24. August 2018, 21:31 Uhr

»Beste Leistung abrufen«

24. August 2018, 21:31 Uhr
JSA
Fabian Kraft will die HSG Wetzlar U 23 im ersten Drittliga-Jahr zum sicheren Klassenerhalt führen. (Foto: Vogler)

HSG Wetzlar


Die 3. Liga stellt das Team vor neue Herausforderungen. Letztes Jahr war die U 23 der Favorit auf den Aufstieg, dieses Jahr lautet das Ziel klar Klassenerhalt. Wie bereitet man sich innerhalb der Mannschaft mental darauf vor?

Kraft: Wir wissen, dass wir in der 3. Liga in jedem Spiel unsere beste Leistung abrufen müssen, um erfolgreich zu sein. Daher versuchen wir auch jetzt im Training schon voll konzentriert zu sein.

Hat die Mehrbelastung schon Auswirkungen auf Sie ?

Kraft: Auswirkungen nehme ich bisher noch nicht wahr. Wir sind eigentlich alle schon ein ziemlich hohes Trainingspensum gewohnt. Die weiteren Auswärtsfahrten werden aber auf jeden Fall eine Mehrbelastung darstellen.

Die Testspiele liefen bislang vielversprechend. Wie zufrieden sind Sie mit dem Stand der Vorbereitung?

Kraft: Ich denke wir haben in der Vorbereitung hart und konzentriert gearbeitet und befinden uns daher schon auf einem guten Stand. Auf dem Agor-Cup in Petterweil sind wir jetzt auch auf Ligakonkurrenten getroffen und konnten noch einmal besser sehen, wo wir aktuell stehen und an was wir noch arbeiten müssen. Wir freuen uns aber alle schon sehr darauf, uns mit den Mannschaften in der 3. Liga zu messen.

Es war die erste komplette Vorbereitung unter Trainer Thomas Weber. Gibt es Parallelen oder auch vakante Unterschiede gegenüber Andreas Klimpke?

Kraft: Beide sind unterschiedliche Charaktere mit ihren eigenen Methoden. Eine Gemeinsamkeit ist aber die akribische Arbeit und der Wille, die Mannschaft ständig weiterzuentwickeln.

Sie zählen in der Mannschaft zu den Erfahrenen und Führungsspielern. Wie lebt bzw. führt man diese Verantwortung gegenüber den »Jungen Wilden« aus?

Kraft: Zunächst einmal trägt man seinen Teil dazu bei, dass sich alle Spieler in der Mannschaft wohlfühlen und gut integriert sind. Es geht auch darum, gerade den neuen Spielern die Abläufe auf und neben dem Spielfeld zu vermitteln. Das ist uns bisher immer sehr gut gelungen.

Sie haben so kurz vor Saisonstart mit Jane Cvetkovski noch einen neuen Torwart dazubekommen. Haben Sie schon eine Einschätzung zu ihm und wie lange rechnen Sie damit, wird die Eingliederung ins Team dauern?

Kraft: Jane macht einen sehr sympathischen Eindruck und bringt sportlich schon sehr viel Erfahrung mit. Die Eingliederung ins Team wird nicht lange dauern, da jeder in der Mannschaft darum bemüht ist, einen neuen Spieler schnell zu integrieren. (jsa)

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSG Wetzlar
  • Handball
  • Thomas Weber
  • Ziele
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.