Pro B

Rackelos vor einem unangenehmen Gastspiel

  • schließen

Wie schwer Spiele gegen Teams aus dem Tabellenkeller sein können, das haben die Gießen 46ers Rackelos am letzten Sonntag in der Basketball-ProB gegen das Schlusslicht aus Köln erfahren. Mit Rhöndorf ist nun am Wochenende der Liga-Vorletzte der Gegner, diesmal auswärts. Tipp-off ist am Samstag um 19 Uhr.

Wie schwer Spiele gegen Teams aus dem Tabellenkeller sein können, das haben die Gießen 46ers Rackelos am letzten Sonntag in der Basketball-ProB gegen das Schlusslicht aus Köln erfahren. Mit Rhöndorf ist nun am Wochenende der Liga-Vorletzte der Gegner, diesmal auswärts. Tipp-off ist am Samstag um 19 Uhr.

Ältere Fans der 46ers werden sich noch an die Partien ihres MTV gegen den TV Rhöndorf in den 90er Jahren erinnern. Auch jüngere Anhänger des Vereins dürften wissen, dass es die vom Rheinland nach Frankfurt gewanderte Lizenz war, die das Hessenderby gegen die Skyliners ins Leben rief. Einigen unbekannt könnte hingegen sein, dass sich die Rhöndorfer seit ihrem Rückzug aus der BBL 1999 konsequent in der zweiten Liga etablieren konnten.

Damit könnte es am Ende dieser Spielzeit vorbei sein. Das Team von Coach Thomas Adelt ist akut abstiegsbedroht. Acht Punkte trennen die Dragons vier Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde bereits von einem Playoffplatz. Der Gang in die Relegation scheint – ähnlich wie für Köln – unausweichlich.

Entsprechend gewarnt gehen die Rackelos in die Partie am Menzenberg, musste man gegen die Domstädter zuletzt nach einer starken ersten Halbzeit doch bis in die Schlussminute zittern. "Ich erwarte trotz ihrer Tabellensituation ein unangenehmes Spiel vor beeindruckender Kulisse", warnt Rackelos-Coach Rolf Scholz. "Einen Schlendrian wie in der zweiten Hälfte gegen Köln dürfen wir uns nicht erlauben", lässt der ehemalige Guard wissen.

Im Vergleich zum Hinrundenspiel, das mit 102:56 überdeutlich an die Mittelhessen ging, haben sich bei den Drachen personelle Veränderungen ergeben. Aufbauspieler Raekwon Miller wurde gegen seinen Landsmann Kwan Waller ausgetauscht. Der US-Amerikaner ist mit 17,1 Punkten pro Spiel bester Schütze seiner Farben. Kurz vor Weihnachten konnte mit Anish Sharda ein ProB-erfahrener Guard unter Vertrag genommen werden. Der Deutsch-Amerikaner mit indischen Wurzeln ging in der Liga schon für Hanau, Langen und Saarlouis auf Korbjagd. Unter den Brettern hält der Lituaer Žygimantas Riauka mit über zwölf Rebounds pro Einsatz und einem Effizienzwert von 25 die Fäden eindrucksvoll in der Hand.

Hinter einer starken ersten Fünf kommt es zum spürbaren Leistungsabfall in der Rotation des Bonner Farmteams. Viele Partien wurden daher knapp verloren. Gegen den Ligaprimus aus Leverkusen konnte Rhöndorf vor zwei Wochen etwa über drei Viertel mithalten, bevor es aufgrund des Schlussabschnitts mit 77:88 die nächste Niederlage setzte. Ob es die Dragons auch gegen Gießen spannend machen können oder die Rackelos einen vorentscheidenden Schritt in Richtung Playoff-Qualifikation unternehmen, wird sich am Samstagabend zeigen. Sportdeutschland.tv überträgt die Partie ab 19 Uhr live aus dem Dragon Dome.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare