ehe Rabea Wehrum das 1:4 (10.) gelang. Mitzkat verkürzte auf 2:4 (11.), ehe die Gastgeberinnen auf 4:11 (17.) und dann 9:19 (28.) zurückfielen. Beim 16:30 (43.) betrug der Rückstand 14 Tore. – Hungen/Lich: Stövesand, Nele Liebich; Ehrenspeck, Kötter (4/2), Mitzkat (6), Lucia Schneider (2), Staub (1), Tapp, Wehrum (7), Pompalla (2), Mulch (2), Lotz, Reichhart, Hußmann.

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSG Hungen/Lich
  • HSG Wettenberg
  • Handball
  • Volkmar Köhler
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.