Handball

Auftakt ohne Sieben

Am Montag startete Handball-Erstligist HSG Wetzlar seine Vorbereitung auf den Restart der Bundesliga. Zwar stellen die Grün-Weißen mit dem Norweger Kristian Björnsen nur einen WM-Teilnehmer, trotzdem musste das Trainerteam gleich auf eine Reihe von Spielern verzichten. So fällt Rückraumspieler Alexander Hermann nach seinem Mittelfußbruch bei der österreichischen Nationalmannschaft noch einige Wochen aus. Auch befinden sich Ste- fan Kneer und Kreisläufer Nils Torbrügge noch in der Reha-Phase. Des Weiteren kehren die Nationalspieler Anton Lindskog, Stefan Cavor und Lenny Rubin erst in den kommenden Tagen nach Wetzlar zurück. Sie hatten aufgrund ihrer Verpflichtungen mit den Landesauswahlen und aus Regenerationsgründen Sonderurlaub bekommen.

Am Montag startete Handball-Erstligist HSG Wetzlar seine Vorbereitung auf den Restart der Bundesliga. Zwar stellen die Grün-Weißen mit dem Norweger Kristian Björnsen nur einen WM-Teilnehmer, trotzdem musste das Trainerteam gleich auf eine Reihe von Spielern verzichten. So fällt Rückraumspieler Alexander Hermann nach seinem Mittelfußbruch bei der österreichischen Nationalmannschaft noch einige Wochen aus. Auch befinden sich Ste- fan Kneer und Kreisläufer Nils Torbrügge noch in der Reha-Phase. Des Weiteren kehren die Nationalspieler Anton Lindskog, Stefan Cavor und Lenny Rubin erst in den kommenden Tagen nach Wetzlar zurück. Sie hatten aufgrund ihrer Verpflichtungen mit den Landesauswahlen und aus Regenerationsgründen Sonderurlaub bekommen.

Aber es gibt auch positive Meldungen. So absolvierten Lars Weissgerber und Torhüter Tibor Ivanisevic erste Tests mit Athletiktrainer Jonas Rath. Verlaufen diese positiv, können beide Spieler nach und nach in den Trainingsbetrieb integriert werden. Ivanisevic hatte sich zu Saisonbeginn das Außenband im Knie gerissen. Weissgerber brach sich Mitte Oktober den Außenknöchel und musste operiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare