13. November 2018, 21:08 Uhr

Erste Niederlage für Heuchelheim

13. November 2018, 21:08 Uhr

Ein vollgepacktes Wochenende hatte die Tischtennis-Bezirksoberliga der Männer aus mittelhessischer Sicht zu bieten. Gleich sechs Partien wurden ausgetragen, meist mit dem besseren Ende für das heimische Team. Ausgerechnet im Spitzenspiel zwischen den TTF Uttrichshausen und den TTF Heuchelheim setzte es einen Dämpfer, beim 5:9 kassierten die Turn- und Sportfreunde ihre erste Niederlage.

TSF Heuchelheim – TTF Niederbieber 9:1: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung setzten sich die Heuchelheimer gegen Niederbieber durch. »Gleich in den Doppeln konnten wir mit einem 3:0 dem Gegner den Zahn ziehen«, freute sich Jonathan Kollmar. »Hervorzuheben ist noch die Leistung von Ralf Neul, der sich trotz Erkältung durchgebissen hat.« Ein Doppel und ein Einzelerfolg gingen auf sein Konto. Den einzigen Punkt gab Kollmar glatt in drei Sätzen zum 8:1 ab.

SV Uttrichshausen – TSF Heuchelheim 9:5: Im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter starteten die TSF gut in die Partie. Nach drei starken Doppeln, von denen man zwei für sich entschied, verzeichneten die Heuchelheimer in den Einzeln einen Bruch. »Von diesem Zeitpunkt an haben wir alle knappen Matches verloren«, analysierte Jonathan Kollmar. Einzig Alex Weiß zeigte sich nervenstark in der Verlängerung des fünften Satzes und holte sich sein erstes Einzel.

»Ansonsten viele enge Spiele, mit sehr fairen Gastgebern«, lobte Kollmar. Ralf Neul und Michel Weiss holten die letzten beiden Punkte beim SVU, der zu Recht ungeschlagen an der Tabellenspitze steht. »Jetzt heißt es Mund abputzen und weiter. Wir haben noch vier schwere Spiele in der Hinrunde, wobei wir hoffen, diese mit dem diesmal beruflich verhinderten Fabian Lenke wieder erfolgreich führen zu können«, erklärte Kollmar.

FT Fulda – Post-SV Gießen 7:9: Mehr Mühe als erwartet hatten die Gießener beim Spiel in Fulda. Grund dafür waren wie schon einige Male in dieser Saison Probleme in den Doppeln. Auch in Fulda wurden alle drei abgegeben – ein denkbar schlechter Start für die Männer um Mannschaftsführer Marco Morsch. »In den Einzelpartien konnten wir uns ganz gut auf den jeweiligen Gegner einstellen, was uns in den Doppeln irgendwie gar nicht gelang.« Über ein erneut herausragendes mittleres Paarkreuz arbeitete sich der Post-SV ins Spiel und das Entscheidungsdoppel. »Dort haben wir im fünften Satz einen glücklichen doppelten Punktgewinn aus Fulda mitgenommen«, freute sich Morsch. »Wenn man sich die Einzel anschaut, sind die Punkte vom Papier her eigentlich ein Muss, aber gespielt wird an der Platte und die Doppel tun uns momentan echt weh.«

Post-SV Gießen – TV Angersbach 9:4: Auch im zweiten Spiel des Wochenendes hatte Gießen wieder zwei Doppel verloren, »aber mal Gott sei Dank nicht 0:3«, war Mannschaftsführer Marco Morsch ein wenig erleichtert. In der Folge kam der Post-SV gut ins Spiel und sicherte sich die Punkte, die in diesem Match geholt werden mussten. »Überragend agiert momentan Andi Schmalz, der wieder beide Spiele gewinnen konnte. Fabi Büttner hatte sich im Spiel am Freitag eine leichte Verletzung zugezogen, daher war der Einsatz fraglich.« Nach dem 3:4, Büttner hatte sein erstes Einzel abgegeben, starteten die Gießener durch und legten eine Serie zum 9:4 hin. Den Schlusspunkt setzte Büttner in vier Sätzen. »An den Doppeln werden wir arbeiten müssen, aber wir sind mit den beiden Spielen und Ergebnissen zufrieden«, so Morsch.

TTG Mücke – TTC Wißmar 9:7: Mücke gegen Wißmar war ein Duell auf Augenhöhe und ein Gerangel um momentan sichere Plätze im Tabellenmittelfeld. Trotz der Niederlage bleibt Wißmar mit einem Punkt Vorsprung vor der TTG auf Rang sechs. Mücke nutzte den Heimvorteil, legte nach zwei gewonnenen Doppeln auf 3:1 vor. In der Folge drehte Wißmar den Spieß um, machte das 4:3 (Celine Kreiling) und 5:4 (Moritz Schreiber), konnte aber von den guten Ergebnissen nur punktuell profitieren. Auch beim 7:6 von Gunter Penzel schnupperte der TTC Wißmar am Gesamterfolg, doch Schreiber, Michel Seibert und das Doppel Alec Metsch/Timo Geier hatten am Ende das Nachsehen bei der TTG Mücke.

TTC Grebenhain – TSV Klein-Linden 1:9: Einen ungefährdeten 9:1-Sieg fuhr Kleinlinden in Grebenhain ein. »Insbesondere Ersatzmann Daniel Zitzer aus der dritten Mannschaft konnte mit einer starken Leistung auf sich aufmerksam machen und seinen Teil zum Sieg beitragen«, erklärte Mannschaftsführer Christian Fensterer. Den einzigen Punktverlust handelte sich das Doppel eins, bestehend aus Alexander Roßbild und Fensterer, in drei Sätzen ein. Die vier Fünf-Satz-Matches gingen allesamt an den TSV, für den Elmar Schaub mit dem 9:1 den Schlusspunkt setzte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Mücke
  • Niederbieber
  • Sportfreunde
  • TSF Heuchelheim
  • TSV Klein-Linden
  • Tischtennis
  • Uttrichshausen
  • Wißmar
  • Daniela Pieth
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.