30. April 2018, 17:07 Uhr

Beuern hält die Klasse

30. April 2018, 17:07 Uhr
Trotz der Niederlage bei der TTG Morschen-Heina hat der TSV Beuern um Anke Etzelmüller den Klassenerhalt in der Hessenliga sicher. (Archivfoto: Friedrich)

Die Tischtennis-Frauen der TSF Heuchelheim steigen nach der 1:8-Niederlage gegen die Kasseler Spvgg. Auedamm II aus der Hessenliga ab, dem TSV Beuern bleibt trotz einer 1:8-Niederlage in Morschen-Heina die Relegation erspart. Im Verbandsliga-Derby setzte sich die Spvgg. Frankenbach gegen den NSC Watzenborn-Steinberg III, der zuvor den Tabellendritten aus Eichenzell mit 8:0 deklassiert hat, mit 8:5 durch und beendet die Runde auf dem Nichtabstiegsplatz acht. Der NSC III wird guter Fünfter.

Hessenliga Frauen, TTG Morschen-Heina – TSV Beuern 8:1: Zwei knappe Fünfsatzniederlagen und ein Punkt von Alisa Dietz: Das war die magere Ausbeute des TSV Beuern in Morschen-Heina. Das Team um Spielführerin Johanna Klitsch bleibt aber in der Hessenliga, da die Verbandsliga-Viezmeister Bottenhorn und Rommerz auf die Relegation verzichtet haben.

TSF Heuchelheim – Kasseler Spvgg. Auedamm II 1:8: Gegen den Meister punktete nur das Doppel Christine Lenke/Luisa Heuser. Nadine Weber gab eine 2:0-Satzführung noch ab. »Spielerisch waren wir oftmals unterlegen, daher war die Saison für meine Mannschaft nicht so einfach. Trotzdem hatten wir Spaß und haben nette Teams kennengelernt«, zog Spielführerin Christine Lenke dennoch ein positives Fazit für das Abenteuer Hessenliga.

Verbandsliga Frauen, NSC Watzenborn-Steinberg III TLV Eichenzell II 8:0: Mit einem 8:0-Kantersieg unterstrichen die Pohlheimerinnen erneut ihr spielerisches Potenzial. Die Punkte holten Jacqueline Kowalski (2), Christine Peschke (2), Claudia Meiß, Ulrike Leyrer und beide Doppel. »Nicht aufsteigen, nicht absteigen: Wir haben alles erreicht, was wir erreichen wollten, und eine Punktlandung im Mittelfeld gut hinbekommen«, bilanzierte Spielführerin Christine Peschke.

Spvgg. Frankenbach – NSC Watzenborn-Steinberg III 8:5: Mit drei Einzelerfolgen war Spielführerin Susanne Pulz die Matchwinnerin im Derby gegen den NSC III. »Wir sind sehr froh, dass wir durch die drei Siege in den letzten drei Spielen den Relegationsplatz noch verlassen haben und in der Verbandsliga bleiben. An unserer Aufstellung für die kommende Runde wird sich vermutlich nichts ändern«, berichtete Susanne Pulz. »Krankheits- und verletzungsbedingt hatten wir wichtige Punkte liegen gelassen, sonst hätten wir nicht bis zur letzten Minute zittern müssen.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • NSC Watzenborn-Steinberg
  • Relegation
  • TSF Heuchelheim
  • Tischtennis
  • Watzenborn-Steinberg
  • Dietmar Kelkel
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.