19. März 2018, 17:03 Uhr

Alle Akteure in Bestform

19. März 2018, 17:03 Uhr
Andreas Schmalz meistert mit seinem Post-SV Gießen die Auswärtshürde TV Großen-Linden II mit 9:6. (Foto: ras)

Der Post-SV Gießen hat in der Tischtennis-Bezirksliga mit dem 9:6-Erfolg beim Tabellendritten TV Großen-Linden II die Tabellenführung verteidigt. Verfolger TTC Wißmar, der eine Partie weniger ausgetragen hat, gab sich beim 9:2-Erfolg gegen Büßfeld keine Blöße. Dahingegen verpasste die TTG Muschenheim/Eberstadt einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Beim abgeschlagenen Schlusslicht TTV Heimertshausen kam die TTG nicht über ein Unentschieden hinaus.

TV Großen-Linden II – Post-SV Gießen 6:9: »Das ist Tischtennis! Eines der besten Spiele, die ich je machen durfte, und das von allen Beteiligten«, freute sich Daniel Schmidt vom TV Großen-Linden II, obwohl seine Mannschaft verloren hatte. In den Doppeln ging Großen-Linden durch Siege von Frodl-Dietschmann/Romero-Guitierrez sowie Schmidt/Krämer in Führung. In den Einzeln konnte der TV II die Führung weiter halten und an der Sensation schnuppern: Zunächst gewann Post-SV-Mann Andreas Morsch gegen Pohl mit 3:1, jedoch konnte sich Frodl-Dietschmann gegen Schmalz durchsetzen. Dann kam jedoch der Post-SV: Büttner siegte gegen den gesundheitlich angeschlagenen Schmidt mit 3:2, der ebenfalls nicht vollkommen fitte Thomas Krämer hatte das Nachsehen gegen Marco Morsch (3:0). Bald hatte der Gast sieben Siege auf dem Konto, doch Großen-Linden II kam noch einmal ran: Mit einen knappen Sieg von Krämer gegen Büttner stand es 6:7. Kurz bevor es zum Entscheidungsdoppel hätte kommen können, siegten jedoch Bartkowiak und Michael Morsch – und der Tischtennis-Krimi von Großen-Linden fand sein besseres Ende für den PSV. »Ein Unentschieden war hier durchaus drin«, ordnete Schmidt die Partie ein.

TTV Heimertshausen – TTG Eberstadt/Muschenheim 8:8: Mit Blick auf die Tabelle war der Gast zum Siegen verdammt, stand die TTG doch punktgleich mit dem VfB Ruppertsburg, der sich auf einem direkten Abstiegsplatz befindet. Die Partie begann mit einem 3:0-Doppelsieg der Gastgeber. Anschließend konnte die TTG durch Paulsen/Gilbert sowie Bender/Werner zweimal im fünften Satz punkten. Die Einzelspiele verliefen so wechselhaft, wie das 8:8 vermuten lässt: Mal gewann Holger Bräutigam klar gegen Karsten Ott (3:0), mal holte Werner Bender gegen Michael Holubarsch für die TTG einen klaren Sieg (3:0). Im Entscheidungsdoppel beim Stande von 8:7 für Heimertshausen stand Eberstadt/Muschenheim am Rande einer Niederlage, Norbert Paulsen/Michael Gilbert konnten jedoch durch ein 11:8 im dritten Satz zumindest das Unentschieden retten.

SV RW Odenhausen/Lda. – SV Grün-Weiß Gießen 5:9: Zunächst ging Odenhausen/Lda. mit 2:1 nach den Doppeln in Führung. Unter anderem hatten sich Sebastian Haupt/Steffen Groß gegen Christian Görgmayr/Axel Heckner durchsetzen können. Besser machte es Grün-Weiß dann im Einzel: Die Duelle im vorderen und mittleren Paarkreuz gingen an die Gießener. Für Odenhausen/Lda. punktete erst Marko Benner gegen Axel Heckner (3:0). Letztlich war der Vorsprung der Gäste jedoch nicht mehr aufzuholen, und so war es Gianluca Eller, der mit seinem 3:0 gegen Benner den Sieg für Grün-Weiß klar machte.

TTC Wißmar – TTG Büßfeld 9:2: Die Partie begann mit drei Doppelsiegen für Wißmar: Geier/Seibert sowie Penzel/Schreiber setzten sich klar durch (3:1 und 3:0). Metsch/Henkel hatten jedoch Mühe mit Schönfelder/Kräupl. Im Einzel machte der TTC dann wie so oft in der Saison kurzen Prozess: Metsch, Geier und Penzel siegten jeweils mit 3:0. Die Büßfelder Habermehl und Winkler holten sich zwei Siege für das Selbstvertrauen: Habermehl konnte sich mit 3:0 gegen Henkel durchsetzen, während Winkler sich gegen Seibert knapp mit 3:2 behauptete. Es blieb jedoch nur bei der Ergebniskorrektur.

TSV Klein-Linden II – VfB Ruppertsburg 9:7: Zunächst war es der TSV, der nach den Doppeln 2:1 führte. Anschließend lief es weiter gut für den TSV: Zampedri siegte gegen Hahn mit 3:1, Jung gegen Alexander Kozy (auch 3:1). Doch dann kam Ruppertsburg immer stärker in die Partie und konnte sich durch Siege von Julian und Benedikt Vogeltanz und einem knappen Fünfsatzsieg von Strack gegen Backes zurückkämpfen. Plötzlich lag der VfB vorne. Das war allerdings zu wenig, um das Spiel zu entscheiden, und so ging es nach einem 3:0 im Spiel der Kleinlindener Nummer sechs Langsdorf gegen Strack in die Verlängerung. Das Duell hieß nun Jung/Eschenburg gegen Daniel Kozy/Hahn. Jung/Eschenburg legten direkt gut los und gewannen zwei Sätze knapp mit 12:10 und 13:11. Zwar konnte das VfB-Duo noch einmal mit einem 11:4 herankommen, doch im vierten Satz war nach dem 5:11 Schluss für Ruppertsburg, das damit die Steilvorlage der TTG Eberstadt/Muschenheim (Unentschieden gegen Heimertshausen) nicht nutzen konnte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • TSV Klein-Linden
  • Tischtennis
  • Wißmar
  • Joschka Büchs
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.