Zu wenig Teamspiel

  • vonLukas Becker
    schließen

In der Hauptrundengruppe 3 der JBBL war für die U16-Korbjäger der Basketball-Akademie Gießen 46ers die Hürde beim Tabellenzweiten MTV Kronberg zu hoch. Die Mannschaft von Trainer Marcus Krapp unterlag mit 68:75 (33:41).

In der Hauptrundengruppe 3 der JBBL war für die U16-Korbjäger der Basketball-Akademie Gießen 46ers die Hürde beim Tabellenzweiten MTV Kronberg zu hoch. Die Mannschaft von Trainer Marcus Krapp unterlag mit 68:75 (33:41).

Die 46ers wirkten dabei über die gesamte Spielzeit nicht bissig genug. Insbesondere in der Anfangsphase dominierten die Gastgeber an den Brettern. Die 46ers leisteten zu wenig Gegenwehr, sodass Kronberg nach zehn Minuten mit 26:20 führte. Auch im zweiten Viertel gelang es den Gießenern nicht, einen Zugriff auf die Partie zu finden. Gerade den Leistungsträgern war anzumerken, dass sie am Vorabend noch spät mit der U18 in Wiesbaden gespielt hatten und so körperlich nicht komplett auf der Höhe waren. Auch ließ das Teamspiel in der Offensive zu wünschen übrig, sodass der Rückstand zur Pause bei acht Punkten (33:41) lag.

Als nach dem Seitenwechsel aufseiten der Gastgeber mit Philip Hecker der beste Spieler kurzzeitig verletzungsbedingt behandelt werden musste, griffen sich die Mittelhessen diese Gelegenheit beim Schopf und waren nun deutlich besser in der Partie. Auch körperlich hielten sie jetzt besser dagegen und kämpften sich Punkt für Punkt an den MTV heran. Der Krapp-Auswahl gelang es sogar, einen Führungswechsel herbeizuführen und mit einer 58:56-Führung in das letzte Viertel zu gehen. Nun kehrte jedoch Hecker, der am Ende mit 17 Punkten und zwölf Rebounds ein Double-Double auflegte, aufs Feld zurück. Gießen ließ zudem nun wieder die letzte Bereitschaft vermissen und verstrickte sich im Angriff in zu viele Einzelaktionen. Der Tabellenzweite nutzte dies, um das Blatt wieder zu wenden.

"Das ist eine ärgerliche Niederlage, denn wir haben kein gutes Spiel gemacht, waren aber in Schlagdistanz. Vier Assists sind viel zu wenig. Es hat ein wenig der Fokus und die letzte Entschlossenheit gefehlt. Kronberg wollte den Sieg mehr. Einige Jungs waren auch müde, da war die Doppelbelastung nicht so ideal", so Krapp zum Spiel.

Gießen: Klippel, Maruschka (2), Janeck (2), Schneider (8), Rostek (5), Brach (10), Carl (25), Sann (9), Thormeier (2), Bergmann (3), Eva (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare