14. Januar 2018, 21:57 Uhr

1. FC Köln - M’Gladbach 2:1

Terodde-Tor lässt Köln wieder hoffen

14. Januar 2018, 21:57 Uhr
Kollektiver Jubelrausch nach dem Last-Minute-Treffer des 1. FC Köln. (Foto: dpa)

Nach seinem Siegtreffer in letzter Sekunde wurde Winter-Zugang Simon Terodde fast in der Kölner Jubeltraube erdrückt. »Danach habe ich schwer Luft bekommen, aber das nimmt man gerne mit«, sagte der Torjäger mit heiserer Stimme, nachdem er am Sonntag in der 95. Minute das 2:1 (1:0) im rheinischen Derby gegen Borussia Mönchengladbach gesichert hatte. »Das ist unbeschreiblich. Besser kann man in einer neuen Mannschaft nicht ankommen.«

Mit dem Sieg wächst beim 1. FC Köln wieder die Hoffnung auf den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga. Der Tabellenletzte liegt mit jetzt neun Punkten nur noch sechs Zähler hinter dem kommenden Auswärtsgegner Hamburger SV an Position 17 und auf sieben Punkte hinter Werder Bremen auf dem Relegationsplatz 16.

Frederik Sörensen (34. Minute) hatte die Kölner in Führung gebracht, Raffael glich zwischenzeitlich aus (69.). Die Borussia vergab mit der unnötigen Niederlage die große Chance, auf einen Champions-League-Platz vorzurücken. Insgesamt nutzten die Gäste zahlreiche Gelegenheiten nicht. »Da waren wir zu fahrlässig«, sagte Offensivspieler Jonas Hofmann.

Im 88. Bundesligaduell gegen den rheinischen Fußballrivalen setzte Peter Stögers Trainer-Nachfolger Stefan Ruthenbeck auf Offensiv-Risiko: Der 45-Jährige bot in Rückkehrer Terodde und Simon Zoller eine Doppelspitze auf. Terodde, der Winter-Zugang vom VfB Stuttgart, stand fast genau sieben Jahre nach seiner letzten Pflichtpartie für Köln wieder im Team.

Zwar war der 1. FC Köln bemüht, die besseren Chancen hatte zunächst aber Gladbach. Umso überraschender fiel dann der Kölner Führungstreffer: Einen Freistoß von Milos Jojic verwertete Sörensen aus kurzer Distanz zum 1:0. Patrick Herrmann hatte in der Nachspielzeit der ersten 45 Minuten das 1:1 auf dem Fuß, schob den Ball aber ganz knapp an Horns Gehäuse vorbei. Der zur Halbzeit eingewechselte Raffael besorgte in der 69. Minute dann den verdienten Ausgleich – die Borussia hätte mit weiteren Gelegenheiten das Spiel danach komplett drehen können. Stattdessen aber stürzte Terodde die Kölner mit seinem Tor in der Nachspielzeit in einen Jubelrausch.

Schlagworte in diesem Artikel

  • 1.FC Köln
  • Borussia Mönchengladbach
  • Hamburger SV
  • Miloš Jojic
  • Patrick Herrmann
  • Peter Stöger
  • Raffael
  • Stefan Ruthenbeck
  • VfB Stuttgart
  • Werder Bremen
  • DPA
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.