Vorfreude auf Berlin

  • schließen

Kein Druck, sondern Vorfreude ist die vorherrschende Emotion, mit der die BBA Gießen 46ers in die Meisterschaftsrunde der NBBL starten. Nach der knapp sichergestellten Qualifikation will das Berov-Team die Partien gegen Alba Berlin einfach genießen. Sprungball im ersten Duell der Best-of-three-Serie ist am Sonntag um 15 Uhr in der Hauptstadt. Das zweite Spiel findet eine Woche später in der Osthalle statt. Ein mögliches Entscheidungsspiel steigt am 14. April in Berlin.

Kein Druck, sondern Vorfreude ist die vorherrschende Emotion, mit der die BBA Gießen 46ers in die Meisterschaftsrunde der NBBL starten. Nach der knapp sichergestellten Qualifikation will das Berov-Team die Partien gegen Alba Berlin einfach genießen. Sprungball im ersten Duell der Best-of-three-Serie ist am Sonntag um 15 Uhr in der Hauptstadt. Das zweite Spiel findet eine Woche später in der Osthalle statt. Ein mögliches Entscheidungsspiel steigt am 14. April in Berlin.

Erst das 78:65 über Phoenix Hagen hatte die 46ers in die Playoffs der Basketball-Bundesliga der U19 einziehen lassen. Dort trifft man als Vierter nun auf den Ligaprimus der ersten Hauptrunde. Alba musste im Saisonverlauf nur drei Niederlagen einstecken, zwei allerdings auf heimischen Parkett. Die Favoritenrolle fällt dennoch den Spreestädtern zu, die aus einem großen Talentpool schöpfen. "Sie spielen sehr diszipliniert, agieren gerne mit einer Ganzfeldpresse und verstehen sich auf das Doppeln in der Verteidigung", erklärt Akademie-Coach Venelin Berov. "Man kann sie durchaus als bestes Team der NBBL bezeichnen", warnt der Übungsleiter und hat dabei vor allem Guard Lorenz Brenneke und Innenspieler Evans Rapiesque im Blick. Ebenfalls im Auge zu behalten gilt es den Sohn von Bundestrainer Henrik Rödl, Elias (zehn Punkte pro Spiel).

"Wir sind dankbar, gegen so ein Team spielen zu dürfen", freut sich Berov, der von einer Lehrstunde im positiven Sinn spricht. "Klar wollen wir gewinnen, aber das erste Ziel besteht darin, guten Basketball zu zeigen. Wir wollen sehen, was möglichst ist und viel aus dieser Erfahrung mitnehmen", rechnet der Coach mit einem qualitativ überlegenen Gegner. Nicht mit auf die Reise gehen Tim Köpple und Jannis Hahn, die mit den 46ers Rackelos in der ProB ihren Mann stehen müssen. Vor allem Köpple gehört bereits zur Stammrotation des Zweitligisten, war mit 18 Punkten im Schnitt in seinen acht NBBL-Einsätzen zugleich aber auch effektivster Punktesammler der Akademie.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare