Trauer um Kobe Bryant in Osthalle

  • schließen

Kobe 1:Die Sportwelt trauert weiter um einen der größten Basketballer aller Zeiten: Kobe Bryant kam vor acht Tagen beim Absturz eines Hubschraubers zusammen mit seiner zweitältesten Tochter Gianna sowie sechs weiteren Insassen und dem Piloten in Calabasas bei Los Angeles ums Leben. Im Gedenken der Basketball-Legende legten die Gießen 46ers am Sonntag im Heimspiel gegen Bayreuth ein ihm gewidmetes Hallenheft auf. Die Titelseite war mit seinem Konterfei und in den Farben Gelb und Lila aufgemacht - wie die des NBA-Clubs Los Angeles Lakers, für die er 20 Jahre spielte. Die Idee stammte von 46ers-Pressechef Daniel Rohm.

Kobe 2:Im speziellen "Gametime" kommen die Spieler der Gießen 46ers, der Gießen 46ers Rackelos und Trainer zu Wort und äußern ihre Gefühle zum Tod von Kobe Bryant. Der 20-jährige 46ers-Spielmacher Bjarne Kraushaar wird folgendermaßen zitiert: "Kobe Bryant hat den Basketball nicht nur in Amerika, sondern in der ganzen Welt wie kein anderer geprägt. Die Arbeitseinstellung und den Siegeswillen, den er hatte, war einzigartig. Ich bin quasi mit ihm groß geworden. Als ich angefangen habe, mich für Basketball und die NBA zu interessieren, ging es hauptsächlich um die Frage, wer besser ist: LeBron James oder Kobe Bryant. Wenn wir Papier von einer etwas weiteren Entfernung in den Mülleimer geworfen haben, riefen wir immer Koobeee. Er hat den Basketball definitiv verändert." Bewegende Worte findet zudem Rackelo-Co-Trainer Lutz Mandler (ein Auszug): "...Wir waren geschockt, dass auch seine 13-jährige Tochter mit unter den Opfern war. Meine Tochter ist auch gerade 13 geworden und spielt Basketball. Nach der Info haben wir uns erstmal ganz lange gedrückt."

Kobe 3:Vor dem Heimspiel der Gießen 46ers gegen Bayreuth gab es einen Nachruf auf Kobe Bryant, bei dem es in der mit 3155 Zuschauern gefüllten Osthalle mucksmäuschenstill war. (gae)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare