Selbst Freyer kommt vorbei

  • schließen

Auch in diesen Sommerferien stand das Sommer-Camp der Basketball-Akademie Gießen 46ers auf dem Programm. Insgesamt 60 Kinder waren dabei, auch wenn die tropischen Temperaturen keine optimalen Bedingungen darstellten, um Basketball zu spielen. Über zwei Wochen verteilt, standen jeweils 30 Kinder auf dem Parkett der Sporthalle Gießen-Ost und übten ihren Lieblingssport aus.

Auch in diesen Sommerferien stand das Sommer-Camp der Basketball-Akademie Gießen 46ers auf dem Programm. Insgesamt 60 Kinder waren dabei, auch wenn die tropischen Temperaturen keine optimalen Bedingungen darstellten, um Basketball zu spielen. Über zwei Wochen verteilt, standen jeweils 30 Kinder auf dem Parkett der Sporthalle Gießen-Ost und übten ihren Lieblingssport aus.

Die hauptamtlichen Jugendtrainer um Camp-Leiter Thaddäus Kaeuffer zeigten den acht- bis 14-jährigen Kids Kniffe und Fertigkeiten, wobei immer der Spaß und die Freude am Spiel im Vordergrund standen. So konnten sich die einzelnen Gruppen auch über den einen oder anderen Überraschungsgast freuen. Rackelo-Headcoach Rolf Scholz und Bjarne Kraushaar machten in der ersten Woche einen Abstecher zum Camp.

In der zweiten Woche waren Cheftrainer Ingo Freyer und Assistenzcoach Steven Wriedt zu Gast. "Ich bin mir sicher, dass hier alle Kinder einen riesigen Schritt nach vorne gemacht haben und dabei eine Menge Spaß hatten", resümierte Kaeuffer das Sommer-Camp 2018.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare