29. April 2018, 21:16 Uhr

Achtbar aus Liga verabschiedet

29. April 2018, 21:16 Uhr
Der TV Lich um Christopher Longoria (r.) und Nils Pompalla verabschiedet sich mit einer Niederlage aus der 1. Regionalliga. (Foto: Friedrich)

Die bereits als Absteiger feststehenden Basketballer des TV Lich haben sich in ihrem letzten Spiel in der ersten Regionalliga achtbar präsentiert und können sich nach der 77:85 (42:46)-Niederlage beim Tabellenvierten in Saarlouis erhobenen Hauptes aus dieser Spielklasse verabschieden.

Trainer Christian Knaus hatte vor der Partie die Marschroute ausgegeben, dass seine Jungs, die allerdings einige Ausfälle zu beklagen hatten, noch einmal mit Spaß zu Werke gehen sollen. Diese Vorgabe setzten die Bierstädter um, auch wenn sie sich vermeidbare Fehler leisteten und den Gastgebern damit als Steigbügelhalter für deren 21:17-Führung nach den ersten zehn Minuten dienten.

Auch im zweiten Viertel war zunächst Saarlouis im Vorteil, ehe Till Wagner groß aufzog. Wagner traf innerhalb kürzester Zeit drei Distanzwürfe und verkürzte für seine Farben auf 28:29. Chris Longoria war es per Dreier vorbehalten, der Knaus-Auswahl mit 36:33 die erste Führung zu besorgen. In der Folge häuften sich jedoch wieder die Ballverluste und Saarlouis ging mit einer 46:42-Führung in die Halbzeitpause.

»Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Fehler in unserer Fastbreakeröffnung gemacht, was natürlich zwangsläufig zu Gegenfastbreaks führte«, erläuterte Knaus den Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel vergrößerten Ricky Easterling und Co. zunächst ihren Vorsprung, ehe Karlo Lebo im Licher Dress anfing, Akzente zu setzen. Er zeigte mit einem Double-Double eine gute Leistung und führte den TV wieder auf 52:53 heran. Danach diktierte jedoch wieder der Tabellenvierte das Geschehen und zog bis auf 68:57 vor dem letzten Viertel davon, da die Licher ein wenig das Wurfglück verlassen hatte. Im Schlussabschnitt setzten die Hausherren die ersten Duftmarken und zogen auf 77:62 davon. Lich steckte jedoch nicht auf und betrieb dank einer guten kämpferischen Einstellung Ergebniskosmetik.

»In der zweiten Halbzeit haben wir die Ballverluste minimiert, aber dafür unsere Würfe kaum noch getroffen. Auswärts mit so vielen Turnovern und einer so schwachen Wurfquote ist es natürlich schwer, aber die Jungs haben alles gegeben – und es war insgesamt ein guter Abschluss dieser Saison«, kommentierte Knaus das Geschehen.

Er zog ein Gesamtfazit: »Es ist schade und ärgerlich, dass wir nun absteigen. Aber wir haben schon jetzt mit Viktor Klassen als Trainer und einigen jungen Spielern, die in dieser Saison einen großen Schritt gemacht haben und unsere Zukunft sind, ein gutes Grundgerüst für die kommende Spielzeit und können guten Mutes in die Zukunft blicken.«

Lich: Gänger, Lebo (17, 12 Rebounds), Longoria (22, 5 Assists), Neufeld (2), Pflüger, Pompalla (6), Ribbecke (2), Schweizer (8), Turudic (8), Wagner (12).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • Christian Knaus
  • Fernsehen
  • TV Lich
  • Lukas Becker
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.