10. September 2018, 17:53 Uhr

Bieber gewinnt erstes Derby

10. September 2018, 17:53 Uhr
Alea Mattig von der HSG Wettenberg ist im C-Jugend-Oberliga-Spiel kaum zu bremsen und wirft – hier bei einem Tempogegenstoß – gegen die Abwehr der HSG Ahnatal/Caldern mit Lysanne Fuchs (r.) insgesamt sieben Tore. (Foto: ras)

Am ersten Spieltag in der Handball-Oberliga der weiblichen Jugend C hat der heimische Bezirk seine Vormachtstellung unterstrichen, denn Nordhessenmeister HSG Hungen/Lich landete einen 44:8-Kantersieg über Neuling TSG Schlitz. Auch die KSG Bieber, die das Derby bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen mit 35:18 gewann, und die HSG Wettenberg (31:22 über Ahnatal/Calden) starteten erfolgreich.

HSG Hungen/Lich – TSG Schlitz 44:8 (19:5): Beim 5:0 (5.) war schon klar, wo die Reise hingeht. Nach dem 19:5-Pausenstand legte Hungen/Lich einen 18:0-Tore-Lauf zum 37:5 hin. Die Gäste konnten dem Tempospiel kaum etwas entgegensetzen. Erwähnenswert sind die vier blitzsauberen Tore von Luise Bodach aus der C2-Jugend. – Hungen/Lich: Scheider; Bodach (4), Nathes (7), Emma Niebergall (1), Lotz (5), Schäfer (8), Nau (7), Haas (12/2).

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen – KSG Bieber 18:35 (8:17): Im ersten Derby der noch jungen Saison gab wohl die größere Oberliga-Erfahrung den Ausschlag. Nach Lisa Steinrucks 1:0 nach 15 Sekunden geriet die Kooperation Dutenhofen/Hüttenberg mit 1:5 (4.) nach einem Hattrick von Luana Lerch ins Hintertreffen. Beim 5:10 (11.) konnte Alina Rannow per Siebenmeter noch einmal verkürzen, ehe beim 17:8 für Bieber die Seiten gewechselt wurden. Lucy Saul gelang das 20:8 (28.) für die KSG, die auf einem Kantersieg zusteuerte. Bei Bieber fehlten sogar noch die verletzten Enrika Zalatriute und Neuzugang Sandra Kruschek. »Wir sind durch gute Deckungsarbeit immer wieder in die erste und zweite Welle gekommen, die Mannschaft hat die Ausfälle der beiden Spielerinnen gut kompensiert«, analysierte Co-Trainerin Maren Kneissl. – Dutenhofen/Münchholzhausen: Weller, Szalay; Rannow (4/2), Schäffer, Jung, De Carvalho Becker (1), Mia Klimpke, Wolaschka, Schicketanz (5), Brosig (2), Steinruck (5), Loh (1), Kraft, Lautenschläger. – Bieber: Marina Kneissl, Hellweg; Wagner (3), Matter (6), Lest, Saul (9), Hofmann (7), Lerch (8), Menne (2), Schwarze.

HSG Wettenberg – HSG Ahnatal/Calden 31:22 (18:10): Gelungener Auftakt für die Mannschaft der Trainer Jana Pohl/Michelle Rolshausen. Zwar starteten die Nordhessen besser und führten 3:1 (3.), ehe Nele Schwarz beim 5:3 (8.) für Wettenberg die Partie gedreht hatte. Beim 9:4 (15.) hatte die zehnfache Torschützin Manuela Sanchez-Perez den Vorsprung weiter ausgebaut. Nach dem Pausen-18:10 hatte Wettenberg keine Probleme mit den nordhessischen Gästen und lag im Schnitt mit zehn Toren in Führung. – Wettenberg: David, Weier; Mattig (7/1), Becherer, Sanchez Perez (10/2), Platt, Gehdt (9), Nele Schwarz (1), Janine Rolshausen (2), Schiller, Blom, Lack (1), Lilli Wagner (1).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Handball
  • Volkmar Köhler
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.