HSG Wetzlar

HSG Wetzlar im "Spiel des Jahres" ohne Alexander Hermann

  • schließen

In den sozialen Medien wurde heiß diskutiert: Schafft es Alexander Hermann zum "Spiel des Jahres" der HSG Wetzlar am Sonntag gegen Stuttgart? Nun die Ernüchterung.

Die Wunderheilung ist nicht eingetreten, die Verletzung des vorderen Kreuzbandes setzt Alexander Hermann weiter außer Gefecht. Damit wird der österreichische Nationalspieler, der sich bei der Handball-EM in Kroatien Mitte Januar gleich im Auftaktspiel gegen Weißrussland verletzt hatte, der HSG Wetzlar am kommenden Sonntag im DHB-Pokal-Viertelfinale gegen den TVB Stuttgart (15 Uhr, Rittal-Arena) nicht zur Verfügung stehen. Wetzlars Trainer Kai Wandschneider trat damit am Dienstag anderslautenden Darstellungen in den sozialen Medien entgegen: "Alexander Hermann ist nicht fit, mit ihm es gegen Stuttgart nicht zu rechnen. Zumal ihn momentan auch eine Grippe richtig zerlegt hat."

Für das "Spiel des Jahres", auf das die ganze Handball-Region Mittelhessen fokusiert ist und das den Grün-Weißen erstmals nach 17 Jahren wieder die Teilnahme am Final 4 in Hamburg verspricht, sind alle Sitzplatzkarten vergriffen. Pressesprecher Fabian Karpstein teilt aber mit, dass noch 600 Stehplatzkarten im freien Verkauf zu erhalten sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare