+
Gemeinsam sind wir stark: Verabschiedung bei den Gießen 46ers nach getaner Trainingsarbeit.

Gießen 46ers

Gießen 46ers: Die Vorfreude ist zu spüren

  • schließen

Seit einer Woche bereiten sich die Gießen 46ers auf die neue Saison in der Basketball-Bundesliga vor. Fünf neue Spieler muss Trainer Ingo Freyer in das Team integrieren.

Gegenseitiges Anfeuern, lautes Klatschen - Emotionen pur im Training der Gießen 46ers. Im Vergleich zum Vorjahr scheint sich einiges geändert zu haben. Man hat sofort das Gefühl, die Teamchemie stimmt. Beim Training in den Rivers Barracks waren alle locker drauf - und für jedes Späßchen zu haben. Die Protagonisten scheinen heiß auf die neue Saison zu sein. Die Mannschaft will besser abschneiden als in der vergangenen Spielzeit - da sprang Rang 13 heraus. Das gab sie zu verstehen. Die Fans haben sicher nichts dagegen.

Wie ist die Stimmung im Team?Auch Co-Trainer Steven Wriedt ist begeistert von der tollen Atmosphäre in der Mannschaft. Er bestätigte, dass alle in den Übungseinheiten voll mitziehen. Cheftrainer Freyer hebt das ebenfalls heraus. Ihm bereitet es sichtlich eine Menge Spaß, mit seinem neuen Team zu arbeiten. Das ist zu spüren. "Alle fühlen sich wohl und kommen gerne ins Training. Das ist die Grundvoraussetzung, dass du hart arbeiten kannst", konstatiert Freyer. Und die Akteure selbst sind sehr lernbegierig und können es kaum erwarten, dass die Saison losgeht - am 24. September ist es so weit, wenn Crailsheim in die Gießener Osthalle kommt.

Wer sind die Neuen?Für den Spielaufbau ist Alexander Abreu verantwortlich. Er holte erst kürzlich mit seinem Team Santos de Aguada die Meisterschaft in Puerto Rico. Der 1,80 m große Guard kann eine Mannschaft führen - und will Verantwortung übernehmen. Luke Petrasek ist für die Positionen unter dem Brett eingeplant. Der Linkshänder ist trotz seiner 2,08 m sehr beweglich und hat ein feines Händchen von außen. Überwiegend die Position des Smallforwards dürfte für Jordan Barnett vorgesehen sein. Ein Athlet vor dem Herrn. Gilt als exzellenter Verteidiger mit einem guten Wurf. Teyvon Myers ist das Paradebeispiel für einen Combo-Guard. Der lebenslustige Mann aus New York kann sogar die Drei spielen. Rohdiamant Othniel Akeem Shelton, den alle nur Duke nennen, ist für die großen Positionen vorgesehen. Der 2,04-m-Mann, der eine gewisse Ähnlichkeit mit dem berühmten US-Schauspieler Will Smith hat, wird von der Bank als Energizer kommen.

Was können die Fans erwarten?Headcoach Freyer hat bei der Zusammenstellung der Mannschaft akribisch darauf geachtet, dass seine neuen Spieler über Athletik verfügen - und dass sie in der Defensive aggressiv auftreten können. Er verspricht Intensität in der Offense wie in der Defense. "Ich hoffe, dass wir unseren Stil mit Dynamik, Tempo, Kreativität - sowohl im Angriff wie in der Verteidigung - konsequent umsetzen können", erklärt der 48-Jährige.

Welche Rolle übernehmen die "Eigengewächse"?Spielmacher Bjarne Kraushaar - mit Bronze bei der U21-EM dekoriert - und Smallforward Alen Pjanic sind fester Bestandteil für die Bundesliga-Mannschaft. Beide trainieren auch nicht mehr bei den Rackelos. Tim Uhlemann, Tim Köpple und Leon Okpara sind zwar in die täglichen Trainingseinheiten der "Ersten" integriert. Sie haben aber Priorität für das ProB-Team und absolvieren dort auch alle Einheiten mit der Mannschaft.

Was sagt John Bryant zum neuen Team?Gießens Superstar hat die Pause bei der Familie in München verbracht und sich körperlich in Form gebracht. Zudem ist er in der spielfreien Zeit stolzer Vater eines weiteren Sohnes geworden. Ein Blick in seine Augen verrät, dass er einfach nur glücklich ist. Von seiner Ausstiegsklausel hat er keinen Gebrauch gemacht. Das war für ihn gar kein Thema. Der 2,11-m-Mann betonte immer wieder, dass er gerne bei den Gießen 46ers spielt. Seine Vorfreude auf die neue Saison ist ihm anzusehen. Ihm gefällt der neue Spielstil. Angetan ist er von der tollen Stimmung im Team. "Die ist viel besser als im letzten Jahr", sagt er auf Deutsch und fügt mit verschmitztem Gesichtsausdruck an: "Ich glaube, wir sind besser."

Wie könnte die erste Fünf aussehen?Alex Abreu auf der Eins, Brandon Thomas als Shootingguard, Jordan Barnett auf der Position des Smallforwards, Luke Petrasek als Powerforward und John Bryant unter dem Korb als Center.

Welche Testspiele stehen an?Bereits am kommenden Donnerstag kommt es zu einem Vorbereitungshighlight: Um 20 Uhr gastiert die chinesische Spitzenmannschaft Shanghai Sharks in der Osthalle - mit den Ex-NBA-Spielern James Nunnally und Donatas Motiejunas. Achtung! Aufgrund des Auftritts der deutschen Erfolgsband Revolverheld auf dem Schiffenberg stehen an diesem Donnerstag nur begrenzte Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Drei Tage später treffen die 46ers auswärts auf Rist Wedel, ehe am 4. September (20 Uhr) mit dem Mitteldeutschen BC ein Bundesliga-Konkurrent in Gießen vorstellig wird. Am 7. und 8. September geht es für die Freyer-Truppe nach Hagen zum zweitägigen Vorbereitungsturnier. Eine Woche später kommt es in Weißenfels zum "Rückspiel" mit dem MBC. Sprungball ist in der Stadthalle um 15 Uhr. Am 24. September - an einem Dienstag - starten die Gießen 46ers um 20.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen Crailsheim in die Saison 2019/20.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare