04. Juli 2018, 21:56 Uhr

FC Gießen

Ein schöner Vorgeschmack

Der FC Gießen hat den heimischen Fußballfreunden einen Appettit-Happen auf die Saison geliefert. Am Mittwoch zeigte die Cimen-Truppe beim 2:2 gegen den TSV Steinbach eine starke Leistung.
04. Juli 2018, 21:56 Uhr
Der Steinbacher Torwart Frederic Löhe »pflückt« den Ball vor Michael Fink (FC Gießen) herunter. (Foto: Friedrich)

Das könnte eine packende Hessenliga-Saison werden. Mit einer vor allem defensiv starken Leistung kam der FC Gießen am Mittwochabend in Großen-Linden gegen den klassenhöheren TSV Steinbach Haiger zu einem 2:2 (1:0). Etwa 200 Fußballfreunde wollten den ersten »Heim«-Test der Cimen-Truppe gegen den Regionalligisten sehen – und wurden nicht enttäuscht. Noah Michel und Christopher Spang brachten die Gießener mit 2:0 nach vorne, ehe der TSV in der Schlussphase noch ausgleichen konnte.

Doch von den beiden späten Gegentoren wollte sich Coach Daniyel Cimen nicht die Laune verderben lassen. »In der Vorbereitung ist das Ergebnis immer zweitrangig, da geht es eher um die Erkenntnisse, die man aus dem Spiel gewinnt.« Und da gab es für den FC-Coach einige.

Er begann im Tor mit Stephen Jäckel. Den Innenverteidigern Kevin Nennhuber und Spang standen Vaclav Koutny und Antonaci Ricardo zur Seite. Zentral im Mittelfeld agierten Michael Fink und Johannes Hofmann. Links außen spielte Cem Kara, auf der rechten Seite Barbaros Koyuncu. Hinter der einzigen Spitze Michel bot der Trainer Brian Mukasa auf. Und das 1:0 für den Hessenligisten war eine Co-Produktion der beiden offensivsten Gießener. Mukasa bediente Michel, der schob ins lange Eck zum 1:0 ein (45.). Zuvor hatte zwar Moritz Göttel für den TSV ins Tor getroffen (35.), Schiedsrichter-Assistent Maxi Roth (SV Annerod) erkannte jedoch die Abseitsposition.

In der Pause wechselte Cimen kräftig durch. In der Abwehr durfte Oliver Laux für Spang ran. Doch der ging nicht etwa herunter, sondern ins Mittelfeld. Dort war er in Minute 52 Abnehmer einer Hereingabe von Timo Cecen und nagelte den Ball kompromisslos halbhoch ins kurze Eck – 2:0. Die beiden späten Gegentore zum 2:2 waren für Cimen kein Beinbruch. Zunächst kam FC-Keeper Tolga Sahin etwas zu früh heraus, und beim Ausgleich prallte der Ball glücklich vor die Füße des Steinbachers.

Der Gießener Coach hatte dennoch viel Positives gesehen: »Wir haben auch die Steinbacher Drucksituationen spielerisch gelöst. Wir haben wenig zugelassen und schon vorne gut gegen den Ball gearbeitet. Auch das Umschalt-Spiel hat gepasst. Ich bin insgesamt sehr zufrieden«, sagte Cimen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • FC Giessen
  • Fußball
  • Johannes Hofmann
  • Steinbach
  • Christoph Sommerfeld
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.